Normalgewicht und Idealgewicht

Der BMI ist heutzutage die am häufigsten verwendete Kenngröße für ein gesundes Körpergewicht. Indem das Gewicht auf der Waage ins Verhältnis zur Größe gestellt wird, lässt sich schnell und einfach einordnen, ob ein Mensch normal- oder übergewichtig ist. Doch was sind eigentlich Normalgewicht und Idealgewicht? Und wie lässt sich das eigene Zielgewicht sinnvoll einordnen?

Zwischen Normal- und Idealgewicht gibt es einen Unterschied.Zwischen Normal- und Idealgewicht gibt es einen Unterschied. (Foto by: billiondigital / Depositphotos)

Auch wenn „schwere Knochen“ immer noch gerne als Ausrede für ein hohes Körpergewicht herangezogen werden, so dürfte doch zu heutiger Zeit jedem klar sein, dass Übergewicht ungesund ist und schwerwiegende langfristige Folgen für den gesamten Körper haben kann.

Um die Einordnung des eigenen Gewichtes zu erleichtern, gelten bestimmte Grenzen, welche Idealgewicht, Normalgewicht und Übergewicht definieren.

Berechnung und Grenzen von Idealgewicht und Normalgewicht

Vor der Einführung des  Body Mass Index (BMI) wurden Gewicht und Größe miteinander verknüpft, indem der Wert welcher sich durch Abziehen von 100 von der Körpergröße in Zentimetern ergibt, als Normalgewicht definiert wurde. Für die Berechnung des Idealgewichtes wurden zusätzlich weitere 10 Prozent für Männer und 15 Prozent für Frauen abgezogen.

Diese einfache und schnelle Berechnungsmethode hat natürlich weiterhin Bestand, liefert jedoch Maximalwerte, die deutlich über dem liegen, was heutzutage empfohlen wird.

Denn mittlerweile wird das Körpergewicht zumeist mit Hilfe des BMI beurteilt. Hierfür wird das Körpergewicht in Kilogramm durch das Quadrat der Körpergröße in Metern geteilt. Der erhaltene Wert wird anhand von medizinischen Vergleichsdaten eingeordnet.

Der BMI: Definition von Idealgewicht, Normalgewicht und Übergewicht

Nach Berechnung des BMIs erfolgt eine Einteilung in die Gruppen Untergewicht, Normalgewicht und Übergewicht. Die Grenzen sind abhängig von Alter und Geschlecht.

In der Gruppe der Männer im Alter von 25-34 Jahren gilt ein BMI von 20-25 als Normalgewicht, ein BMI von 25-30 als Übergewicht und ein Wert von über 30 als Adipositas.

Für Frauen gilt ein etwas niedrigerer Wert.

Mit dem Älter werden steigen auch die Grenzen für das Normalgewicht leicht an, da im Alter ein paar Kilos mehr auf den Hüften erlaubt sind.

Im Gegensatz zur alten Berechnungsmethode kennt der BMI kein Idealgewicht. Häufig werden aber der untere Bereich des Normalgewichtes und der obere Bereich des Untergewichtes zum Idealgewicht zusammengefasst.

Körpergewicht (kg) dividiert durch das Quadrat der Körpergröße (m2) ergibt den BMI.Körpergewicht (kg) dividiert durch das Quadrat der Körpergröße (m2) ergibt den BMI. (Foto by: Zerbor / Depositphotos)

Orientierungshilfen erleichtern das Abnehmen

Rein mathematisch betrachtet lässt sich das Gewicht also dementsprechend einteilen. Doch was lässt sich beim Abnehmen effektiv davon ableiten? Die Grenzen können als Schallgrenzen und Erfolgsmesslatten dienen!

Das Erreichen des Normalgewichts ist mit Sicherheit eine enorme Leistung für einen übergewichtigen Abnehmenden. Wer soweit gekommen ist, kann sogar noch sein persönliches Idealgewicht im mittleren oder unteren Bereich des Normalgewichtes erreichen.

Entscheidend für den eigenen Erfolg ist aber in jedem Fall das persönliche Zielgewicht, welches zu Beginn des Abnehmens realistisch und ehrlich festgelegt werden sollte.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

Das könnte Sie auch interessieren

User Kommentare