Gefillde

Die Gefillde sind gefüllte Klöße und haben es - im wahrsten Sinne des Wortes - in sich. Nach diesem Rezept steckt in ihnen ein Kern aus Landleberwurst.

Gefillde

Bewertung: Ø 4,1 (21 Stimmen)

Zutaten für 6 Portionen

1.5 kg Kartoffeln, festkochend
1 kg Kartoffeln, vom Vortag, gekocht
2 Stk Eier, Größe L
85 g Mehl
300 g Landleberwurst
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer, gemahlen
1 Prise Muskatnuss
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst die rohen Kartoffeln schälen, waschen und auf einer scharfen Reibe reiben. Dann die Kartoffelmasse auf ein Küchentuch geben und fest ausdrücken.
  2. Die gekochten Kartoffeln pellen, durch eine Kartoffelpresse drücken und mit der rohen Kartoffelmasse vermischen.
  3. Anschließend die Kartoffeln mit den Eiern, Salz, Pfeffer und Muskat gut verkneten und - sofern die Masse noch zu feucht ist - etwas Mehl hinzugeben.
  4. Jetzt in einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen.
  5. Währenddessen aus der Kartoffelmasse handgroße, runde Klöße formen. Die Klöße dann etwas flach drücken, in der Mitte eine Delle formen und die Leberwurst hinein geben. Dann die Leberwurstmasse mit der Kloßmasse umschließen und wieder rund formen.
  6. Die Gefillde in das kochende Salzwasser geben und bei reduzierter Hitze ca. 20 Minuten gar ziehen lassen. Die Klöße sind fertig, wenn sie an die Wasseroberfläche steigen.
  7. Nun die Gefillde mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben, auf einem Küchentuch kurz abtropfen lassen und servieren.

Tipps zum Rezept

Die Gefillde werden traditionell mit einer hellen Specksauce und Sauerkraut serviert.

Ähnliche Rezepte

Kappesmeng

Kappesmeng

Kohl spielt in der saarländischen Küche eine große Rolle. Wie der Kappesmeng, der nach diesem Rezept schnell und einfach zubereitet wird.

Zwiwwelschmeer

Zwiwwelschmeer

Aus wenigen Zutaten wird mit diesem Rezept ein herzhafter Zwiwwelschmeer, der am besten zu ganz frischem Bauern- oder Krustenbrot schmeckt.

Lewwerknepp

Lewwerknepp

Die herzhaften Lewwerknepp sind im Saarland beliebt. Dort isst man sie mit Sauerkraut oder als Suppeneinlage. Hier ist das Rezept.

Latwerg

Latwerg

Nach diesem Rezept werden reife Zwetschgen zu dunklem Mus gekocht, das im Saarland Latwerg heißt. Süß, klebrig und absolut köstlich.

Mausohrsalat

Mausohrsalat

Im Saarland ist Feldsalat auch als Mausohrsalat bekannt. Mit diesem Rezept gelingt ein leckerer Mausohrsalat mit Weißbrotwürfel und Ei.

Faasekiechelcher

Faasekiechelcher

Fastnacht ohne Faasekiechelcher ist im Saarland wohl kaum denkbar. Hier ein Rezept für die süßen Krapfen, die nicht nur zur Karnevalszeit schmecken.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte