Tofu richtig zubereiten

Tofu ist vor allem bei Vegetariern und Veganern sehr beliebt. Oftmals werden die Bezeichnungen »Bohnenquark« oder seltener »Bohnenkäse« für Tofu verwendet. Tofu dient in Asien seit Jahrtausenden zur Ernährung und stammt ursprünglich aus Japan und China.

Tofu ist ein beliebter Fleischersatz und wird deshalb gerne von Veganern und Vegetariern verwendet.Tofu ist ein beliebter Fleischersatz und wird deshalb gerne von Veganern und Vegetariern verwendet. (Foto by: e_mikh / Depositphotos)

Was ist Tofu?

Tofu wird aus Sojabohnen gewonnen und ist inzwischen sehr beliebt bei allen, die auf Fleischgerichte verzichten möchten. Das von Natur aus proteinreiche Nahrungsmittel eignet sich nicht nur für Vegetarier und Veganer, sondern auch für alle, die einfach Appetit darauf verspüren.

Wie schmeckt Tofu?

Tofu ist relativ geschmacksneutral. Das kann natürlich je nach persönlicher Geschmacksempfindung variieren.

Welche Sorten von Tofu gibt es?

Es gibt verschiedene Sorten von Tofu.

Grundsätzlich kann man ihn zunächst in Bezug auf die Haltbarkeit in gekühlt haltbaren Tofu und ungekühlt haltbaren Tofu einteilen.

Naturtofu

Die klassische Sorte ist der Naturtofu, der sich u.a. als Alternative für Quark eignet, wenn Käsekuchen gebacken und leckere Süßspeisen mit Obst oder Schokolade zubereitet werden.

Erdnusstofu

Darüber hinaus gibt es den Erdnusstofu mit dem typisch nussigen Geschmack und der aus Sojabohnen, gerösteten Erdnüssen und Wasser besteht. Mit Limettensaft, Salz und Pfeffer kann diese Tofu-Sorte gut gewürzt werden. Lecker zu einem knackigen Salat, mit Reisbeilage und geschmortem Gemüse!

Frittierter Tofu

Der frittierte Tofu sieht mit seiner goldbraunen Haut nicht nur appetitlich aus, er passt sehr gut zu asiatischen Gerichten, z. B. Suppen.

Räuchertofu

Räuchertofu eignet sich besonders als Speckersatz, der z. B. als Belag für den beliebten Flammkuchen gut schmeckt. Für eine Zwischenmahlzeit oder den Picknickkorb können Brotscheiben mit dem Räuchertofu belegt werden.

Fermentierte Tofu

Der fermentierte, mild gesäuerte Tofu, eine mit Milchsäurebakterien versetzte Sorte, ist besonders bekömmlich. Das liegt am geringen Fettgehalt und einem großen Anteil an Proteinen und Nährstoffen.

Seidentofu

Seidentofu besitzt einen sehr hohen Wasseranteil und ist vor allem für die Zubereitung von köstlichen Schokoladesüßspeisen geeignet. Auch für die Herstellung cremiger Saucen lässt sich Seidentofu wunderbar einsetzen, denn man kann ihn gut pürieren.

Wie kann man Tofu würzen?

Für alle, die gern frische oder getrocknete Kräuter und Gewürze verwenden, gibt es zahlreiche Sorten, die zum Tofu passen, z. B. Curry, Bärlauch und die bekannten Kräuter der Provence.

Tofu kann auch vielfältige Art und Weise zubereitet werden.Tofu kann auch vielfältige Art und Weise zubereitet werden. (Foto by: fahrwasser / Depositphotos)

Was sollte man bei der Zubereitung von Tofu beachten?

Die richtige Sorte wählen

Wichtig ist die richtige Zubereitung, die natürlich zuallererst vom gewünschten Gericht und der Tofu-Sorte abhängt. Frischen Tofu gibt es als z. B. als »harte« Sorte, die sich für das Braten und Frittieren eignet und als »weichen« Tofu zum Kochen in Suppen.

Tofu auspressen

Bevor Tofu gebraten oder frittiert wird, sollte vorher das Wasser herausgepresst werden. Das gelingt gut, indem man ihn zwischen mehrere Lagen saugfähiges Küchenkrepp platziert und für ca. 10 Minuten auf das Ganze einen schweren Gegenstand, z. B. eine Pfanne, legt.

Marinieren

Um den relativ neutralen Geschmack von Tofu richtig köstlich zu machen, lässt er sich gut marinieren. Dabei sollte kein Öl verwendet werden, denn es verhindert das ungehinderte Eindringen der Aromen und Gewürze. Empfohlen werden Knoblauch, Ingwer, Kokosmilch, Limetten- und Zitronensaft oder auch Sojasauce. Zu beachten ist, dass Tofu mindestens vier Stunden in der Marinade liegen sollte. Umso besser ist das Resultat! Und die Marinade lässt sich noch weiterverwenden.

Vor dem Braten von Tofu sollte man ihn mit etwas Mais-, Weizen- oder Kartoffelstärke und in verquirltem Ei panieren, das je nach persönlicher Vorliebe noch mit Salz, Pfeffer oder Sesamkörnern gewürzt werden kann.
Zum anschließenden Braten in der Pfanne eignen sich Sonnenblumen-, Sesam- oder Kokosöl, die dem Tofu ihren typischen Geschmack verleihen und zugleich hocherhitzbar sind.

Vor allem in der asiatischen Küche wird Tofu für viele Gerichte verwendet.Vor allem in der asiatischen Küche wird Tofu für viele Gerichte verwendet. (Foto by: Peteer / Depositphotos)

Wann ist der Tofu fertig gebraten?

Sobald Tofu eine goldbraune Färbung angenommen hat, ist er fertig gebraten. Wenn gewünscht, kann das überschüssige Öl mit Küchenkrepp abgetupft werden.

Kann man Tofu auch roh essen?

Tofu schmeckt auch roh sehr lecker, sollte aber wirklich ganz frisch sein. Kenner empfehlen vor allem den Seidentofu, der mit würzigen Saucen gegessen wird.

Wie viel Tofu pro Person?

Pro Person sollte man ca. 125 Gramm Tofu einplanen, lieber nicht zu knapp!
Denn ein perfekt zubereitetes Tofu-Gericht macht Appetit und Lust


Bewertung: Ø 4,7 (6 Stimmen)

Das könnte Sie auch interessieren

Wie kocht man Romanesco?

Wie kocht man Romanesco?

Romanesco ist eine Blumenkohlsorte, die gern als Alternative zum weißen Blumenkohl verwendet wird. Mehr über Verarbeitung und Zubereitung erfahren Sie hier.

weiterlesen...

User Kommentare