Brandteig - FAQs

Viele Leckereien, wie Windbeutel, Churros, Profiteroles oder Eclairs werden aus einer Brandmasse hergestellt. Dabei ist der Brandteig von vielen Hobbybäckern gefürchtet. Damit Brandteig und somit auch das daraus entstehende Gebäck aus dem heimischen Backofen gelingt, gibt es hier hilfreiche Tipps und Tricks.

Unter anderem werden köstliche Profiteroles aus Brandteig hergestellt.Unter anderem werden köstliche Profiteroles aus Brandteig hergestellt. (Foto by: Anna_Shepulova / Depositphotos)

Brandteig - was ist das?

Bei Brandteig handelt es sich um einen Teig aus Wasser, Butter, Mehl und Ei, der mit Hitze im Kochtopf entsteht und zur Herstellung von Windbeuteln, Suppeneinlagen und vielem mehr verwendet wird.

Wie wird der Brandteig hergestellt?

Unter Erhitzen werden alle Zutaten außer die Eier in einem Topf nach und nach zu einem Teigklumpen vermischt und dann abgebrannt (also erhitzt), bis sich eine weiße Schicht auf dem Topfboden bildet. Daraufhin werden die Eier bis zum Entstehen einer homogenen Masse hinzugefügt und der Teig wird weiterverarbeitet.

Welches Mehl nehme ich für Brandteig?

Am besten Weizenmehl Typ 405 oder auch Dinkelmehl, bei Bedarf können auch Teile des Mehls durch etwas Stärke ersetzt werden. Vollkornmehl ist womöglich etwas grob für das feine Gebäck

Milch oder Wasser für den Brandteig?

Für das Funktionieren des Teiges ist das nicht relevant, geschmacklich ist Milch etwas reich- und fetthaltiger. Die Entscheidung ist jedem selbst überlassen.

Butter oder Margarine für den Brandteig?

Ob Butter oder Margarine verwendet wird macht keinen Unterschied und kann nach Geschmack entschieden werden.

Welchen Topf verwende ich für den Brandteig?

Am besten einen Topf in richtiger Größe, ansonsten sind hier die Beschichtung oder andere Faktoren irrelevant.

Warum wird der Brandteig abgebrannt?

Das Erhitzen verkleistert die im Mehl enthaltene Stärke und schafft so ein festes und undurchlässiges Gerüst um den Rest des Teiges. So kann der große Wasseranteil des Gebäcks beim Backen nicht verdampfen und lässt somit Luftporen im Gebäck entstehen, die den Teig locker, aber auch sehr fragil machen.

Wie lange muss der Brandteig abbrennen?

Etwa 1-2 Minuten, bis sich ein weißer Film am Boden des Topfes bildet.

Was macht den Brandteig locker?

Die Hohlräume, die durch das Nichtverdampfen des Wasserdampfes entstehen, geben dem Brandteig seine Lockerheit.

Welchen Spritzbeutel benötige ich für den Brandteig?

Ein qualitativer Spritzbeutel macht beim Brandteig Sinn, ansonsten quillt der Teig womöglich aus den Ritzen über. Bei öfterem Gebrauch lohnt sich der Kauf eines ordentlichen Mehrwegspritzbeutels.

Welche Tülle verwende ich für Brandteig?

Das hängt vom Gebäck und seiner Größe ab. Metalltüllen sind dabei stabiler als Plastiktüllen.

Was wird aus Brandteig gemacht?

  • Windbeutel
  • Eclairs
  • Churros
  • Suppeneinlagen
  • Spritzkuchen

Wie lange backe ich den Brandteig? Wann ist er fertig?

Etwa 15-25 Minuten backt der Teig und ist bei goldbrauner Farbe fertig. Wichtig: die Ofentür beim Backen nie öffnen, sonst fällt der Teig sofort zusammen.

Bei wie viel Grad und bei welcher Ofeneinstellung backe ich den Brandteig?

Bei ungefähr 200 Grad bei Ober- und Unterhitze.

Wie kann man Brandteig aufbewahren?

Gebacken und ohne Füllung ist der Teig leicht einzufrieren, gefüllt am besten auf dem Backblech aufbewahren. Gebacken, ohne Füllung und nicht eingefroren in einer geschlossenen Dose aufbewahren.

Wie lange ist Brandteig haltbar?

Das kommt auf den Zustand des Teiges an. Eingefroren hält der gebackene Teig recht lange, gefüllt schmeckt er nur am Tag der Zubereitung. Ohne Füllung und nicht eingefroren hält er in einer geschlossenen Dose ein paar Tage.

Kann man Brandteig einfrieren?

In gebackenem und ungefülltem Zustand geht das am besten. Nach dem Auftauen für 5 Minuten nochmal kurz aufbacken.

Welche Füllung passt zum Brandteig?

  • Cremes, wie zum Beispiel Vanillecreme
  • Sahne
  • Quark
  • Früchte, wie zum Beispiel Erdbeeren oder Orangen
  • Schokofüllung

Warum geht der Brandteig nicht auf?

Das Abbrennen war wahrscheinlich nicht lang genug, sodass sich das verklebte Stärkegerüst um den Rest des Teiges nicht rchtig aufbauen konnte. So kann der Wasserdampf aus dem Gebäck entweichen und es entstehen keine Luftpolster im Teig - das Gebäck geht also auch nicht auf.

Was tun, wenn der Brandteig zu flüssig, zu fest oder zu klebrig ist?

Neu machen! Das schon entstandene Stärkegerüst erschwert die Neuaufnahme von mehr Flüssigkeit oder Mehl so sehr, dass das Dazugeben von Milch oder Mehl keinen Sinn macht. Von Beginn muss das Verhältnis von Flüssigkeit zu Festem stimmen.

Warum fällt mir der Teig zusammen?

Das Abbrennen war wahrscheinlich nicht gründlich genug, sodass kein Stärkegerüst entstehen konnte. Ein weiterer Grund könnte das Öffnen der Ofentür gewesen sein, sodass das Gebäck zusammenfällt.

Unsere Rezept-Empfehlungen:


Bewertung: Ø 5,0 (8 Stimmen)

Das könnte Sie auch interessieren

Krautsalat - FAQs

Krautsalat - FAQs

Der klassische Krautsalat erfreut sich regelmäßig großer Beliebtheit. Sowohl im Winter als auch im Sommer wird er oft zu diversen Gerichten serviert.

weiterlesen...
Tiramisu - FAQs

Tiramisu - FAQs

Tiramisu ist eines der beliebtesten Desserts. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Zubereitung von Tiramisu.

weiterlesen...

User Kommentare