Zitrone

Die Zitrone ist neben der Orange die wichtigste Zitrusfrucht. Sie dient nicht nur zur Geschmacksverbesserung vieler Speisen, man kann aus ihr auch aromatischen Tee und Zitronenlikör herstellen. Zitronensaft und/oder Zitronenschale verfeinern Fisch- und Gemüsegerichte und frisch abgeriebene Zitronenschale wird in vielen Koch- und Backrezepten als Zutat angegeben.

Allgemeines


ZitroneZitronen sind reich an Vitamin C, Magnesium und dem Spurenelement Kupfer. Die Zitrone ist eine Kreuzung aus mehreren anderen Zitrusfrüchten, vermutlich aus dickschaliger Zitronatzitrone und Bitterorange. Ein Zitronenbaum kann bis über 5 Meter hoch werden. Wählen Sie beim Kauf nur Zitronen, die eine satte gelbe Farbe haben und die Früchte prall wirken. Wollen Sie auch die Schale verwenden, dann kaufen Sie am besten ungespritzte Bio-Zitronen.


Herkunft


Die Zitrone stammt ursprünglich aus China. Heute wird sie in allen subtropischen Gebieten der Erde, in Asien, Amerika und in den warmen Mittelmeerländern kultiviert und weltweit exportiert.


Saison


Zitronen haben das ganze Jahr über Saison, denn Zitronenbäume tragen gleichzeitig Blüten, reife und unreife Früchte.


Geschmack


Das Fruchtfleisch der Zitrone ist hellgelb, es enthält weiße Kerne und schmeckt kräftig sauer.


Verwendung in der Küche


Saft und Schale der Zitrone sind in der Küche unverzichtbar. Zitronensaft hebt das Aroma anderer Nahrungsmittel und die Schale lässt viele Speisen raffiniert schmecken. Zitronensaft wird statt Essig für Salatsaucen verwendet. Er sorgt auch dafür, dass sich die Farbe von zerkleinertem Obst und Gemüse nicht verfärbt.

Eine Zitrone dient als Gewürz für köstliche Kuchen, Gebäck und verschiedene Desserts, außerdem zum Aromatisieren von Suppen, Gemüse, Saucen, Eis und Sorbets. Für erfrischende Drinks eignet sich Zitrone als hübsche Garnierung in Scheiben oder in Keile geschnitten und aus ungespritzten Zitronenschalen können Sie aromatischen Tee zubereiten.


Aufbewahrung / Haltbarkeit


Ob eine Zitrone reif ist, erkennen Sie an der Schale, sie sollte nicht zu trocken oder fleckig sein. Wenn die Frucht auf leichten Druck nachgibt, ist sie saftig. Lagern Sie Zitronen an einem trockenen, luftigen Platz. Aufbewahrung im Kühlschrank kann den Geschmack der Früchte beeinflussen. Saftreste von Zitronen lassen sich gut einfrieren. Dazu füllen Sie Reste vom Zitronensaft in einen Eiswürfelbehälter, lassen diese dort gefrieren und geben anschließend die Zitroneneiswürfel in eine Plastiktüte, die Sie dann im Tiefkühlfach aufbewahren.

Teilen & Bookmarks setzen