Pakora

Bei Pakora handelt es sich um frittiertes Gemüse im Kichererbsen-Teigmantel, das köstlich schmeckt. Das Rezept ist einfach und unglaublich gut.

Pakora

Bewertung: Ø 4,6 (380 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1 l Sonnenblumenöl
650 g Gemüse, gemischt, nach Belieben

Zutaten für den Teig

2 Stk Chilischoten, grün
190 g Kichererbsenmehl
40 g Reismehl
0.5 TL Salz
1 Prise Backpulver
30 ml Pflanzenöl
30 ml Zitronensaft
0.25 TL Garam Masala
0.5 TL Königskümmel
0.5 TL Kreuzkümmel, gemahlen
0.5 TL Koriander, gemahlen
0.5 TL Chilipulver
240 ml Wasser, lauwarm
5 zw Koriandergrün
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Für den Teig zuerst die Chilischoten entkernen, waschen und fein hacken. Das Koriandergründ kalt abspülen, trocken schütteln und fein hacken.
  2. Dann das Kichererbsen- und Reismehl in eine Schüssel geben und vermischen.
  3. Anschließend die Gewürze (Salz, Koriander, Königskümmel, Kreuzkümmel, Chilipulver, Garam Masala) mit den Chilistückchen und dem Zitronensaft in einer Schüssel vermischen.
  4. Nun das Wasser hinzugießen, das Koriandergrün dazugeben und alles zu einem dickflüssigen Teig verrühren.
  5. Als Nächstes das Gemüse (beispielsweise Kartoffeln, Zucchini, Zwiebeln, Paprika, Aubergine, Brokkoli) putzen, waschen und in gleichmäßige Stücke schneiden oder teilen. Die Zwiebeln in Ringe zerteilen.
  6. Dann das Öl in einem weiten Topf oder einem Wok auf 170 °C erhitzen. Ist das Öl heiß, einen Holzkochlöffelstiel hineintauchen. Steigen an seinem Ende kleine Bläschen auf, ist die Temperatur perfekt.
  7. Das Gemüse in den Teig tauchen, kurz abtropfen lassen und portionsweise im heißen Öl ein paar Minuten goldbraun frittieren.
  8. Zuletzt das Gemüse mit einer Schaumkelle herausheben, auf Küchenpapier abtropfen lassen und die Pakoras möglichst heiß servieren, weil sie dann außen knusprig und innen schön weich sind.

Tipps zum Rezept

Pakoras sind frittierte Happen von Kartoffeln (Aloo Pakora), Zwiebeln (Pyaaz Pakora), Gemüse, Käse (Paneer Pakora), Nüsse, Brot, Fisch oder Fleisch, die in einem Kichererbsenteig ausgebacken werden. Sie werden in Indiens Garküchen gern in Zeitungspapier gewickelt als Snack verkauft oder zuhause als Fingerfood oder Beilage gereicht.

Das im Rezept genannte Gemüse sollte mundgerecht geschnitten werden, damit es mit einem Haps im Mund verschwinden kann. Die Auberginenstücke vor dem Ausbacken mit etwas Salz bestreuen. Etwa 20 Minuten Wasser ziehen lassen und dann mit Küchenpapier trocken tupfen.

Durch den hohen Kichererbsen-Anteil der Pakoras, liefern sie große Mengen an Kohlenhydraten, Eiweiß und essentiellen Fettsäuren. Damit sind sie so gesund und nahrhaft wie Powerriegel.

In Indien isst man dazu Papadams und unterschiedliche, mehr oder weniger scharfe Chutneys.

Ähnliche Rezepte

Indisches Chana Masala

Indisches Chana Masala

Ausgesuchte Gewürze geben diesem Indischen Chana Masala einen intensiven, würzigen und einzigartigen Geschmack, wobei das Rezept unkompliziert ist.

Indisches Rajma Masala

Indisches Rajma Masala

Aus dem Norden Indiens kommt dieses Original-Rezept für ein Indisches Rajma Masala. Das dicke Curry wird aus Kidneybohnen und Tomaten zubereitet.

Gobi Manchurian

Gobi Manchurian

Das populäre, indo-chinesische Gericht Gobi Manchurian wird meist als Snack oder mit Reis serviert. Die knusprigen Röschen schmecken süß und würzig.

Indisches Dal

Indisches Dal

Wer hätte gedacht, dass ein Rezept mit so wenigen Zutaten wie dieses Indische Dal so eine Geschmacksexplosion sein kann? Also unbedingt probieren!

Karotten-Rosinen-Curry

Karotten-Rosinen-Curry

Mit diesem Rezept für Karotten-Rosinen-Curry holt man sich ein Stückchen Indien in die eigene Küche. Ran an die Löffel!

Kichererbsencurry mit Couscous

Kichererbsencurry mit Couscous

Das Kichererbsencurry mit Couscous ist ein ideales Rezept für alle, die hungrig nach Hause kommen und nicht mehr lange in der Küche stehen wollen!

User Kommentare

Ähnliche Rezepte