Asiatisches Linsencurry

Für dieses Asiatische Linsencurry verwendet das Rezept viele aromatische Gewürze und natürlich Linsen. Das Ergebnis ist wohlschmeckend und wärmend.

Linsencurry

Bewertung: Ø 4,3 (80 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

2 Stk Zwiebeln
2 EL Pflanzenöl
450 g Linsen, rot
350 ml Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch, ungesüßt

Zutaten an Kräutern und Gewürzen

3 Stk Knoblauchzehen
25 g Ingwer, frisch
2 Stk Chilischoten, rot
1 Stg Zitronengras
2 TL Currypaste, rot
0.5 TL Kreuzkümmel, gemahlen
0.5 TL Koriander, gemahlen
0.5 TL Kurkuma, gemahlen
2 EL Koriandergrün, fein gehackt
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst den Ingwer, den Knoblauch und die Zwiebeln schälen. Den Knoblauch und die Zwiebeln fein würfeln und den Ingwer fein reiben.
  2. Anschließend die Chilischoten der Länge nach aufschneiden, die Kerne entfernen und die Schoten waschen. Danach in sehr feine Würfel schneiden.
  3. Das Zitronengras die harten Blätter wegschneiden und den Rest in feine Ringe schneiden.
  4. Nun das Öl in einem Wok (oder einer hohen Pfanne) erhitzen und den Ingwer, die Zwiebel-, Knoblauch- und Chilistücke darin unter Rühren andünsten.
  5. Dann die Currypaste, die Linsen sowie die Gewürze Koriander, Kreuzkümmel und Kurkuma hinzufügen.
  6. Jetzt die Brühe und die Kokosmilch angießen, einen Deckel auflegen und das Asiatische Linsencurry etwa 8 Minuten köcheln lassen.
  7. Währenddessen das Koriandergrün waschen, trocken schütteln, die Blättchen fein hacken und das Linsencurry vor dem Servieren damit bestreuen.

Tipps zum Rezept

Linsen sind reich an Eiweiß, Kohlenhydraten und sättigenden Ballaststoffen, enthalten aber wenig Fett. Da sie eine großartige Proteinquelle sind, können sie eine Fleischmahlzeit ersetzen und sind damit perfekt für Veganer und Vegetarier.

Rote Linsen sind in Wahrheit gar nicht rot, sondern geschälte braune oder lilafarbene Linsen. Lediglich ihr Kern ist orange-rot, doch beim Kochen werden rote Linsen eher gelblich. Sie sind schnell gegart, zerfallen leicht und eignen sich deshalb prima für Currys, Eintöpfe und Dals.

Beim Einkauf von Zitronengras vorzugsweise zu kleinen Stengeln greifen, da sie besonders zart sind. Am besten nur das Ende bis zur Mitte der Stengel in Ringe schneiden, da das obere Ende sehr zäh ist. Oder die Stengel mit einem Fleischklopfer etwas aufklopfen, komplett in das Curry geben und nach dem Garen herausfischen und entsorgen.

Ähnliche Rezepte

Hähnchencurry

Hähnchencurry

Wer es gerne scharf mag, liegt mit diesem Rezept für Hähnchencurry genau richtig. Hier eine Variante mit Ananas, Kokosmilch und Chili.

Rotes Thai Curry

Rotes Thai Curry

Rotes Thai Curry eignet sich ideal als einfaches Gericht und wird nicht nur Asienliebhabern schmecken. Hier das Rezept.

Rosenkohlcurry mit Linsen

Rosenkohlcurry mit Linsen

Wie das duftet! Unser Rezept für ein würziges Rosenkohlcurry mit Linsen ist perfekt, wenn sich der Appetit auf eine gesunde Gemüsemahlzeit meldet.

Kichererbsen-Curry mit Sesam

Kichererbsen-Curry mit Sesam

Wer sich ein proteinreiches Rezept wünschst, sollte mal dieses exotische Kichererbsen-Curry mit Sesam samt einer Extraportion Nährstoffe probieren.

Winterliches Curry

Winterliches Curry

Winterliches Curry mit viel Gemüse und herrlichen Gewürzen schmeckt der ganzen Familie. Hier der vegane Rezept-Tipp.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte