Leipziger Lerchen

Leipziger Lerchen haben eine lange Tradition. Sie sind süß, sehr gehaltvoll und hübsch. Mit diesem Rezept lassen sie sich zuhause einfach nachbacken.

Leipziger Lerchen

Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Zutaten für 12 Portionen

6 TL Kirschkonfitüre, gehäuft
2 TL Butter, für die Förmchen
2 EL Mehl, für die Arbeitsfläche
1 Stk Eigelb, zum Bestreichen

Zutaten für den Teig

125 g Butter
250 g Weizenmehl
1 Stk Ei, Gr. M
70 g Zucker
1 TL Weinbrand
1 Prise Salz

Zutaten für die Marzipanfüllung

200 g Marzipan-Rohmasse
125 g Butter, weich
75 g Weizenmehl
1 EL Speisestärke
1 Stk Eigelb, Gr. M
3 Tr Bittermandel-Aroma (Backregal)
4 Stk Eiweiße, Größe M

Zutaten für die Glasur

100 g Aprikosenkonfitüre
2 EL Wasser
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

Zubereitung Teig:

  1. Zuerst die Butter in einen kleinen Topf geben, bei geringer Hitze in etwa 3 Minuten schmelzen und danach etwas abkühlen lassen.
  2. Das Mehl in eine große Schüssel sieben, das Ei, den Zucker, das Salz sowie den Weinbrand dazugeben und verrühren. Dann die flüssige Butter hinzufügen und alle Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Den Teig aus der Schüssel nehmen, zu einem flachen Ziegel drücken und in Frischhaltefolie wickeln. Anschließend für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Zubereitung Füllung:

  1. Die Butter in eine Rührschüssel geben und mit den Schneebesen eines Handrührgerätes etwa 3 Minuten schaumig schlagen.
  2. Das Marzipan auf einem Gemüsehobel grob raspeln und mit dem Mehl und der Speisestärke zur Butter geben.
  3. Als Nächstes das Eigelb und das Bittermandelaroma zugeben und die Masse etwa 2 Minuten durchrühren.
  4. Zuletzt die Eiweiße zu steifem Eischnee schlagen und vorsichtig unter die Marzipanfüllung ziehen.

Zubereitung Leipziger Lerchen:

  1. Den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen.
  2. Etwas Mehl auf einer Arbeitsfläche ausstreuen und den gekühlten Teig darauf mit einem Backholz etwa 3 mm dünn ausrollen. Aus dem Teig 12 Teigkreise (Ø 11 cm) ausstechen.
  3. Nun die Mini-Brioche-Förmchen (Ø 6 cm) mit Butter ausfetten, in jedes Förmchen einen Teigkreis legen und leicht andrücken. Dann die Kirschkonfitüre auf alle Förmchen gleichmäßig und möglichst mittig verteilen.
  4. Die Füllung in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und jedes Förmchen bis etwa 1 cm über den Rand hinaus damit auffüllen. Anschließend aus dem verbliebenen Teig 24 Streifen (etwa 7 cm lang, 1 cm breit) ausradeln oder schneiden und jeweils 2 Streifen auf jedes Förmchen über Kreuz legen.
  5. Das Eigelb verquirlen und die Leipziger Lerchen damit bestreichen. Die Förmchen auf ein Backblech stellen und im heißen Backofen auf der 2. Schiene von unten etwa 30 Minuten backen.
  6. In der Zwischenzeit die Aprikosenkonfitüre mit dem Wasser in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze und unter Rühren 1 Minute aufkochen lassen. Danach durch ein feines Sieb streichen und zur Seite stellen.
  7. Die fertig gebackenen Küchlein aus dem Ofen nehmen und etwa 5 Minuten abkühlen lassen. Danach aus den Förmchen stürzen, auf ein Backgitter setzen und mit der flüssigen Konfitüre bestreichen. Danach noch etwa 30 Minuten trocknen lassen und genießen.

Tipps zum Rezept

Feldlerchen waren im 18. Jahrhundert eine beliebte Spezialität reicher Leipziger Bürger, die mit Kräutern und Eiern gefüllt und mit Bändern gebunden wurden. Nachdem die Jagd auf die Vögel überhand nahm, wurde sie Ende des 18. Jahrhunderts vom sächsischen König verboten. Ein Leipziger Bäcker erfand daraufhin als Ersatz eine süße Sünde und nannte sie "Leipziger Lerche". Die Teigbänder erinnern an die Vögelchen von damals.

Die Lerchen können sehr gut vorbereitet werden. In einer gut verschließbaren Keksdose halten sie sich etwa 3-4 Tage.

Ähnliche Rezepte

Biskuitteig Grundrezept

Biskuitteig Grundrezept

Mit diesem Grundrezept gelingt ein einfaches und schnelles Biskuit. Der Biskuitteig kann nach Belieben verwendet werden.

Schokocookies

Schokocookies

Schokocookies sind schnell gemacht und schmecken jedem - ob Groß oder Klein. Hier das einfache Rezept dazu.

Zwiebelkuchen ohne Ei

Zwiebelkuchen ohne Ei

Aus wenigen Zutaten lässt sich nach diesem Rezept ein wunderbarer Zwiebelkuchen ohne Ei zubereiten, der sowohl warm als auch kalt gut schmeckt.

Rotweinkuchen mit Öl

Rotweinkuchen mit Öl

Der Rotweinkuchen mit Öl ist besonders saftig, und das auch noch nach 2-3 Tagen. Außerdem ist dieses leckere Rezept leicht nachzubacken.

Früchtebrot

Früchtebrot

Saftig und geschmackvoll ist dieses Früchtebrot. Hier das tolle Rezept mit getrockneten Früchten, Nüssen und Zimt!

Baiser-Nuss-Schnitten

Baiser-Nuss-Schnitten

Diese Baiser-Nuss-Schnitten machen nicht nur optisch etwas her, sondern schmecken auch sehr gut. Hier das Rezept.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte