Marrokanische Salzzitronen

Marrokanische Salzzitronen, Geheimwaffe in der Afrikanischen Küche, sind auch in der Levante-Küche sehr beliebt. Hier ist das einfache Rezept dafür.

Marrokanische Salzzitronen

Bewertung: Ø 5,0 (2 Stimmen)

Zutaten für 1 Portionen

Zutaten für die Zitronen

4 Stk Bio-Zitronen, unbehandelt
8 TL Meersalz, grob, zum Einschichten

Zutaten für den Sud

1 Stk Bio-Zitrone, unbehandelt
8 TL Meersalz, grob
12 Stk Pfefferkörner, weiß
1 l Wasser, kochendes
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

Bitte beachten: Die Zubereitung dauert nur Minuten. Danach müssen die Salzzitronen mehrere Monate ruhen.

  1. Zunächst die Bio-Zitronen heiß abwaschen und trocken reiben. Anschließend mit einer scharfen Messerspitze der Länge nach, also vom Blüten- bis zum Stielansatz, 4 x etwa 1 cm tief einritzen.
  2. Die Zitronen anschließend oben und unten etwas zusammendrücken, so dass sich die vorher angebrachten Schlitze leicht öffnen.
  3. Das Meersalz in die Zitronenschlitze drücken und die Früchte danach in ein absolut sauberes, sterilisiertes Einweckglas (etwa 1,5 l Inhalt) stecken und das restliche Meersalz mit einschichten.
  4. Für den Sud das Wasser zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit die Zitrone halbieren, den Saft auspressen und durch ein Sieb in das Einweckglas gießen.
  5. Nun das kochend heiße Wasser bis zum Rand des Glases über die Zitronen gießen. Ein paar weiße Pfefferkörner hineingeben und das Glas fest verschließen.
  6. Die Marrokanischen Salzzitronen anschließend an einem dunklen Ort etwa 2-3 Monate ruhen lassen.
  7. Während dieser Zeit wird die Schale der Zitronen weich und der Sud dickflüssig. Ungeöffnet halten sich die Zitronen etwa 1 Jahr, das geöffnete Glas muss im Kühlschrank aufbewahrt und die Früchte innerhalb von etwa 5-6 Monaten verbraucht werden.

Tipps zum Rezept

Es muss unbedingt sichergestellt sein, dass die Bio-Zitronen unbehandelt sind, denn für die Zubereitung von Tajinen, Taboulés, Salaten und Dips wird lediglich die Schale der Zitronen verwendet. Sie gibt den Gerichten den würzigen, salzigen, herben und frischen Geschmack.

  • Die Zitronen können auch geviertelt und dann mit dem Salz geschichtet werden. Das sieht zwar nicht so schön aus, hat aber den Vorteil, dass bei Bedarf nicht immer die ganze Frucht aus dem Glas genommen werden muss.

  • User Kommentare

    Ähnliche Rezepte