Luisenkekse

Die besten Plätzchen sind die, die keinen großen Aufwand erfordern und die rundum köstlich sind. So wie unser Rezept für diese feinen Luisenkekse.

Luisenkekse

Bewertung: Ø 4,7 (17 Stimmen)

Zutaten für 20 Portionen

250 g Weizenmehl, Type 405
1 TL Backpulver
35 g Kakaopulver
100 g Zucker
1 TL Vanillezucker
2 EL Rum, braun
125 g Butter, weich
2 EL Weizenmehl, für die Arbeitsfläche
1 Prise Zimt
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zunächst das Mehl in eine Schüssel geben und mit dem Backpulver, dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Kakaopulver vermischen.
  2. Anschließend die weiche Butter, den Rum - und bei Bedarf noch ein wenig Wasser - hinzufügen und alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Etwas Mehl auf eine Arbeitsfläche streuen, den Teig darauf in 3 Portionen teilen und jede Portion zu einer Rolle (Ø 4 cm) formen. Danach auf einen Teller legen, mit Frischhaltefolie abdecken und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  4. Den Backofen rechtzeitig auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
  5. Nun die gekühlten Teigrollen in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf dem Blech verteilen. Dabei nicht zu dicht nebeneinandersetzen, da sie noch etwas zerlaufen.
  6. Das Blech auf die mittlere Schiene im heißen Backofen schieben und die Luisenkekse etwa 12 Minuten backen.
  7. Die Kekse danach aus dem Ofen nehmen, mit dem Backpapier vorsichtig auf ein Gitter ziehen und vollständig auskühlen lassen.

Tipps zum Rezept

Für eine tiefdunkle Farbe und einen schokoladigen Geschmack kann auch Backkakao für den Teig verwendet werden, der zudem ungesüßt ist.

Wer mag, mischt noch klein gehackte Nüsse oder Mandeln in den Teig. Die Teigrollen können vor dem Gang in den Kühlschrank zusätzlich darin gewälzt werden, so dass die Kekse später einen besonders knusprigen Rand haben.

Die Kühlzeit unbedingt einhalten, da sich die Rollen dann nicht nur besser schneiden lassen, sondern der Teig während des Backens nicht zu stark auseinanderläuft.

Zum Schluss die ausgekühlten Plätzchen in eine luftdichte Keksdose schichten und jede Schicht durch ein Blatt Pergamentpapier trennen. So bleiben sie etwa 2-3 Wochen frisch.

Ähnliche Rezepte

Herzogin Plätzchen

Herzogin Plätzchen

Zart und gleichzeitig cremig schmecken diese Herzogin Plätzchen. Das Rezept ist einfach nachzubacken und erfreut Naschkatzen in der Weihnachtszeit.

Zitronenstangen

Zitronenstangen

Diese Zitronenstangen werden nach einem einfachen Rezept gebacken. Die Plätzchen sind zart und zergehen auf der Zunge, also unbedingt probieren!

Ausstechplätzchen

Ausstechplätzchen

Dieses tolle Rezept für köstliche Ausstechplätzchen ist in der Zubereitung sehr einfach und deshalb auch sehr geeignet, wenn mit Kindern gebacken wird

Mandel-Plätzchen zum Ausstechen

Mandel-Plätzchen zum Ausstechen

Die Vorweihnachtszeit lädt zum gemeinsamen Backen ein. Mit diesem Rezept lassen sich köstliche Mandel-Plätzchen zum Ausstechen leicht nachbacken.

Butterspekulatius

Butterspekulatius

Butterspekulatius dürfen auf keinem Plätzchenteller fehlen. Das Rezept für die Weihnachtsplätzchen ist keine Spekulation, sondern genau bemessen.

Haferflocken-Kokos-Makronen

Haferflocken-Kokos-Makronen

Einfacher kann ein Rezept nicht sein. Diese Makronen aus Haferflocken und Kokosraspeln sind schnell zubereitet und schmecken super.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte