Zarte Kokosmakronen

Diese Kokosmakronen gelingen mit nur wenigen Zutaten, werden mit dem Dressiersack zubereitet und zergehen auf der Zunge.

Zarte Kokosmakronen

Bewertung: Ø 4,7 (3 Stimmen)

Zutaten für 12 Portionen

3 Stk Eiweiß
130 g Zucker
120 g Puderzucker, gesiebt
200 g Kokosflocken
15 g Mehl
30 ml Zitronensaft
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst den Backofen auf 120 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  2. Nun Eiweiß in eine Schüssel geben, schaumig rühren, dann den Zucker sowie den Puderzucker hinzufügen und zu steifem Eischnee aufschlagen.
  3. Anschließend Kokos, Mehl und Zitronensaft untermengen.
  4. Dann die Masse in einen Spritzbeutel füllen und auf die vorbereiteten Backbleche kleine Makronen spritzen.
  5. Zum Schluss die zarten Kokosmakronen nacheinander im vorgeheizten Backofen für ca. 25 Minuten trocknen lassen.

Tipps zum Rezept

Die Eiweißmasse so lange aufschlagen bis diese leicht glänzt. Sobald man die Mixstäbe herauszieht, sollten sich an der Oberfläche leichte Spitzen bilden.

Ähnliche Rezepte

Schmalzgebäck

Schmalzgebäck

Auf jeder Kirmes heiß beliebt ist Schmalzgebäck. Mit diesem Rezept kann das köstliche Gebäck einfach selbst hergestellt und zuhause genossen werden.

Osterhasen aus Hefeteig

Osterhasen aus Hefeteig

Osterhasen aus Hefeteig sorgen bestimmt für erfreuliches Erstaunen auf dem Ostertisch. Mit diesem Rezept gelingt die süße Überraschung.

Wiener Faschingskrapfen

Wiener Faschingskrapfen

Nicht nur in der 5. Jahreszeit, dem Karneval, kommen Wiener Faschingskrapfen gut an. Hier das Rezept zum Nachbacken.

Nusskugeln

Nusskugeln

Die traditionellen Nusskugeln dürfen bei Ihrer Weihnachtsbäckerei nicht fehlen. Dieses super Rezept ist einfach zu bereiten.

Haselnussmakronen

Haselnussmakronen

Selbstgemachte Haselnussmakronen schmecken einfach traumhaft. Mit diesem einfachen und schnellen Rezept gelingt das beliebte Gebäck.

Croissants

Croissants

Croissants bereichern das Frühstück und sind jede Kaloriensünde wert. Das Rezept nimmt einige Zeit in Anspruch, doch die Mühe lohnt sich!

User Kommentare

Ähnliche Rezepte