Pälzer Riwwelkuche

Der Pälzer Riwwelkuche weckt Erinnerungen an die Kindheit. Nach diesem einfachen Rezept wird ein saftiger Streuselkuchen zubereitet.

Pälzer Riwwelkuche

Bewertung: Ø 4,4 (93 Stimmen)

Zutaten für 12 Portionen

1 TL Butter, für das Backblech

Zutaten für den Hefeteig

125 ml Milch
40 g Butter
250 g Weizenmehl
0.5 Wf Hefe, frisch
40 g Zucker
1 Pk Vanillezucker
1 Stk Ei, Gr. M

Zutaten für die Streusel

300 g Weizenmehl
160 g Zucker
1 Pk Vanillezucker
180 g Butter, weich
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Für den Hefeteig zunächst die Milch lauwarm erwärmen und die Butter darin zerlassen. Dann das Mehl in eine Schüssel geben, die Hefe darüberbröckeln, den Zucker, den Vanillezucker, das Ei und die Milch-Butter-Mischung hinzufügen.
  2. Nun alle Zutaten mit den Knethaken einer Küchenmaschine erst auf niedriger, dann auf höchster Stufe zu einem geschmeidigen, glatten Teig verkneten.
  3. Dann die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.
  4. Währenddessen für den Streuselteig das Mehl in eine Schüssel geben und den Zucker, den Vanillezucker sowie die Butter hinzufügen. Alle Zutaten mit den Händen durchmischen, zu dicken Streuseln verkneten und kalt stellen.
  5. Nun den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen und ein Kuchenblech (Ø 30 cm) mit der Butter einfetten.
  6. Den Hefeteig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, gut durchkneten und zu einer Kugel formen. Die Kugel flach drücken und auf das Kuchenblech geben.
  7. Jetzt den Hefeteig leicht andrücken, die Streusel darauf verteilen, abdecken und noch einmal an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.
  8. Anschließend den Pälzer Riwwelkuche auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen etwa 30 Minuten backen. Danach herausnehmen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, aufschneiden und servieren.

Tipps zum Rezept

Nur lauwarm darf die Milch sein (maximal 37 °C), wenn sie zur Hefe und den übrigen Zutaten in die Rührschüssel kommt. Heiße Milch würde die Hefekulturen zerstören, so dass der Teig nicht aufgehen kann.

Den Hefeteig mindestens 10 Minuten kneten, bis er geschmeidig ist und nicht mehr klebt. Sollte er dann noch kleben, kein Extra-Mehl hinzufügen, sondern weiterkneten, bis er sich alleine vom Schüsselrand löst und nicht mehr klebrig ist.

Auf Vorrat backen ist kein Problem, denn der Riwwelkuchen lässt sich prima einfrieren. Den Kuchen vorher vollständig auskühlen lassen, ganz oder in Stücken in Alufolie wickeln und in den Gefrierschrank legen. Später bei Zimmertemperatur in etwa 4-6 Stunden langsam auftauen.

Ähnliche Rezepte

Pälzer Grumbeersupp

Pälzer Grumbeersupp

Mit diesem Rezept ist die Pälzer Grumbeersupp schnell und einfach zuzubereiten. Diese Suppe wird in der Region gern von Dampfnudeln begleitet.

Grießknepp

Grießknepp

Dieses Rezept für Grießknepp macht besonders Kinder glücklich. Grießknepp kann sowohl als Mittagessen aber auch als Dessert serviert werden.

Handkäsesalat

Handkäsesalat

Einfach und deftig ist dieses Rezept für einen Handkäsesalat, der sich als Brotzeit oder zum Abendbrot schnell auf den Tisch bringen lässt.

Quarkkeulchen

Quarkkeulchen

Kartoffeln haben in der Region einen hohen Stellenwert. Nicht nur für deftige Gerichte, sondern auch für süße. Wie dieses Rezept für Quarkkeulchen.

Pfälzer Wurstsalat

Pfälzer Wurstsalat

Dieses Rezept für einen Original Pfälzer Wurstsalat stammt von einer Pfälzer Landfrau, die es wissen muss und ihn mit frischem Bauernbrot serviert.

Spundekäs

Spundekäs

Der Spundekäs ist eine Käsespezialität aus der Region Rheinland-Pfalz. Das Rezept ist einfach, das Ergebnis frisch, würzig und sehr lecker.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte