Rotweinkuchen

Zum saftigen Rotweinkuchen schmeckt in der Vorweihnachtszeit ein Glas Glühwein sehr gut. Das Rezept benötigt wenig Zeit und ist einfach nachzubacken.

Rotweinkuchen

Bewertung: Ø 4,3 (61 Stimmen)

Zutaten für 12 Portionen

200 g Butter, zimmerwarm
180 g Zucker
1 Pk Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Stk Eier, Gr. M
1 Schuss Rum, braun
200 g Weizenmehl, Type 405
2 EL Kakaopulver
1 TL Zimt
1 Pk Backpulver
130 g Schokoladenraspel
100 g Mandeln, gehackt
130 ml Rotwein, halbtrocken
2 EL Puderzucker, gesiebt, zum Bestreuen
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst den Backofen auf 190 °C (170 °C Umluft) vorheizen und eine beliebige Backform mit Butter ausfetten und mit Mehl ausstreuen.
  2. Anschließend für den Rotweinkuchen zuerst die Butter mit dem Zucker, Salz und Vanillezucker in einer Schüssel so lange rühren, bis der Zucker nicht mehr knirscht und die Butter fast weiß ist.
  3. Dann die Eier nach und nach einzeln unterrühren und einen Schuss Rum hinzufügen.
  4. Nun das Mehl mit dem Kakao, Zimt und Backpulver in eine Schüssel sieben und anschließend mit einem Teigschaber unter den Teig ziehen, bis ein glatter Teig entsteht.
  5. Jetzt die Schokoladenraspel, die gehackten Mandeln und den Rotwein abwechselnd unterheben.
  6. Den Teig in die vorbereitete Backform füllen, im vorgeheizten Backofen auf die mittlere Schiene schieben und den Kuchen etwa 50 Minuten backen.
  7. Danach herausnehmen, etwas abkühlen lassen, aus der Form stürzen und vollständig auskühlen lassen. Den Kuchen zuletzt mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Tipps zum Rezept

Der Rotweinkuchen wird wunderbar locker und saftig, wenn die Butter-Ei-Masse mindestens 5 Minuten lang mit den Schneebesen einer Küchenmaschine gerührt wird. Danach die Mehlmischung nur kurz unterziehen, damit die eingerührte Luft nicht verdrängt wird.

Für einen besonders intensiven Schokoladengeschmack Backkakao verwenden. Er ist ungesüßt, gibt dem Kuchen eine schöne, dunkle Farbe und er schmeckt schokoladig.

Der Kuchen eignet sich sehr gut zum Einfrieren, so dass er schon lange vor dem Verzehr gebacken werden kann. Vorher in der Form völlig auskühlen lassen und dann mit gefriergeeigneter Folie umwickeln. Ist der Platz dafür nicht vorhanden, den Kuchen in Stücke schneiden, zwischen die einzelnen Stücke Backpapier legen und in einer frostfesten Dose mit Deckel einfrieren.

Tiefgekühlt ist der Kuchen 3-4 Monate haltbar. Den Kuchen bei Bedarf aus der Folie wickeln und bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Danach bei 180 °C Ober-/Unterhitze für 10 Minuten in den Backofen schieben - er schmeckt dann wie frisch gebacken.

Ähnliche Rezepte

Blaubeerkuchen

Blaubeerkuchen

Dieser saftige Blaubeerkuchen vom Blech wird mit einem einfachen Rührteig zubereitet und macht das Rezept perfekt für die Beerensaison.

Omas Russischer Zupfkuchen

Omas Russischer Zupfkuchen

Was Oma bäckt, kann einfach nur gut sein. So auch dieses Rezept für einen leckeren russischen Zupfkuchen. Unbedingt ausprobieren und genießen!

Eierlikörkuchen

Eierlikörkuchen

Das Beste an diesem Rezept ist, dass der Eierlikörkuchen mehrere Tage lang saftig bleibt. Der Likör aromatisiert, dominiert den Geschmack aber nicht.

Bananen-Nuss-Kuchen

Bananen-Nuss-Kuchen

Dieses Rezept für einen saftigen Bananen-Nuss-Kuchen ist ganz einfach in der Zubereitung und eignet sich zur Verwertung von überreifen Bananen.

Marmorkuchen mit Öl

Marmorkuchen mit Öl

Dieser leckere, saftige Marmorkuchen mit Öl ist eine tolle Sache und es ist erstaunlich, wie schnell und einfach er nach diesem Rezept gebacken ist.

Marzipankuchen

Marzipankuchen

Dieser einfache, sehr leckere Marzipankuchen wird in der Kastenform gebacken. Das Rezept intensiviert seinen Geschmack mit etwas Bittermandelaroma.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte