Omas Rinderrouladen

Omas Rinderrouladen - © Michaela Unterberger
Ein Rinderrouladen ist einfach, herzhaft und köstlich. Das ist echte Hausmannskost, wie wir sie aus Kindertagen kennen und lieben.

Zutaten für Portionen

Esslöffel Butterschmalz
Prise Paprika, edelsüß
Prise Pfeffer
Stück Rinderrouladen, á 150 bis 200 g
16  Scheibe Rückenspeck, ca. 2 bis 3 mm dick
Prise Salz
Esslöffel Senf
Schuss Soßenbinder
Stück Zwiebel, mittelgroß

Zubereitung:

  1. Für die Rinderrouladen zuerst Zwiebel schälen und dünn in halbe Ringe schneiden.
  2. Jede Rouladenscheibe auf beiden Seiten gut salzen und pfeffern. Eine Seite mit etwas Paprikapulver bestreuen und mit Senf bestreichen. Mit vier Scheiben Räucherspeck belegen und die Ringe einer halben Zwiebel darauf verteilen.
  3. Die Längskanten der Roulade über der Füllung schmal einschlagen. Die Roulade vom breiteren Ende her straff aufrollen. Zum Schluss mit einer Rouladennadel zusammenstecken oder mit Küchenzwirn verschnüren.
  4. In einem Pfeifkessel oder Wasserkocher zwei bis drei Liter Wasser zum Kochen bringen. Gleichzeitig Butterschmalz in einem Schmortopf bei maximaler Hitze schmelzen. Die Rouladen hineingeben und erst wenden, wenn sie sich ohne Schwierigkeiten vom Topfboden anheben lassen - im offenen Topf rundum ordentlich braun anbraten.
  5. Die Rouladen kurz mit kochendem Wasser ablöschen und wieder einkochen lassen. Kochendes Wasser aufgießen, bis die Rouladen gut zwei Drittel bedeckt sind. Herd auf kleine Hitze zurückschalten. Den Deckel schräg auf den Topf legen und die Rouladen anderthalb bis zwei Stunden langsam köcheln lassen, ab und zu drehen und begießen. Sie sind fertig, wenn sie auf Druck mit einem Kochlöffel weich nachgeben.
  6. Die Rinderrouladen aus dem Topf nehmen. Die Soße nach und nach mit kochendem Wasser auf die erforderliche Menge verlängern, mit Soßenbinder bis zur gewünschten Konsistenz binden und abschmecken. Die Rouladen bis zum Servieren zurück in den Topf geben, damit sie nicht auskühlen.

Tipp/Anrichten:

Zu den Rinderrouladen schmecken am besten selbstgemachte Spätzle, Semmelknödeln, Blaukraut und mit Soße übergießen - mit Blattsalat servieren.

Bewertung: Ø 3.4 / (101 Stimmen)
5 = hervorragend / 1 = ungenügend

Kategorie:
Zubereitungszeit:
90 Minuten
Arbeitszeit:
30 Minuten
Koch-/Backzeit:
60 Minuten
Weitere Rezepte Kategorien
Rezept ausdrucken
Große Seiten Ansicht der Zutaten und Beschreibung für ein leichteres lesen in der Küche.
Rezept per E-Mail versenden
Rezept in Kochbuch speichern
Verfasst von:
 

Ähnliche Rezepte

Teilen & Bookmarks setzen
Kommentare
14-06-2014 um 09:52
  Gast-User
Das Rezept ist gut, ich nehme aber lieber saure Gurken und gebe nach dem Anschmoren Rotwein dazu und lass es etwas einkochen. Fleischbrühe braucht man hierbei nicht und saure Sahne ist reine Geschmacksache und macht das Essen noch kalorienreicher. Ich schmore immer noch ein paar saure Gurken mit. So schmeckt es noch leckerer, das ist das Berliner Rezept.

Kommentar schreiben
  Name
  Email-Adresse (*wird nicht veröffentlicht)
  Spam-Schutz (bitte die Summe von 7 + 7 eingeben)
Absenden