Omas Endiviensalat

Omas Endiviensalat kommt auch heute noch gut an. Das einfache Rezept macht den wegen seiner Bitterkeit oft verschmähten Salat weich und zart.

Omas Endiviensalat

Bewertung: Ø 4,5 (109 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1 kpf Endivie, groß
1 Stk Kartoffel, mehligkochend, mittelgroß
4 EL Weißweinessig
5 EL Sonnenblumenöl
1 TL Senf, mittelscharf
1 EL Honig, flüssig
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
1 Prise Salz, für das Kochwasser
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zunächst die Kartoffel schälen, waschen und in Salzwasser etwa 20 Minuten garen. Danach abgießen, kurz ausdampfen lassen und mit einer Gabel fein zerdrücken.
  2. Dann den Strunk vom Salat schneiden, so dass er in einzelne Blätter zerfällt. Die Blätter gründlich waschen, in grobe Stücke zupfen und trocken schleudern.
  3. Jeweils ein paar Blätter übereinanderlegen und quer in feine Streifen schneiden.
  4. Eine große Schüssel mit warmem Wasser füllen und den geschnittenen Salat für etwa 3 Minuten hineinlegen, damit ihm die Bitterstoffe entzogen werden.
  5. Danach 1-2 Mal im Wasser schwenken, in ein Sieb geben, kalt abspülen und erneut trocken schleudern.
  6. In einer kleinen Schüssel den Weißweinessig, den Senf, den Honig, Salz und Pfeffer verrühren und zuletzt das Sonnenblumenöl unterschlagen.
  7. Die Zwiebel abziehen, sehr fein würfeln und mit der zerdrückten Kartoffel unter das Dressing rühren.
  8. Die Salatstreifen in eine Schüssel füllen. Das Dressing erst kurz vor dem Servieren über Omas Endiviensalat geben, gründlich untermischen und genießen.

Tipps zum Rezept

Oma war davon überzeugt, dass die gekochte Kartoffel den Salat weicher macht - und so ist es auch.

Die Endivie ist ein Zichoriengewächs und ähnlich bitter im Geschmack wie ihre Verwandten Chicorée und Radicchio. Sie liefert reichlich Mineralstoffe und Vitamine und ihre krausen Blätter schmecken am besten ganz frisch.

Die Endivie ist sehr empfindlich und wird schnell welk. Deshalb möglichst noch am Einkaufstag verarbeiten und verzehren. Sonst in einen Plastikbeutel mit Luftlöchern geben und maximal 2-3 Tage im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren.

Die Bitterstoffe der Endivie sollen den Gallenfluss anregen. Neben der gekochten Kartoffel mildern auch süße Äpfel, Birnen oder Orangen den leicht bitteren Geschmack. Gebratene Speckwürfel und Käse passen ebenfalls gut hinein und als knackiges Topping eignen sich klein gehackte Walnusskerne.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte