Steak grillen

Das echte Rindersteak ist ohne Zweifel ein Grill-Highlight! Ein gut gegrilltes, hochwertiges Steak ist ein echter Gaumenschmaus und durch kaum ein anderes Grillgut zu übertreffen. Aber auch, wer statt Rind Schwein oder Kalb auf den Grill legt, kann hervorragend speisen.

Steak grillenEin Steak zu grillen ist eine Wissenschaft für sich, hat aber auch eine lange Tradition. Schon die alten Germanen schätzen ein gutes Stück gegrilltes Rindfleisch. Beim Steak grillen kann man allerdings auch so einiges falsch machen. Temperatur und Garzeit müssen genau stimmen, damit das Fleisch nicht zäh und trocken wird. Traditionell wird als Steak meist ein Rindersteak bezeichnet. Im Zuge der meisten Grillfeste kommt aber heutzutage eher Schwein auf den Tisch. Es ist etwas leichter zu grillen, nicht so empfindlich und auch einfach wesentlich günstiger zu haben. Beim Kauf des Fleisches sollte unbedingt auf eine gute Qualität geachtet werden.

Desto hochwertiger das Fleisch, umso besser der Grillerfolg. Zum Einsatz kommen hauptsächlich Stücke von Rücken und Hüfte des Rindes, weil dieses Fleisch von feinen Fettlinien durchzeichnet ist, aber generell verglichen mit anderen Bereich recht mager und zart. Keule, Beine und Bauch sind für die Steakgewinnung ungeeignet. Gutes, hochwertiges Fleisch bekommt man am ehesten beim örtlichen Metzger oder aber man erwirbt in Feinkostläden das Fleisch argentinischer Freilandrinder.


Die Vorbereitung


Egal zu welcher Fleischsorte man greifen möchte, während der Grillsaison finden sich beim örtlichen Metzger meist nicht nur ungewürzte Steaks, sondern oft auch schon marinierte Fleischstücke. Die Marinade kann dabei recht unterschiedlich sein. Besonders beliebt sind gelbe Marinaden auf Curry Basis, rote Marinaden mit viel Paprika und grüne Marinade mit hohem Kräuteranteil. Auch Knoblauch kommt häufig zum Einsatz. Grundsätzlich ist gegen den Kauf von bereits mariniertem Fleisch nichts einzuwenden. Allerdings kann auch der Kauf von ungewürztem Fleisch ein echtes Geschmackserlebnis werden. Wer möchte, kann das Fleisch vor dem Braten nur mit einigen frischen, gehackten Kräutern einreiben und mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Salz sollte vor dem Braten nicht verwendet werden, weil es das Fleisch beim Braten austrocknet.


Das Grillen


Soll ein Steak auf den Grill, so muss dieser wirklich heiß sein! Auf gar keinen Fall, darf das Fleisch auf einen zu kalten Grill, weil es sonst trocken und zäh wird. Hintergrund ist folgender: Wird das Fleisch plötzlich einer heftigen Hitze ausgesetzt, so schließen sich die Poren des Fleisches. Es bildet sich eine Kruste, die die Fleischsäfte im Inneren hält. Zugleich beginnt sich die Wärme von außen nach innen zu bewegen und dabei die Fleischsäfte mitzunehmen. Die Säfte sammeln sich in der Mitte und machen das Fleisch besonders zart. Wird das Fleisch dagegen auf einen zu kalten Grill gelegt, so bildet sich keine Kruste und die Säfte laufen aus dem Fleisch. Dadurch wird das Steak trocken und saftlos.


Tipps und Tricks


Das Fleisch zum Grillen auf dem Rost sollte keinesfalls zu dick sein, weil es dann auf dem Grill nicht durchzugrillen ist. Es würde außen verbrennen während es im Inneren noch roh ist. Als grobe Richtlinie empfiehlt sich eine maximale Dicke von 5 Zentimetern. Zum Schutz des Fleisches ist es außerdem sinnvoll, es mit einer dünnen Schicht Öl vor der Hitze zu schützen. Keinesfalls ist dafür Butter oder Margarine geeignet, weil beide in der Hitze des Grills verbrennen würden.

passende Rezepte