Papadam

Papadams sind frittierte Teigfladen, die meist aus Linsenmehl zubereitet werden. Das Rezept dafür ist einfach und das Ergebnis vielseitig einsetzbar.

Papadam

Bewertung: Ø 4,6 (218 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

500 g Linsenmehl (oder Kichererbsenmehl)
1 Stk Knoblauchzehe
1 TL Kreuzkümmel
0.5 TL Salz
1 Prise Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
200 ml Wasser
250 ml Pflanzenöl
1 Prise Cayennepfeffer
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Für den Teig zuerst den Knoblauch schälen und auf einer scharfen Reibe sehr fein reiben.
  2. Danach das Linsenmehl mit dem Kreuzkümmel, dem Knoblauch, Pfeffer und Salz in eine Schüssel geben und gut vermischen.
  3. Anschließend das Wasser nach und nach hinzufügen und die Zutaten etwa 6-8 Minuten kneten, bis sich ein fester Teig bildet.
  4. Nun vom Teig walnussgroße Stücke herausreißen, mit ein wenig Öl beträufeln und auf einer Arbeitsfläche sehr dünn und etwa handtellergroß ausrollen. Die fertigen Teigfladen mit etwas Cayennepfeffer bestäuben.
  5. Das Öl in eine Pfanne geben und erhitzen. Dann die Fladen nacheinander in das heiße Öl geben und darin etwa 1 Minute pro Seite frittieren. Die Fladen sollen dabei keine Farbe annehmen.
  6. Die fertigen Papadam auf Küchenpapier abtropfen lassen und dann servieren.

Tipps zum Rezept

Da Papadams leicht Feuchtigkeit aufnehmen, sollten sie frisch, höchstens eine Stunde vor dem Verzehr, zubereitet werden.

Den anfangs noch klebrigen Teig am besten mit den Händen kneten. Die Hände leicht mit Öl bestreichen und kneten, bis der Teig dehnbar und seine Oberfläche schön glatt ist. Dann so dünn wie möglich ausrollen, ohne dass der Teig reißt. Alternativ kann der Teig auch durch eine Nudelmaschine gedreht werden.

Sobald die Teigfladen in der Pfanne Blasen werfen, am besten mit Hilfe einer Küchenzange wenden. Sie sind mit unterschiedlichen Dips lecker als Snack oder werden als Beilage zu Gerichten wie diesem Indischen Dal gereicht.

Die Teigfladen können in größeren Mengen zubereitet werden. Anschließend 1-2 Stunden bei etwa 80 °C im Ofen trocknen und währenddessen mehrfach wenden. Die Oberfläche soll zuletzt trocken und die Fladen noch biegsam sein. Danach in einen luftdichten Behälter schichten und kühl und trocken aufbewahren. So halten sie sich mehrere Monate.

Ähnliche Rezepte

Indisches Dal

Indisches Dal

Wer hätte gedacht, dass ein Rezept mit so wenigen Zutaten wie dieses Indische Dal so eine Geschmacksexplosion sein kann? Also unbedingt probieren!

Kichererbsencurry mit Couscous

Kichererbsencurry mit Couscous

Das Kichererbsencurry mit Couscous ist ein ideales Rezept für alle, die hungrig nach Hause kommen und nicht mehr lange in der Küche stehen wollen!

Malai Kofta

Malai Kofta

Für vegetarischen Genuss sorgt das Rezept für die köstlichen Malai Kofta - indische Gemüsebällchen in einer wunderbar gewürzten Sauce.

Gobi Manchurian

Gobi Manchurian

Das populäre, indo-chinesische Gericht Gobi Manchurian wird meist als Snack oder mit Reis serviert. Die knusprigen Röschen schmecken süß und würzig.

Indisches Chana Masala

Indisches Chana Masala

Ausgesuchte Gewürze geben diesem Indischen Chana Masala einen intensiven, würzigen und einzigartigen Geschmack, wobei das Rezept unkompliziert ist.

Kartoffel-Blumenkohl-Curry

Kartoffel-Blumenkohl-Curry

Sehr lecker schmeckt dieses preiswerte indische Rezept für ein Kartoffel-Blumenkohl-Curry und ganz ohne Fleisch zubereitet.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte