Schmalzgebäck

Auf jeder Kirmes ist Schmalzgebäck heiß beliebt. Mit diesem Rezept kann das köstliche Gebäck einfach zuhause selbst hergestellt und genossen werden.

Schmalzgebäck

Bewertung: Ø 4,6 (490 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

20 g Zucker, zum Wälzen
4 EL Butter
4 Stk Eigelb, Gr. M
1 Stk Zitrone, Schale
1 EL Cognac
300 g Mehl
1 l Öl
70 g Zucker
5 g Zimt
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zunächst in einem Topf die Butter schmelzen und abschließend wieder abkühlen lassen.
  2. Anschließend die Eigelbe in einer großen Schüssel mit dem Zucker schaumig schlagen. Danach das Mehl, die Zitronenschale und den Cognac hinzufügen und zu einem geschmeidigen Teig kneten.
  3. Den Teig in eine Klarsichtfolie einwickeln und für 3 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Nach der Ruhezeit den Teig dünn ausrollen und diesen dann in Streifen schneiden. Die Streifen sollten die Maße von 2,5 cm x 10 cm haben.
  5. In die Mitte eines jeden Streifens einen kleinen Schlitz schneiden und ein Ende des Streifens hindurch fädeln, so dass ein kleiner Knoten entsteht.
  6. In einem Topf das Öl auf etwa 170 °C erhitzen und die Teigstücke darin portionsweise jeweils 1 Minute goldbraun ausbacken.
  7. Zwischenzeitlich in einer Schale den Zucker mit dem Zimt vermischen.
  8. Abschließend das Schmalzgebäck auf einem Küchentuch abtropfen lassen und in der Zucker-Zimtmischung wälzen.

Tipps zum Rezept

Ob das Öl die richtige Temperatur erreicht hat, zeigt ein Holzkochlöffelstiel an. Den Stiel in das heiße Öl halten und sobald kleine Bläschen an ihm hochsteigen, ist das Öl heiß genug.

Der Teig muss portionsweise ausgebacken werden, weil sonst das Öl zu sehr abkühlt. Daher nach jeder fertigen Portion Schmalzgebäck warten, bis das Öl seine Temperatur erneut erreicht hat, bevor die nächste Portion hineingegeben wird.

Wer Zimt-Zucker nicht so gern mag, kann das abgekühlte Gebäck auch schön dick mit Puderzucker übersieben.

Das Frittieröl kann übrigens etwa 3-5 Mal wieder verwendet werden. Dafür das heiße Fett nach dem Backvorgang durch einen Papier-Kaffeefilter oder ein - mit Küchenpapier ausgelegtes - Sieb gießen und auffangen. Danach in Schraubgläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Ähnliche Rezepte

Osterhasen aus Hefeteig

Osterhasen aus Hefeteig

Über diese Osterhasen aus Hefeteig freut sich beim Osterfrühstück oder -Kaffee jeder und abgesehen von der Ruhezeit ist das Rezept einfach gemacht.

Nusskugeln

Nusskugeln

Die hübschen, knusprigen Nusskugeln dürfen bei der traditionellen Weihnachtsbäckerei nicht fehlen. Dieses Rezept ist einfach zuzubereiten.

Wiener Faschingskrapfen

Wiener Faschingskrapfen

Wiener Faschingskrapfen schmecken nicht nur in der Karnevalszeit, sondern das ganze Jahr über. gut an. Hier ist das Rezept dafür zum Nachbacken.

Haselnussmakronen

Haselnussmakronen

Selbstgemachte Haselnussmakronen schmecken einfach traumhaft. Mit diesem einfachen und schnellen Rezept gelingt das beliebte Gebäck ganz leicht.

Croissants

Croissants

Croissants bereichern das Frühstück und sind jede Kaloriensünde wert. Das Rezept nimmt einige Zeit in Anspruch, doch die Mühe lohnt sich!

Käsefüße

Käsefüße

Die köstlichen Käsefüße dürfen auf keiner Party fehlen - die Gäste werden nicht widerstehen können.

User Kommentare

PetraHoffmann

Leider kann Mann den Teig nicht verarbeiten , trotz mit noch mehr Mehl ,ist er ohne Ende am kleben. Dieses Rezept (was ich zweimal neu gemischt habe) kann ich nicht weiter empfehlen.

Auf Kommentar antworten

Gutekueche_Admin

Vielen Dank für den Hinweis. Wir haben das Rezept überarbeitet und hoffen, dass das Gebäck beim nächsten Mal gelingt.

Auf Kommentar antworten

Ähnliche Rezepte