Erzgebirgischer Kaninchenbraten

Der für die Region typische Erzgebirgische Kaninchenbraten lässt sich nach diesem Rezept einfach zubereiten. Die Marinierzeit beträgt 24 Stunden.


Bewertung: Ø 4,1 (13 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1 Stk Kaninchen, ganz, küchenfertig
4 Bch Buttermilch, á 500 g
125 g Räucherspeck
2 EL Pflanzenöl
1 Stk Knoblauchzehe
1 Stk Zwiebel, groß
1 Bund Suppengrün
0.5 l Fleischbrühe
1 Bch Saure Sahne
2 TL Speisestärke
1 TL Salz
1 TL Pfeffer, gemahlen
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Bitte beachten: Das Fleisch benötigt 24 Stunden Marinier-Zeit.
  2. Erst einmal das Kaninchen mit einem schweren Messer oder einer Geflügelschere in 8 Teile zerlegen. Die Kaninchenteile kalt abspülen und trocken tupfen. Danach in eine große Porzellanschüssel legen und so viel Buttermilch darüber gießen, bis alle Teile gut bedeckt sind. Das eingelegte Fleisch zugedeckt über Nacht kühl stellen - so wird das Fleisch zarter.
  3. Am nächsten Tag das Kaninchen aus der Buttermilch nehmen, abwaschen und gut trocken tupfen. Dann den Knoblauch abziehen, halbieren und die Kaninchenteile rundherum mit Knoblauch einreiben.
  4. Nun den Speck in Streifen schneiden, die Zwiebel abziehen und würfeln. Auch das Suppengrün putzen, waschen und in Würfel schneiden. Die Kaninchenteile kräftig mit Salz und Pfeffer einreiben.
  5. Das Öl in einer Kasserolle erhitzen und die Kaninchenteile rundum braun anbraten. Den Speck, die Zwiebel und das vorbereitete Suppengemüse dazugeben und mit rösten.
  6. Dann die Fleischbrühe angießen und das Kaninchen bei niedriger Hitze ca. 2 Stunden sanft schmoren. Zwischenzeitlich immer wieder mit der Schmorflüssigkeit begießen und gegebenenfalls noch Brühe nachgießen.
  7. Nach Ende der Garzeit die Kaninchenteile aus der Kasserrolle nehmen und warm stellen. Die Schmorflüssigkeit durch ein Sieb in einen Topf gießen und aufkochen lassen. Die saure Sahne mit der Speisestärke verquirlen und unter Rühren in die Sauce geben. Wenn die Sauce gebunden ist, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Den Erzgebirgischen Kaninchenbraten mit der Sauce anrichten und servieren.

Tipps zum Rezept

Rotkohl ist eine feine Beilage zum Erzgebirgischen Kaninchenbraten - und natürlich auch Kartoffelklöße.

Ähnliche Rezepte

Sächsische Kartoffelsuppe

Sächsische Kartoffelsuppe

Ein deftiges Rezept für eine herzhafte sächsische Kartoffelsuppe. Sie duftet und schmeckt wie damals in Großmutters Küche.

Sächsische Schnudendunker

Sächsische Schnudendunker

Ein einfacheres Rezept gibt es kaum und das Ergebnis sind herzhafte Schnudendunker aus dem Ofen, gemacht aus gekochten Kartoffeln vom Vortag.

Süß-saure Kartoffelstücke

Süß-saure Kartoffelstücke

Das Rezept ist typisch für die Region Sachsen. Die süß-sauren Kartoffelstücke sind ein leckeres Gericht, das auch ohne weitere Beilagen auskommt.

Sächsisches Senffleisch

Sächsisches Senffleisch

Das sächsische Senffleisch lässt sich mit Rind- oder Schweinefleisch zubereiten. Aber in jedem Rezept sind Senf und Zwiebeln als Zutaten Pflicht.

Sächsische Warmbiersuppe

Sächsische Warmbiersuppe

Das Rezept für die sächsische Warmbiersuppe stammt aus Großmutters Küche. Eine typische Sachsen-Suppe, in der sich Milch und Bier vereinen.

Sächsischer falscher Hase

Sächsischer falscher Hase

Bei dem Rezept für den sächsischen falschen Hasen handelt es sich um einen Hackbraten, der sich überall in Sachsen großer Beliebtheit erfreut.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte