Omas Buttergebäck

Unglaublich zart und mürbe schmeckt Omas Buttergebäck, das auf der Zunge zergeht und das nach diesem Rezept schnell und unkompliziert gelingt.

Omas Buttergebäck

Bewertung: Ø 4,3 (52 Stimmen)

Zutaten für 20 Portionen

100 g Konfitüre, nach Wahl
1 Prise Puderzucker, gesiebt, zum Bestreuen
3 EL Weizenmehl, für die Arbeitsfläche

Zutaten für den Teig

300 g Weizenmehl, Type 405
200 g Butterflöckchen, weich
90 g Zucker
0.5 Pk Vanillezucker
1 Stk Ei, Gr. M
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst das Mehl auf eine Arbeitsfläche geben, mit dem Zucker und Vanillezucker vermischen und in seine Mitte eine Mulde drücken.
  2. Dann das Ei sowie die Butterstückchen hineingeben, alle Zutaten zu einem weichen Teig verkneten und dann zu einem Ziegel formen. Den Ziegel in Frischhaltefolie wickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  3. Den Backofen rechtzeitig auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  4. Anschließend Mehl auf eine Arbeitsfläche streuen, den Teig darauf etwa 3 mm dünn ausrollen und Sterne - oder jede beliebige Form - ausstechen.
  5. Dann bei der Hälfte der Plätzchen zusätzlich einen kleinen Stern (oder einen kleinen Kreis) in der Mitte ausstechen.
  6. Nun die Plätzchen auf die vorbereiteten Backbleche legen und nacheinander im vorgeheizten Backofen jeweils etwa 7-10 Minuten hell backen.
  7. Omas Buttergebäck aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  8. Zuletzt die geschlossenen Sterne mit der Konfitüre bestreichen, die Sterne mit der ausgestochenen Mitte daraufsetzen, leicht andrücken und trocknen lassen.

Tipps zum Rezept

In den meisten Rezepten für Mürbeteig wird kalte Butter verwendet, aber auch mit weicher Butter gelingt der Teig und das Zusammenkneten ist einfacher. Den Teig mit den Händen - oder in einer Küchenmaschine - so kurz wie möglich kneten. Ist er glatt, zu einem flachen Ziegel drücken und kalt stellen.

Langes Kneten bewirkt, dass sich Fett und Mehl im Teig trennen, er dadurch seine Bindung verliert und beim Ausrollen bröselt. Das Ergebnis sind dann harte statt zarte Plätzchen.

Den Teig nach der Ruhezeit im Kühlschrank wieder etwas wärmer werden lassen, mit den Händen flach drücken und ausrollen. Während des Ausrollens mehrfach um 90 °C drehen, dabei soll sich der Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche hin und her bewegen lassen.

Für die Füllung kann jede beliebige Konfitüre verwendet werden. Sie lässt sich leichter verstreichen, wenn sie vorher entweder glatt gerührt oder ein wenig erwärmt wird. Die fertigen Plätzchen ganz zum Schluss mit gesiebtem Puderzucker bestäuben.

Ähnliche Rezepte

Herzogin Plätzchen

Herzogin Plätzchen

Zart und gleichzeitig cremig schmecken diese Herzogin Plätzchen. Das Rezept ist einfach nachzubacken und erfreut Naschkatzen in der Weihnachtszeit.

Zitronenstangen

Zitronenstangen

Diese Zitronenstangen werden nach einem einfachen Rezept gebacken. Die Plätzchen sind zart und zergehen auf der Zunge, also unbedingt probieren!

Ausstechplätzchen

Ausstechplätzchen

Dieses tolle Rezept für köstliche Ausstechplätzchen ist in der Zubereitung sehr einfach und deshalb auch sehr geeignet, wenn mit Kindern gebacken wird

Mandel-Plätzchen zum Ausstechen

Mandel-Plätzchen zum Ausstechen

Die Vorweihnachtszeit lädt zum gemeinsamen Backen ein. Mit diesem Rezept lassen sich köstliche Mandel-Plätzchen zum Ausstechen leicht nachbacken.

Butterspekulatius

Butterspekulatius

Butterspekulatius dürfen auf keinem Plätzchenteller fehlen. Das Rezept für die Weihnachtsplätzchen ist keine Spekulation, sondern genau bemessen.

Haferflocken-Kokos-Makronen

Haferflocken-Kokos-Makronen

Einfacher kann ein Rezept nicht sein. Diese Makronen aus Haferflocken und Kokosraspeln sind schnell zubereitet und schmecken super.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte