Ukrainisches Brot

In der Ukraine wird zu jeder Mahlzeit Brot serviert und dieses Rezept zeigt die Grundlagen für die Zubereitung eines Ukrainischen Brots.

Ukrainisches Brot

Bewertung: Ø 4,4 (63 Stimmen)

Zutaten für 5 Portionen

750 g Weizenmehl, Type 405
100 g Roggenmehl, Typ 997
500 ml Wasser, lauwarm
50 g Butter, weich
2 Pk Trockenhefe
1 TL Zucker
1 Prise Salz
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst die beiden Mehlsorten in eine Schüssel sieben und das Salz dazugeben.
  2. Anschließend die Hefe mit dem Zucker in das lauwarme Wasser einrühren und weiterrühren, bis beides aufgelöst ist.
  3. Nun das Hefewasser mit der Butter zur Mehlmischung in die Schüssel geben und alles zu einem Teig vermengen. Dann mit den Knethaken einer Küchenmaschine etwa 10 Minuten auf niedriger Stufe durchkneten.
  4. Anschließend die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch abdecken und den Teig rund 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Nach Beendigung der Ruhezeit den Teig noch einmal kräftig durchkneten. Dann zu einem runden Laib formen, die Oberfläche mehrfach mit einer Gabel einstechen und weitere 45 Minuten ruhen lassen.
  6. Währenddessen eine Lage Backpapier auf ein Backblech legen und den Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen.
  7. Nach der Ruhezeit die Oberfläche des Laibs erneut mit einer Gabel einstechen, dann auf das Backblech setzen und das Ukrainische Brot etwa 60 Minuten im heißen Backofen auf der 2. Schiene von unten backen.
  8. Das fertige Brot aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter legen und vollständig auskühlen lassen.

Tipps zum Rezept

Für eine knusprige Kruste wird Feuchtigkeit benötigt. Dafür eine flache, feuerfeste Schale mit kochendem Wasser auf den Backofenboden stellen. Alternativ ein kleines Glas heißes Wasser auf den Backofenboden gießen, so dass Dampf entsteht und die Backofentür gleich wieder schließen.

Wer Wert auf eine gute Form legt, gibt den Teig in einen runden Gärkorb, der vorher mit wenig Mehl ausgestreut wird.

Frisch gebacken schmeckt dieses Brot wunderbar. Zur Aufbewahrung nicht in den Kühlschrank legen, da es dort austrocknet. Das Brot am besten in einem Brotkasten oder Tontopf aufbewahren. Oder in Scheiben schneiden, portionsweise einfrieren und bei Bedarf auftauen lassen oder toasten.

In der Ukraine wird das Brot zu vielen Gerichten oder mit würzigem Griebenschmalz und geräucherter Wurst oder Schinken serviert.

Ähnliche Rezepte

Oliviersalat

Oliviersalat

Mit diesem Rezept gelingt ein ukrainischer sowie russischer Festtagssalat, denn Oliviersalat ist etwas Besonderes.

Deruny

Deruny

Eine wirklich schnelle, ukrainische Mahlzeit gelingt mit dem Rezept für Deruny. Dabei handelt es sich um Kartoffelpuffer.

Ukrainische Soljanka

Ukrainische Soljanka

Dieses Rezept für Ukrainische Soljanka ist ein wahrer Suppen-Klassiker und eignet sich perfekt als Mahlzeit an kalten Tagen.

Wareniki

Wareniki

Mit diesem Rezept für Wareniki gelingen die beliebten, ukrainischen Teigtaschen, die hier mit Kartoffeln gefüllt sind.

Borschtsch

Borschtsch

Diese Suppe aus Osteuropa ist bekannt für ihre Farbe, die sie von der roten Bete erhält. Mit diesem Rezept entsteht eine leckere, vegetarische Suppe.

Ucha

Ucha

Bei Ucha handelt es sich um eine wohlschmeckende Fischsuppe. Hier das ukrainische Rezept zum Nachkochen.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte