Wie kocht man Kartoffeln?

Die Kartoffeln gilt als beliebtestes Gemüse von uns Deutschen und das auch zu recht, denn die Knollen schmecken einfach und auch bei den Zubereitungsarten sind einem keine Grenzen gesetzt - so können diese als Beilage in allen möglichen Variationen zu Fleisch oder Fisch serviert werden, aber auch als eigenständiges Gericht ist die Kartoffel der Hit.

Kartoffeln zählen zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln.Kartoffeln zählen zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln. (Foto by: tycoon/ Depositphotos)

Tipps für den Kartoffel-Kauf

Die Kartoffel, auch als Erdapfel oder Grundbirne bekannt, muss im Handel (egal ob im Netz oder lose), so will es die Handelsklassenverordnung, nach den genannten Kocheigenschaften ausgezeichnet werden.

Die Kochtypen werden einheitlich mittels farbiger Streifen auf den Verpackungen gekennzeichnet:

  • blau für mehlig kochende Kartoffeln
  • rot für vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • grün für festkochende Kartoffeln

Beim Kauf sollte auf gute Qualität geachtet werden:

  • frische Kartoffeln weisen einen leicht erdigen Geruch auf
  • die Knollen sollten sauber und trocken sein
  • frische Kartoffeln überzeugen mit einer festen Konsistenz
  • die Farbe sollte gleichmäßig gelb-bräunlich sein

Die verschiedenen Kartoffelsorten und ihre Verwendung

Festkochende Kartoffeln

Eigenschaften:

Diese haben eine feste Konsistenz und platzen beim Kochen nicht auf.

Verwendung:

Vorwiegend festkochende Kartoffeln

Eigenschaften:

Sie sind in der Struktur nicht ganz so fest wie festkochende Kartoffeln.

Verwendung:

Mehlig kochende Kartoffeln

Eigenschaften:

Diese enthalten am meisten Stärke und platzen beim Kochen stark auf.

Verwendung:

Die richtige Vorbereitung

Die Kartoffeln vor dem Kochen gründlich waschen und säubern (am besten mit einer Bürste) sowie etwaige grüne Stellen und Keimansätze sorgfältig entfernen. Denn sie enthalten das hitzebeständige Naturgift Solanin.

Deswegen auch immer das Kochwasser von Kartoffeln abgießen und nicht weiter verwenden, denn Solanin ist wasserlöslich.

Kartoffeln richtig kochen

Die vorbereiteten Kartoffeln in einen Topf geben und so viel Wasser hinzufügen, sodass die Kartoffeln damit bedeckt sind. Dann ca. 1 Esslöffel Salz hinzufügen und die Kartoffeln bei geschlossenem Deckel aufkochen lassen. Sobald das Wasser kocht, die Hitze reduzieren.

Wie lange müssen die Kartoffeln kochen?

Sobald das Wasser kocht, die Kartoffeln je nach Größe für 15-25 Minuten kochen lassen. Anschließend den Herd abschalten und die Erdäpfel noch gute 5 Minuten im heißen Wasser nachgaren lassen. Dann einfach abgießen.

Tipp: Ein kleines Stück Butter verhindert das Überkochen.

Tipp: Idealerweise haben die Kartoffeln nach Möglichkeit alle in etwa die gleiche Größe, sonst zerfallen die Kleinen, während die Großen noch nicht gar sind. Gegebenenfalls größere Exemplare entsprechend halbieren oder dritteln.

Ofenkartoffeln zubereiten

Für Ofenkartoffeln zuerst den Backofen auf 220 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die gewaschenen und trocken getupften Kartoffeln mit etwas Öl bestreichen, je nach Belieben mit Salz, Knoblauch oder Kräutern würzen und in Alufolie wickeln.

Wie lange müssen Kartoffeln im Ofen bleiben?

Die Kartoffeln im vorgeheizten Backofen für 40-45 Minuten backen.

Wie kocht man Kartoffeln in der Mikrowelle?

Möchte man nur eine kleine Anzahl von Kartoffeln kochen so stellt diese Methode eine schnelle Alternative zur herkömmlichen Kochmethode auf dem Herd dar.

Die Kartoffeln sauber waschen, anschließend in ein passendes Mikrowellengefäß geben, abdecken und die Knollen für ca. 10 Minuten bei 600 Watt garen. Nach dem Garen die Kartoffeln salzen bzw. würzen.

Wie kocht man Kartoffeln im Dampfgarer?

Hierfür die gewaschenen Kartoffeln schälen, dann in einen Dampfgarbehälter mit Löchern geben und bei 100 Grad für 20-30 Minuten dämpfen.

Wie kocht man Kartoffeln im Schnellkochtopf?

Bei dieser Methode spart man Wasser und Energie und Kartoffeln können schnell zubereitet werden.

Hierfür zuerst den Siebeinsatz in den Kochtopf stellen, dann die gewaschenen Kartoffeln hineingeben, 250 ml Wasser hinzugeben, den Topf schließen und für ca. 8 Minuten auf Garstufe 1 kochen. Anschließend die Kartoffeln abdampfen lassen, mit Wasser abschrecken und pellen.

Wie lange Kartoffeln kochen müssen, bis sie gar sind, hängt von deren Größe sowie von der Sorte ab.Wie lange Kartoffeln kochen müssen, bis sie gar sind, hängt von deren Größe sowie von der Sorte ab. (Foto by: yelenayemchuk / Depositphotos)

Kartoffeln kochen: Fragen und Antworten

Wann ist die Kartoffel gar?

Ob die Kartoffeln gar sind, zeigt stets der Messertest: Fällt die Kartoffel vom eingestochenen Messer, ist sie fertig.

Kartoffeln mit oder ohne Schale kochen?

Am besten empfiehlt es sich die Kartoffeln mit der Schale zu kochen, denn viele wichtige Nährstoffe liegen direkt unter der Schale. Jedoch sollten diese dann, wie oben beschreiben, gründlich gewaschen und grüne Stelle entfernt werden.

Wie viel Salz in die Kartoffeln?

Je nach Menge dem Kochwasser 1-2 Esslöffel Salz hinzufügen.

Kann man Kartoffeln verkochten?

Werden die Kartoffeln zu lange gekocht, zerfallen sie.

Eine Möglichkeit verkochte Kartoffeln zu retten ist aus ihnen Kartoffelpüree zuzubereiten. Hierfür einfach die geschälten und gekochten Kartoffeln abtropfen lassen und im Kochtopf bei geringer Hitze für ein paar Minuten trocknen lassen. Anschließend Milch, Butter und eventuell noch etwas Salz und Pfeffer hinzugeben und gut verrühren.

Wie viele Kartoffeln für eine Person?

Pro Person sollten folgende Portionsgrößen eingeplant werden:

  • Als Hauptzutat: 180-250 Gramm
  • Als Beilage: 150-200 Gramm
  • Kartoffelbrei: 130-150 Gramm
  • Pommes Frites: 110-150 Gramm

Weiterverwendung der gesunden Knolle

Pellkartoffeln

Pellkartoffeln schreckt man kurz ab, damit sie sich leichter schälen lassen. Sie serviert man meist mit Butter oder Kräuterquark.

Salzkartoffeln

Salzkartoffeln sind in der Regel eine Sättigungsbeilage und dienen dann dem Aufnehmen von Saucen oder Bratenfonds.

Salate

Sollen die Kartoffeln für Salat geschnitten werden, sollten sie erst gut abkühlen.

Püree, Knödelteig und Co

Heiß bzw. warm weiterverarbeitet werden die Kartoffeln, wenn daraus etwa Püree (gerne auch Stampfkartoffeln genannt) gemacht wird oder sie für Kartoffelknödelteig durch die Kartoffelpresse gedrückt werden müssen.

Unsere Rezept-Tipps:

Süßkartoffeln im Trend

Süßkartoffeln sind in der Küche vielfältig verwendbar.Süßkartoffeln sind in der Küche vielfältig verwendbar. (Foto by: belchonock / Depositphotos)

Immer öfter findet man bei uns auch Süßkartoffeln, auch Bataten genannt. Das sind Wurzelknollen, die ähnlich wie Kartoffeln schmecken, nur eben ganz leicht süßlich.

Sie sind meist mehlig kochend und haben je nach Sorte eine gelbliche, orange oder gar purpurrote Färbung. Jedoch: Botanisch gesehen sind sie nicht mit den Kartoffeln verwandt. Zubereitet werden sie aber genauso.

Unsere Rezept-Tipps:


Bewertung: Ø 4,7 (3 Stimmen)

Das könnte Sie auch interessieren

User Kommentare