Aprikosenkompott

Als Nachspeise oder auch Beilage ist das Aprikosenkompott ein wahrer Gaumenschmaus. Ein Rezept, das die Sonne für die ganze Familie einfängt

Aprikosenkompott Foto Gutekueche.de

Bewertung: Ø 4,6 (190 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1 kg Aprikosen
150 g Zucker
200 ml Wasser
1 Stk Vanilleschote
100 ml Wasser, heiß

Zeit

190 min. Gesamtzeit 20 min. Zubereitungszeit 170 min. Koch & Ruhezeit

Zubereitung

  1. Für das Aprikosenkompott zuerst die Aprikosen unter fließend kaltem Wasser waschen und danach trocken tupfen.
  2. Die Früchte anschließend halbieren, die Kerne entfernen und 3 Kerne aufbewahren.
  3. Nun die 3 Kerne mit einem Fleischklopfer oder kleinen Hammer vorsichtig aufklopfen und in eine Schüssel legen. Dann mit dem heißen Wasser übergießen und 10 Minuten einweichen.
  4. Zwischenzeitlich das restliche Wasser mit dem Zucker in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen.
  5. Die Vanilleschote längs halbieren und in das kochende Zuckerwasser geben. Anschließend die eingeweichten Kerne sowie die Aprikosenhälften hinzufügen und bei mittlerer Hitze solange köcheln, bis die Früchte weich sind.
  6. Nun die Aprikosenhälften mit einer Schaumkelle aus dem Sud heben, etwas abtropfen lassen und in eine Schüssel geben.
  7. Die Kerne und die Vanilleschote aus dem Topf fischen und den Sud danach sirupartig einkochen lassen.

  8. Den Sirup über die Aprikosenhälften gießen und vor dem Servieren für 2 Stunden kalt stellen.

Tipps zum Rezept

Für das Kompott reife, aromatische Aprikosen verwenden. Wen die samtige Haut im Kompott stört, ritzt die runde Seite der Früchte kreuzweise mit einem scharfen Messer leicht ein und überbrüht sie mit kochend heißem Wasser. Danach kalt abschrecken und die Haut abziehen.

Die sonnengelben Früchte sind aufgrund ihres Nährstoffgehalts sehr gesund. In ihnen steckt viel immunstärkendes Vitamin C, Provitamin A und große Mengen an Phosphor, Eisen, Kalium und Magnesium. Der Verzehr der kleinen Mineralstoffbomben wirken sich positiv auf Nerven, Muskeln, Blut und den Kreislauf aus.

Die aufgeklopften Aprikosenkerne geben dem Kompott ein feines Aroma. Wer aber Bedenken wegen des darin enthaltenen, giftigen Inhaltsstoffs Amygdalin hat, kann dieses Aroma durch ein paar Tropfen Bittermandelöl (Backregal) ersetzen.

Das Kompott schmeckt solo, zu Eiscreme und Pfannkuchen, mit Vanillesauce, aber auch in Salaten, Currys und Ragouts.

Nährwert pro Portion

kcal
263
Fett
0,29 g
Eiweiß
2,30 g
Kohlenhydrate
59,38 g
Detaillierte Nährwertinfos

ÄHNLICHE REZEPTE

Rhabarberkompott

RHABARBERKOMPOTT

Rhabarberkompott ist durch den säuerlichen Geschmack eine tolle Ergänzung zu vielen süßen Mehlspeisen. Das Rezept ist total simpel.

Apfel-Rhabarber-Kompott

APFEL-RHABARBER-KOMPOTT

Dieses sommerliche Rezept schmeckt herrlich fruchtig und gut. Das Apfel-Rhabarber-Kompott gelingt schnell und einfach.

Stachelbeerkompott aus frischen Früchten

STACHELBEERKOMPOTT AUS FRISCHEN FRÜCHTEN

Stachelbeerkompott aus frischen Früchten schmeckt großartig und das Rezept zeigt, wie die Beeren vom Strauch direkt in die Dessertschüssel gelangen.

Apfelkompott von Oma

APFELKOMPOTT VON OMA

Im Herbst kann man mit den reifen Früchten und dem Rezept für Apfelkompott von Oma herrliches Kompott als Beilage für viele Mehlspeisen kochen.

Mangokompott

MANGOKOMPOTT

Das Mangokompott garniert mit Naturjoghurt und einer Beerenmarmelade ist ideal für ein gesundes Früh

Zwetschgenkompott

ZWETSCHGENKOMPOTT

Selbstgemachtes Zwetschgenkompott schmeckt einfach traumhaft. Hier kann man sich selbst von diesem einfachen Rezept überzeugen.

User Kommentare