Mandelherzen

Traditionelle Mandelherzen dürfen in der Weihnachtszeit auf keinem Plätzchenteller fehlen und nach diesem einfachen Rezept gelingen sie garantiert.

Mandelherzen

Bewertung: Ø 4,5 (96 Stimmen)

Zutaten für 7 Portionen

150 g Butterstückchen, kalt
60 g Puderzucker
1 Stk Eigelb, Gr. M
1 Schuss Mandellikör (z.B. Amaretto)
60 g Mandeln, gemahlen
200 g Weizenmehl, Type 405
1 Stk Eigelb, Gr. M, zum Bestreichen
1 Pk Mandelkerne, ganz, geschält
3 EL Weizenmehl, für die Arbeitsfläche
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst das Mehl auf eine Arbeitsfläche häufeln und die Butterstückchen, die gemahlenen Mandeln und den Puderzucker darauf verteilen.
  2. Danach mit einem großen Messer alles gut durchhacken, das Eigelb und den Mandellikör hinzufügen und rasch zu einem glatten Teig verarbeiten.
  3. Den Teig danach zur Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  4. Den Backofen rechtzeitig auf 190 °C (170 °C Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  5. Anschließend etwas Mehl auf die Arbeitsfläche streuen und den Teig darauf etwa 5 mm dünn ausrollen. Nun Herzen aus dem Teig stechen und - mit etwas Abstand - auf das vorbereitete Backblech legen.
  6. Jetzt das zweite Eigelb in einer Tasse verquirlen und die rohen Plätzchen damit bestreichen. Dann die Mandelkerne halbieren und die Plätzchen damit belegen.
  7. Zuletzt die Mandelherzen im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene etwa 10 Minuten backen. Danach herausnehmen, vom Blech vorsichtig auf ein Backgitter ziehen und vollständig auskühlen lassen.

Tipps zum Rezept

Butterstückchen und das Eigelb für den Teig erst kurz vorher direkt aus der Kühlung nehmen. Die kalte Butter sorgt dafür, dass die Plätzchen schön zart und mürbe werden.

Das Durchhacken der Zutaten produziert grobe Streusel, die sich dann von Hand einfacher zusammenkneten lassen. Dabei so schnell wie möglich arbeiten, damit der Teig nicht zu warm wird. Sofern er zu bröckelig ist, etwas eiskaltes Wasser teelöffelweise(!) einarbeiten.

Damit der Teig beim Ausrollen nicht auf der Arbeitsfläche klebt, nicht zu wenig Mehl nehmen und den Teig währenddessen mehrfach um 90° drehen, damit er beweglich bleibt. Alternativ den Teig zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie - die etwas dicker als Frischhaltefolie ist und keine Falten wirft - legen und ausrollen.

Die Reste, die nach dem Ausstechen übrig bleiben, erneut rasch zusammenkneten, ausrollen und weitere Plätzchen ausstechen.

Ähnliche Rezepte

Herzogin Plätzchen

Herzogin Plätzchen

Zart und gleichzeitig cremig schmecken diese Herzogin Plätzchen. Das Rezept ist einfach nachzubacken und erfreut Naschkatzen in der Weihnachtszeit.

Zitronenstangen

Zitronenstangen

Diese Zitronenstangen werden nach einem einfachen Rezept gebacken. Die Plätzchen sind zart und zergehen auf der Zunge, also unbedingt probieren!

Ausstechplätzchen

Ausstechplätzchen

Dieses tolle Rezept für köstliche Ausstechplätzchen ist in der Zubereitung sehr einfach und deshalb auch sehr geeignet, wenn mit Kindern gebacken wird

Mandel-Plätzchen zum Ausstechen

Mandel-Plätzchen zum Ausstechen

Die Vorweihnachtszeit lädt zum gemeinsamen Backen ein. Mit diesem Rezept lassen sich köstliche Mandel-Plätzchen zum Ausstechen leicht nachbacken.

Butterspekulatius

Butterspekulatius

Butterspekulatius dürfen auf keinem Plätzchenteller fehlen. Das Rezept für die Weihnachtsplätzchen ist keine Spekulation, sondern genau bemessen.

Haferflocken-Kokos-Makronen

Haferflocken-Kokos-Makronen

Einfacher kann ein Rezept nicht sein. Diese Makronen aus Haferflocken und Kokosraspeln sind schnell zubereitet und schmecken super.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte