Sächsische Quarkkäulchen

Goldbraun gebacken, süß, mit einem Hauch von Säure und dem knackigen Biss feinster Rosinen: Sächsische Quarkkäulchen sind stets eine Sünde wert.

Sächsische Quarkkäulchen

Bewertung: Ø 4,3 (9 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

600 g Pellkartoffeln, am Vortag gekocht
250 g Quark, 20 % Fett i. Tr.
1 Stk Ei
60 g Zucker
100 g Mehl
2 EL Zitronensaft
2 EL Rosinen
0.5 l Pflanzenöl, zum Ausbacken
1 EL Puderzucker, zum Besträuen
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Im ersten Schritt die Schale von den kalten Pellkartoffeln abziehen und in eine große Schüssel fein reiben.
  2. Dann den Quark zu den geriebenen Kartoffeln geben. Ist er sehr feucht, empfiehlt es sich, ihn vorher auszudrücken.
  3. Anschließend das Ei und den Zucker hinzufügen und die Zutaten mit einem Schneebesen vermengen.
  4. Nun wird nach und nach das Mehl untergehoben - der Teig soll locker, aber nicht matschig sein.
  5. Das Ganze mit Zitronensaft fein säuerlich abschmecken.
  6. Zum Schluss werden die Rosinen nach Belieben in die Masse gegeben. Wer keine Rosinen mag, kann diese auch weglassen. Dann sind es allerdings keine Original Sächsischen Quarkkäulchen mehr.
  7. In eine große Pfanne so viel Pflanzenöl hineingeben, dass der Boden vollständig bedeckt ist. Am besten eignet sich ein neutral schmeckendes Öl wie Sonnenblumenöl. Eine besonders nussige Note verleiht Walnussöl. Das Öl erhitzen. Es soll heiß sein, darf aber keinesfalls rauchen.
  8. Etwa handtellergroße Puffer aus der Kartoffel-Quark-Masse formen und im heißen Fett auf beiden Seiten goldgelb ausbacken lassen. Je nach Herd dauert das pro Seite drei bis vier Minuten.
  9. Nehmen die Käulchen eine hellbraune Farbe an, werden sie aus der Pfanne gehoben und auf Küchenkrepp gelegt. So wird das überschüssige Fett aufgesaugt.
  10. Die fertigen Puffer auf vier Teller verteilen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Tipps zum Rezept

Die Quarkkäulchen sind zwar für sich mit dem Puderzucker schon ein Genuss, zusammen mit Apfelmus serviert werden sie jedoch zum perfekt abgerundeten Gaumenschmaus.

Ähnliche Rezepte

Sächsisches Senffleisch

Sächsisches Senffleisch

Das sächsische Senffleisch lässt sich mit Rind- oder Schweinefleisch zubereiten. Aber in jedem Rezept sind Senf und Zwiebeln als Zutaten Pflicht.

Sächsische Schnudendunker

Sächsische Schnudendunker

Ein einfacheres Rezept gibt es kaum und das Ergebnis sind herzhafte Schnudendunker aus dem Ofen, gemacht aus gekochten Kartoffeln vom Vortag.

Erzgebirgischer Kaninchenbraten

Erzgebirgischer Kaninchenbraten

Der für die Region typische Erzgebirgische Kaninchenbraten lässt sich nach diesem Rezept einfach zubereiten. Die Marinierzeit beträgt 24 Stunden.

Zibbel-Klump

Zibbel-Klump

Das Rezept für den Zibbel-Klump besteht nur aus wenigen Zutaten, bringt aber jede Menge Geschmack auf den Teller.

Leipziger Suppentopf

Leipziger Suppentopf

Ein schönes Rezept für einen herzhaften Eintopf. Der Leipziger Suppentopf besteht aus ganz viel Gemüse - in kräftiger Rinderbrühe gekocht.

Sächsischer falscher Hase

Sächsischer falscher Hase

Bei dem Rezept für den sächsischen falschen Hasen handelt es sich um einen Hackbraten, der sich überall in Sachsen großer Beliebtheit erfreut.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte