Vegane Pfeffernüsse

Vegane Pfeffernüsse sind ganz einfach zu backen und dieses Rezept zeigt auf, wie das geht. Die Vorbereitungen dafür beginnen bereits am Vortag.

Vegane Pfeffernüsse

Bewertung: Ø 4,4 (77 Stimmen)

Zutaten für 30 Portionen

140 g Weizenmehl, Type 405
1 Msp Natron
40 g Margarine, zerlassen
35 g Karamellsirup
25 g Agavendicksaft
35 g Zucker
0.5 TL Spekulatiusgewürz

Zutaten zum Bestreichen

50 g Puderzucker
15 ml Zitronensaft, frisch gepresst
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

    Vorbereitung Teig:

    1. Am Vortag das Mehl in eine große Rührschüssel geben und mit dem Natron sowie dem Zucker mischen.
    2. In einem separaten Gefäß die zerlassene Margarine mit dem Karamellsirup und dem Agavendicksaft vermischen. Dann das Spekulatiusgewürz dazugeben und gut unterrühren.
    3. Nun die Masse zur Mehlmischung geben und alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
    4. Den Teig zu einer Rolle formen, in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen.

    Zubereitung vegane Pfeffernüsse:

    1. Am nächsten Tag den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
    2. Danach die Teigrollen in Scheiben schneiden, zu kleinen Kugeln (Ø 2-3 cm) formen und auf das vorbereitete Backblech legen.
    3. Nun das Blech auf die mittlere Schiene des heißen Backofens schieben und die veganen Pfeffernüsse etwa 12 Minuten backen.
    4. Dann herausnehmen, mit dem Backpapier vorsichtig auf ein Backgitter ziehen und vollständig auskühlen lassen.
    5. Zuletzt den Zitronensaft in den Puderzucker rühren, die ausgekühlten Plätzchen mit der Glasur bestreichen und trocknen lassen.

Tipps zum Rezept

Gewürze - auch die für Pfeffernüsse - wurden im Mittelalter von Klöstern gekauft, die sich entlang der Handelsrouten befanden. Da seinerzeit offenbar alle fremdländischen Gewürze unter dem Begriff "Pfeffer" zusammengefasst wurden, war dieser angeblich der Namensgeber des Gebäcks.

Statt mit Karamellsirup kann der Teig auch mit Zuckerrübensirup zubereitet und zusätzlich mit etwas Bio-Orangen- oder -Zitronenabrieb aromatisiert werden.

Wer es noch würziger mag, bestreicht die Pfeffernüsse zuletzt mit einem schnell gemachten Zuckerguss mit Gewürzen und bestäubt den noch feuchten Guss mit gesiebtem Puderzucker.

Die Pfeffernüsse am besten luftdicht zwischen Lagen von Backpapier in einer Blechdose aufbewahren. Darin halten sie sich etwa 1-2 Monate und entfalten dabei ihr volles Aroma. Damit sie weich bleiben, eine Mandarine dazulegen, die mit 2-3 Gewürznelken gespickt wird.

Ähnliche Rezepte

Herzogin Plätzchen

Herzogin Plätzchen

Zart und gleichzeitig cremig schmecken diese Herzogin Plätzchen. Das Rezept ist einfach nachzubacken und erfreut Naschkatzen in der Weihnachtszeit.

Zitronenstangen

Zitronenstangen

Diese Zitronenstangen werden nach einem einfachen Rezept gebacken. Die Plätzchen sind zart und zergehen auf der Zunge, also unbedingt probieren!

Ausstechplätzchen

Ausstechplätzchen

Dieses tolle Rezept für köstliche Ausstechplätzchen ist in der Zubereitung sehr einfach und deshalb auch sehr geeignet, wenn mit Kindern gebacken wird

Mandel-Plätzchen zum Ausstechen

Mandel-Plätzchen zum Ausstechen

Die Vorweihnachtszeit lädt zum gemeinsamen Backen ein. Mit diesem Rezept lassen sich köstliche Mandel-Plätzchen zum Ausstechen leicht nachbacken.

Butterspekulatius

Butterspekulatius

Butterspekulatius dürfen auf keinem Plätzchenteller fehlen. Das Rezept für die Weihnachtsplätzchen ist keine Spekulation, sondern genau bemessen.

Haferflocken-Kokos-Makronen

Haferflocken-Kokos-Makronen

Einfacher kann ein Rezept nicht sein. Diese Makronen aus Haferflocken und Kokosraspeln sind schnell zubereitet und schmecken super.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte