Die wichtigsten Basics zu Whiskey

Whiskey kann mittels der verwendeten Inhaltsstoffe und des Alters in verschiedene Kategorien unterschieden werden. Whisky ist aber nur wirklich ein wahrer Genuss, wenn er stets richtig gelagert wird. Selbst zum Kochen ist Whisky eine beliebte Zutat.

Whiskey zählt zu den beliebtesten Spirituosen der Welt.Whiskey zählt zu den beliebtesten Spirituosen der Welt. (Foto by: resnick_joshua1 / Depositphotos)

Die wichtigsten Basics zu Whiskey

Whiskey scheint eine Wissenschaft für sich zu sein. Die einen lieben ihn, die anderen wissen den Geschmack nicht zu schätzen. Die nächsten wissen die Qualität eines guten Whiskys zu schätzen und wieder andere erkennen keinen Unterschied zwischen unterschiedlich alten Whiskeys.

Die Whisky-Arten

Vor allem beim Whiskey gibt es große Geschmacksunterschiede.Vor allem beim Whiskey gibt es große Geschmacksunterschiede. (Foto by: monticello / Depositphotos)

Die Whisky-Arten unterscheiden sich einerseits anhand der verwendeten Getreidesorten, andererseits aber auch anhand ihres Alters und ihrer Reinheit.

Malt Whisky

Ein Malt-Whisky enthält gemälzte Gerste (Malt = Malz). Er zeichnet sich durch eine lange Lagerdauer aus.

Grain Whisky

Für die Herstellung von Grain Whisky steht ein großes Repertoire an möglichen Getreidesorten zur Verfügung, beispielsweise Roggen, Weizen oder Hafer.

Schottische Whiskys werden als Malt Whisky mithilfe von Gerste hergestellt.

Kanadische, amerikanische und irische Whiskeys dagegen sind klassischerweise Grain Whiskys.

Scotch Whisky

Zum Scotch wird ein Whisky, wenn er in einem Holzfass gelagert wurde und mindestens drei Jahre reifen durfte. Im Endeffekt handelt es sich dabei also um eine Aussage über das Alter.

Bourbon Whisky

Ein Bourbon Whisky ist ein Grain Whisky, der aus Mais hergestellt wird. Entscheidend für die Einstufung in diese Kategorie ist, dass der Maisanteil mehr als 51 Prozent beträgt. Steigt der Maisanteil auf über 80 Prozent, wird der Bourbon auch als Corn Whisky bezeichnet.

Single Malt Whisky

Bei einem Single Malt Whisky handelt es sich um einen Malt Whisky auf Gerstenbasis, der nur aus einer einzigen Destillerie stammt und somit kein Verschnitt aus den Produkten mehrere Destillerien ist. Single Malt Whisky ist also höherwertiger als Pure Malt Whisky.

Pure Malt Whisky

Ein Pure Malt Whiskey ist ein Verschnitt, der aus verschiedenen Malt Whiskeys versteht. Im Gegensatz zum Single Malt Whisky dürfen dabei mehrere Destillerien beteiligt sein.

Blend Whisky

Ein Blend Whisky entsteht, wenn mehrere Whisky-Sorten vermischt werden. Es wird dann beispielsweise ein Grain Whisky mit einem Malt Whisky gemischt.

Die Lagerung von Whiskey

Whiskey muss im Holzfass reifen.Whiskey muss im Holzfass reifen. (Foto by: jag_cz / Depositphotos)

Bei der richtigen Lagerung von Whiskey sind einige Dinge zu beachten.

Eine geöffnete Flasche sollten Sie mit möglichst wenig Luft in der Flasche lagert. Dies bedeutet, dass sie ihn entweder in eine kleinere Flasche umfüllen sollten oder den Platz für die Luft durch das Einfüllen von Glasmurmeln begrenzen. Die Luft verändert den Geschmack des Whiskys in der Flasche, weshalb möglichst wenig davon vorhanden sein sollte.

Ungeöffnete Whisky-Flaschen sollten bei einer Temperatur gelagert werden, die unter Zimmertemperatur liegt. Bei einer Lagerung im Keller sollten Sie auch auf die Feuchtigkeit achten. Ist diese zu hoch, kann das Etikett schimmeln und der Korken leiden. Es bietet sich an, die Flasche in einer Folie luftdicht zu verpacken. Das wichtigste ist jedoch, dass der Whisky keinem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Am besten ist die Lagerung im Dunklen, beispielsweise in einem Barfach – so bleibt der Whisky viele Jahre haltbar.

Allerdings kann sich die Menge im Lauf der Jahre durch eine geringe Verdunstung verringern. Whiskyflaschen sollten zudem immer stehend gelagert werden, da der Korken nicht so fest sitzt wie z. B. bei einer Weinflasche.

Kochen mit Whisky

Mit Whiskey kann natürlich auch gekocht werden. Viele feine Saucen lassen sich mit einem erstklassigen Whisky perfekt verfeinern und so eine echte Spezialität kredenzen. Und auch beim Backen kann Whiskey so wie andere Schnäpse auch zum Einsatz kommen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Besonders in Süßspeisen und Dessert findet Whisky Verwendung. Einige schöne Rezepte mit Whisky zum Ausprobieren finden Sie unten.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Das könnte Sie auch interessieren

User Kommentare