Holzkohlegrill

Traditionell ist an ihm kaum vorbeizukommen – am Holzkohlegrill! Seit Jahrhunderten wird er genutzt, um Grillgut lecker und aromatisch zu garen. Das unvergleichliche Aroma von auf einem Holzkohlegrill gegrillten Stück Fleisch oder Gemüse gehört für viele zum Sommer wie der Sonnenschein!

Für perfekten Grillgenuss sollte die Kohle gut und gleichmäßig durchgelüftet sein.Für perfekten Grillgenuss sollte die Kohle gut und gleichmäßig durchgelüftet sein. (Foto by: photographee.eu / Depositphotos)

Ohne Zweifel hat der Holzkohlegrill die längste Tradition und ist auch heute noch der meist verwendete Typ von Grill hierzulande. Da es Holzkohlegrills in vielen verschiedenen Größen und Varianten gibt, findet jeder den richtigen für sich selbst.

Allerdings ist das Grillen mit Holzkohle in den letzten Jahren etwas in Verruf geraten, weil beim Grillen gesundheitsschädliche Stoffe entstehen können, die sogar krebserregend sein sollen. Mit der richtigen Art zu Grillen ist das aber weitestgehend vermeidbar und der Holzkohlegrill niemals eine falsche Entscheidung.

Funktionalität des Holzkohlegrills

Unvorstellbar viele verschiedene Typen von Holzkohlegrills sind auf dem Markt zu bekommen. Das geht los vom einfachen Mini-Klappgrill, aber kleine Schalengrills, zu Pendelgrills oder gemauerten Holzkohlegrills.

Das Prinzip ist immer das Gleiche: Holzkohle oder Grillbrikets werden im Grill angezündet und etwas brennen gelassen, bis sich tiefe Glut bildet. Wenn keine Flammen mehr schlagen und die Glut tiefrot glüht, dann ist der Grill bereit. Je nach Grill und Brennmaterial kann das Anzünden des Holzkohlegrills bis zu einer halben Stunde dauern.

Vorteile

Der Holzkohlegrill ist der beliebteste Grill hierzulande. Der Grund liegt nicht nur in dem unvergleichlichen Aroma des Grillgutes, sondern auch darin, wie praktisch ein kleiner Holzkohlegrill sein kann. Er lässt sich im Sommer gut mitnehmen und auch beim Picknick oder im Park nutzen.

Der Holzkohlegrill verleiht dem Grillgut ein unvergleichbares Aroma.Der Holzkohlegrill verleiht dem Grillgut ein unvergleichbares Aroma. (Foto by: CroMary / Depositphotos)

Nachteile

Wie schon erwähnt, steht der Holzkohlegrill seit einigen Jahren in dem Ruf, das Grillgut „ungesund zu grillen“. Hintergrund ist die Tatsache, dass Fett aus dem Grillgut auf die glühend heiße Grillkohle tropft und dort durch die Hitze in gesundheitsschädliche Chemikalien verwandelt wird. Diese steigen dann mit dem entstehenden Rauch auf und legen sich wiederum auf das Fleisch, so dass sie letztendlich mit verzehrt werden.

Weitere Nachteile sind die langen Vorheizzeiten der Holzkohlegrill sowie die zum Teil störende Rauchentwicklung. Sie ist auch die Ursache, warum das Grillen mit Holzkohle auf den Balkons vieler Mietwohnungen verboten ist.

Nicht zu vergessen ist außerdem, dass beim Holzkohlegrill stets mit offenem Feuer hantiert wird, wovon eine gewisse Gefahr ausgeht.

Beim Kauf zu beachten!

Preislich liegen Holzkohlegrills zwischen 10 und etwa 1000 Euro. Von einfachem Blech bis hin zu Edelstahl sind verschiedene Materialien üblich. Ersteres ist leider empfindlich auf Feuchtigkeit, weshalb Blechgrills schnell rosten. Wer den Grill stets mit ins Haus nimmt und mobil sein möchte, kann damit dennoch die richtige Wahl treffen. In jedem Fall sollte der Grillrost aus Edelstahl sein, damit er lange hält und sich gut reinigen lässt.

Da umherfliegende Asche sich auf dem Grillgut niederlegen kann, ist eine geschlossene Aschenlade besonders empfehlenswert.

So grillt man richtig mit dem Holzkohlegrill

Beim Grillen mit dem Holzkohlegrill ist es besonders wichtig, sich an bestimmte Regeln zu halten:

  • Zum Anzünden des Grills sollte unbedingt echter Grillanzünder verwendet werden. Finger weg von Spiritus oder anderen Brandbeschleunigern. Es besteht die Gefahr von Stichflammen und schwersten Verbrennungen bis hin zum Todesfall.
  • Um das Durchglühen zu beschleunigen, muss der Grill gut belüftet werden. Das Fächeln von Luft oder die Nutzung eines Gebläses kann hier helfen.
  • Ist der Grill heiß genug, kann das Grillgut aufgelegt werden. Um die Bildung der gesundheitsschädlichen Stoffe zu vermeiden, sollten Alu-Grillschalen verwendet werden. Bei den meisten Grills ist der innere Bereich sehr heiß. Hier wird Fleisch gegrillt. Außen herum ist es kühler und damit der richtige Platz für Fisch und Gemüse.

Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Das könnte Sie auch interessieren

Heißer Stein

Heißer Stein

Gemeinsam beieinander sitzen und ein langes, entspanntes Essen genießen – das gelingt mit einem heißen Stein besonders gut.

weiterlesen...
Elektrogrill

Elektrogrill

Wenn das Grillen im Freien nicht stattfinden kann, bleibt nur das Grillen im Haus. Nun ist froh, wer einen Elektrogrill besitzt.

weiterlesen...
Kugelgrill

Kugelgrill

Wer regelmäßig grillt und einen eigenen Garten sein eigen nennt, kann etwas mehr Geld in die Hand nehmen und in einen Kugelgrill investieren.

weiterlesen...
Gasgrill

Gasgrill

Wer nun einen neuen Grill anschaffen möchte, sollte auch einen Gasgrill in Betracht ziehen. Die erstaunlichen Vorteile finden Sie hier!

weiterlesen...

User Kommentare