Gnickbraden

Schweinenacken wird nach diesem Rezept zu einem saftigen Gnickbraden verarbeitet, der lange schmort und sich dadurch fast von alleine macht.

Gnickbraden

Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

Zutaten für 4 Portionen

1 EL Speisestärke
2 EL Butterschmalz
2 EL Mehl
0.5 TL Pfeffer, gemahlen, zum Einreiben
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer, schwarz, gemahlen
1 l Wasser, heiß
3 Stk Zwiebeln, groß
1.2 kg Schweinenacken mit Knochen
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zunächst das Fleisch putzen, kalt abspülen und trocken tupfen. Dann kräftig mit Salz und Pfeffer einreiben. Anschließend die Zwiebeln abziehen und in Streifen schneiden.
  2. Nun das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und das Fleisch von allen Seiten in ca. 10 Minuten kräftig abraten. Dann aus dem Bräter nehmen und zur Seite stellen.
  3. Die Zwiebeln im Bratfett ca. 5 Minuten anbraten, dann das Mehl darüber stäuben und ca. 3 Minuten anschwitzen lassen. Mit dem heißen Wasser ablöschen und unter Rühren aufkochen lassen.
  4. Die Bratensauce mit Salz und Pfeffer würzen, das Fleisch in die Sauce legen und zugedeckt ca. 2 Stunden schmoren lassen.
  5. Nach Ende der Bratzeit den Gnickbraden aus dem Bräter nehmen und die Sauce mit der in kaltem Wasser glatt gerührten Speisestärke einmal aufkochen. Dann das Fleisch vom Knochen lösen, in Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren.

Tipps zum Rezept

Erbsen, Möhren, Rotkohl, Wirsing, Bohnen oder Kohlrabi sind leckere Beilagen zu dem deftigen Braten.

Ähnliche Rezepte

Zingster Fischsuppe

Zingster Fischsuppe

Die Kombination aus Fisch und Speck machen die Zingster Fischsuppe besonders herzhaft. Das Rezept ist einfach, das Ergebnis köstlich.

Aal in Aspik

Aal in Aspik

Das Rezept für den Aal in Aspik sollte am Vortag zubereitet werden, da eine längere Kühlzeit nötig ist. Dafür ist der Arbeitsaufwand gering.

Stralsunder Fischtopf

Stralsunder Fischtopf

Rezepte wie der Stralsunder Fischtopf stehen in der Region ganz oben auf der Liste der Lieblingsgerichte. Sie sind einfach, lecker und gesund.

Gebratener Spickaal

Gebratener Spickaal

Der gebratene Spickaal (Räucheraal) schmeckt am allerbesten, wenn er - wie in diesem Rezept - direkt aus der Pfanne serviert wird.

Kloppschinken

Kloppschinken

Für das Rezept werden Schinkenscheiben geklopft, daher der Name Kloppschinken. Knusprig braun gebraten schmeckt er gut zu feinem oder deftigem Gemüse.

Gestovte Wruken

Gestovte Wruken

Steckrüben sind viel besser als ihr Ruf. So wie die gestovten Wruken, die nach diesem Rezept mit Schweinefleisch zubereitet werden.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte