Karamellisieren

Beim Karamellisieren wird aus Zucker goldbraunes, süßes Karamell hergestellt, welches in diversen Rezepten verwendet werden kann.

Karamell wird durch starkes erhitzen von Zucker hergestellt, dabei ergibt sich die Farbe aus der Temperatur beim Karamellisieren.Karamell wird durch starkes erhitzen von Zucker hergestellt, dabei ergibt sich die Farbe aus der Temperatur beim Karamellisieren. (Foto by: Louno / Depositphotos)

Karamellisieren - was ist das?

Karamellisieren bedeutet grundsätzlich das starke Erhitzen von raffinierten Zucker. Je nach Temperatur schmilzt der Zucker nicht nur, sondern verwandelt sich in eine goldbraune zähe Masse, die je nach Röstungsdauer einen süß bitteren Geschmack entwickelt.

Karamell lässt sich auf zwei unterschiedliche Arten herstellen:

  • Trocken-Karamellisieren
  • Karamellisieren auf Wasserbasis

Allerdings sollte man bei der Herstellung von Karamell Vorsicht walten lassen, denn Zucker kann beim Karamellisieren bis zu 180 Grad heiß werden und ordentlich spritzen. Durch die starke Hitzeentwicklung verbrennt er dadurch schnell. Ein klein wenig Geschick ist also gefragt!

Übrigens funktioniert das Karamellisieren am besten mit handelsüblichem Haushaltszucker. Brauner Zucker oder Puderzucker eignen sich für die zum Karamellisieren nicht!

So funktioniert das Trocken-Karamellisieren

  1. Erhitzen Sie handelsüblichen weißen Zucker in einem Kochtopf oder einer Pfanne.
  2. Beim Schmelzvorgang den Zucker mit einem Holzlöffel ständig umrühren.
  3. Ist die Zuckermasse vollkommen geschmolzen, solange weiterrühren bis eine zähe braune Masse entsteht.
  4. Das fertige Karamell auf Backpapier schütten, verteilen und auskühlen lassen. Es lassen sich mit einem Löffel auch tolle Karamellgitter erstellen! Besonders gut löst sich das Karamell nach dem Abkühlen auch von Silikonunterlagen.

So funktioniert das Karamellisieren mit Wasser

  1. Einen Topf im Verhältnis 3:2 mit raffinierten Zucker und Wasser füllen.
  2. Zucker-Wasser-Masse auf mittlerer Temperatur köcheln lassen. Nicht umrühren!
  3. Das Wasser verdunstet und dunkelbraunes Karamell entsteht. Bei dieser Variante ist die Gefahr des Anbrennens nicht so hoch wie bei der klassisch trockenen Art des Karamellisierens.
  4. Ebenfalls auf einer vorbereiteten Unterlage abkühlen lassen.

Übrigens: Natürlicher Zucker ist auch in Obst- und Gemüsesorten enthalten und tritt unter der Einwirkung von Hitze aus. Ein Beispiel sind Möhren. Sie lassen sich leicht in einer Pfanne karamellisieren. Ein wahrer Genuss und eine tolle Beilage zu verschiedenen Fleischgerichten!

Ein paar Rezepte mit karamellisierten Zucker:


Bewertung: Ø 4,3 (6 Stimmen)

Das könnte Sie auch interessieren

Parieren

Parieren

Unter parieren versteht man in der Küchensprache die Vorbereitung von Fleischstücken, Fischfilets oder Geflügelfleisch.

weiterlesen...
Stäbchenprobe

Stäbchenprobe

Mit der Stäbchenprobe kann man feststellen ob der Kuchen fertig gebacken und ob das Öl in der Pfanne heiß genug ist.

weiterlesen...
Pochieren

Pochieren

Pochieren gilt als besonders schonende Garmethode – dabei werden Eier, Klöße oder Fische in einer Flüssigkeit gegart.

weiterlesen...
Mehlschwitze

Mehlschwitze

Trotz der großen Auswahl an Fertigprodukten zum Binden von Kochflüssigkeiten verteidigt die gute, alte Mehlschwitze ihre Stellung in der Küche.

weiterlesen...

User Kommentare