Daarler Brezele

Die Daarler Brezele kommt aus dem Saarbrücker Stadtteil St. Arnual, auf saarländisch „Daarle". Hier ist das Rezept für diese leckere Neujahrs-Brezel.

Daarler Brezele

Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

Zutaten für 15 Portionen

500 g Mehl
40 g Hefe, frisch
0.125 l Wasser, lauwarm
125 g Butter, weich
2 Stk Eier, Größe M
1 TL Zucker
1 Prise Salz
1 Stk Eigelb
2 EL Salz, grob, zum Bestreuen
2 EL Mehl, für das Blech
1 EL Butter, für das Backblech

Zutaten für die Lauge

1 l Wasser
10 g Soda (Na2CO3) oder 2 EL Natron
1 EL Salz
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Aus dem Mehl, Zucker, der Hefe und etwas lauwarmem Wasser einen Teig kneten und an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen. Danach das Salz, das restliche warme Wasser und die Butter dazugeben und weitere 30 Minuten gehen lassen.
  2. Den Teig dann nochmals durchkneten und in 15 Portionen teilen. Jedes Stück auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem etwa 30 cm langen Strang ausrollen - in der Mitte etwas dicker als an den Enden. Daraus dann zu Brezeln formen. Den Backofen auf 230 °C (Umluft 210 °C) vorheizen.
  3. In einem großen Topf die Lauge vorbereiten. Dafür das Wasser mit dem Soda und Salz zum Kochen bringen. Jeweils zwei bis vier Brezel-Rohlinge auf einmal für 30 Sekunden ins sprudelnde Wasser geben. Sie sollten dabei immer wieder vollständig untertauchen. Dann sofort mit einer Schaumkelle herausheben und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
  4. Zwei Backbleche fetten und mit Mehl bestreuen. Die abgetropften Brezeln mit dem Eigelb bestreichen, mit grobem Salz bestreuen und auf die Bleche legen. Noch einmal 10 Minuten gehen lassen.
  5. Nacheinander jeweils ein Blech mit den Brezeln auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Backofen schieben. Dann sofort eine, mit heißem Wasser gefüllte Fettpfanne darunter schieben. Die Backofentür sofort schließen, damit sich der Ofen mit Dampf füllt.
  6. Sobald die Backofentür geschlossen ist, die Temperatur auf 200 °C (Umluft 180 °C) herunterschalten und die Daarler Brezele ca. 25 Minuten backen, bis sie braun sind. Dann herausnehmen, etwas abkühlen lassen und servieren.

Tipps zum Rezept

Die Daarler Brezele sind fetthaltiger als Laugenbrezeln. Vielleicht schmecken sie deshalb so unvergleichlich gut - entweder nur mit Butter, aber auch mit Wurst, Käse oder süßen Aufstrichen.

Ähnliche Rezepte

Zwiwwelschmeer

Zwiwwelschmeer

Aus wenigen Zutaten wird mit diesem Rezept ein herzhafter Zwiwwelschmeer, der am besten zu ganz frischem Bauern- oder Krustenbrot schmeckt.

Lewwerknepp

Lewwerknepp

Die herzhaften Lewwerknepp sind im Saarland beliebt. Dort isst man sie mit Sauerkraut oder als Suppeneinlage. Hier ist das Rezept.

Kappesmeng

Kappesmeng

Kohl spielt in der saarländischen Küche eine große Rolle. Wie der Kappesmeng, der nach diesem Rezept schnell und einfach zubereitet wird.

Mausohrsalat

Mausohrsalat

Jeder mag Mauseohren. Jedenfalls wenn es sich - wie in diesem Rezept - um einen Mausohrsalat handelt. Eine herrlich leichte, gesunde Mahlzeit.

Faasekiechelcher

Faasekiechelcher

Fastnacht ohne Faasekiechelcher ist im Saarland wohl kaum denkbar. Hier ein Rezept für die süßen Krapfen, die nicht nur zur Karnevalszeit schmecken.

Lyoner Pfanne

Lyoner Pfanne

Was dem Münchener die Weißwurst, ist dem Saarländer die Lyoner. Hier ist das Rezept für eine deftige Lyoner Pfanne.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte