Fleisch im Dampfgarer: Wissenswertes, Garzeiten, Tipps und Tricks

Während in der asiatischen Küche das Dämpfen von Fleisch absolut üblich ist und oft angewendet wird, ist es hierzulande noch eher wenig verbreitet. Da die Röstaromen vom Braten fehlen, muss das Fleisch ganz anders gewürzt werden, um den vollen Geschmack entfalten zu können.

DampfgarenDampfgaren ist eine sanfte Zubereitungsmethode für Gemüse, Fleisch, Fisch oder Süßspeisen. (Foto by: nito103 / Depositphotos)

Hartnäckiges Vorurteil

Das Vorurteil hält sich hartnäckig: im Dampfgarer gegartes Fleisch schmeckt fad und zäh; der Dampfgarer ist folglich zur Zubereitung von Fleisch nicht geeignet.

Geübte Anwender des Dampfgarens sehen das aber ganz anders und wer einmal in einem guten chinesischen Restaurant gedämpftes Fleisch genossen hat, weiß, dass es sehr wohl äußerst lecker schmecken kann und alles andere als zäh ist.

Was aber ist das Geheimnis beim Dampfgaren von Fleisch?

Vergleich mit anderen Garmethoden

Das Garen von Fleisch im Dampfgargerät gehört noch zu den Seltenheiten in der Nutzung des Dampfgarers. Das mag vor allem daran liegen, dass europäische Gaumen, die sonst üblicherweise mit gebratenem Fleisch in Kontakt kommen, die beim Braten entstehenden Röstaromen vermissen. Nicht jeder mag deshalb den etwas anderen Fleischgeschmack, wie er im Dampfgargerät entsteht.

Üblicherweise wird Fleisch in der europäischen Küche angebraten und dann weiter gegart. Fehlt das Anbraten, so fehlt das gewohnte Grillaroma und das Fleisch kann ungewohnt oder gar fad schmecken.

Durch die Verwendung von passenden Gewürzmischungen und Kräutern lassen sich solche unangenehmen Geschmackserlebnisse aber vermeiden.

Welche Fleischsorten sind geeignet?

Fleisch im DampfgarerWird Fleisch im Dampfgarer zubereitet, so wird dieses sehr saftig und zart. (Foto by: Nitrub / Depositphotos)

Das Dampfgaren von Fleisch benötigt ein wenig Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Letztendlich können aber die meisten Arten von Fleisch im Dampfgarer zubereitet werden.

Dazu gehören neben Schwein auch Rind und Kalb. Auch alle Sorten von Geflügel sind geeignet.

Besonders empfehlenswert als Einstieg ist die Zubereitung von Hackbällchen und Geflügelgerichten. Hier lässt sich erfahrungsgemäß auch schon beim ersten Versuch schnell und recht einfach ein schmackhaftes Gericht zaubern.

Tipps, Tricks und Garzeiten

Bei der Zubereitung von Fleisch im Dampfgarer ist gerade wenn man noch nicht allzu viel Erfahrung damit hat, eine genaue Überwachung des Garguts unbedingt empfehlenswert.

Am besten verwendet man eine digitale Innentemperaturanzeige, um den Garpunkt nicht zu verpassen.

Zur Orientierung kann man folgende Richtwerte heranziehen:

  • Geflügel: Mittelgroße Putenbruststücke garen etwa 10 – 12 Minuten. Hühnchen geht etwas schneller und benötigt je nach Größe 6 – 10 Minuten.
  • Kalb: Kalbsfilet in Scheiben ist nach etwa 10 – 12 Minuten fertig, während ein ganzes Kalbsfilet etwa 20 Minuten benötigt.
  • Schwein: Schweinefilet muss in Scheiben geschnitten etwa 8 – 10 Minuten im Dampfgarer bleiben, während das Filet im Ganzen dagegen bis zu 20 Minuten garen muss.
  • Rind: Auch hier gilt, dass Filetstücken oder Scheiben nach etwa 8 – 10 Minuten gar sind, während ein ganzes Filet bis zu 20 Minuten benötigt.

Hähnchen aus dem DampfgarerGeflügel, wie zum Beispiel ein Hühnerfilet wird im Dampfgarer innerhalb kürzester Zeit gar. (Foto by: svariophoto / Depositphotos)

Wer nicht nur einen Dampfgarer sondern gar einen Dampfbackofen nutzt, kann das Fleisch gegen Ende mit Hilfe des Grills mit einer Grillschicht versehen und so intensive Röstaromen zaubern. Moderne Geräte haben Programme, die das bereits vorsehen.

Rezeptbeispiel

Ein ganz einfaches Gericht zum Ausprobieren ist Hähnchenbrust auf Gemüsestreifen.

Dafür werden Karotten, Sellerie und Porree in feine Streifen geschnitten oder gehobelt. Das Gemüse wird im Dämpfeinsatz etwa 4 Minuten gegart, bevor das mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft gewürzte Hähnchenbrustfilet darauf gelegt wird. Je nach Dicke ist das Filet nach etwa 8 bis 10 Minuten servierbereit.

Besonders gut schmeckt es, wenn die Hähnchenbrust zuvor in einer Mischung aus Zitronensaft, Honig und Olivenöl – abgeschmeckt mit Salz, Pfeffer und Rosmarin – mariniert wurde und dieser Mix auch zu den Gemüsestreifen gegeben wurde.


Bewertung: Ø 4,1 (44 Stimmen)

Das könnte Sie auch interessieren

User Kommentare