Popover

Popover ist eine luftige Gebäckspezialität, die nach diesem Rezept leicht herzustellen ist. Das Schwaben-Soufflé wird süß oder herzhaft serviert.

Popover

Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

Zutaten für 6 Portionen

500 ml Vollmilch
250 g Weizenmehl
5 Stk Eier, Gr. M, sehr frisch!
50 g Butter
1 Prise Salz
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

Vorbereitung:

  1. Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Ein Muffinblech mit 6 großen Mulden mit Papierbackförmchen bestücken. (Alternativ 6 Kaffeetassen oder Auflaufförmchen mit Butter ausfetten und mit Mehl ausstreuen).

Zubereitung Teig:

  1. Zunächst die Butter bei milder Hitze zerlassen.
  2. Währenddessen die Milch und die Eier in einen hohen Rührbecher geben und mit den Quirlen eines Handrührgerätes verquirlen. Das Mehl und das Salz hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Nun die zerlassene Butter unter den Teig mischen und den Teig etwa halbhoch (er steigt beim Backen um mehr als die Hälfte auf) in die vorbereiteten Förmchen gießen.

Zubereitung Popover:

  1. Das Muffinblech auf die mittlere Schiene des heißen Backofens schieben und die Popover in etwa 45 Minuten goldbraun backen.
  2. Wichtig: Während des Backens die Backofentür nicht öffnen!
  3. Nach Beendigung der Backzeit die Temperatur auf 140 °C reduzieren und die Popover weitere 10 Minuten backen.
  4. Nun den Backofen ausschalten, die Backofentür noch weitere 10 Minuten geschlossen halten und das Gebäck ruhen lassen. Dann herausnehmen, die Popover mit den Papierförmchen aus der Muffinform heben und abkühlen lassen.

Anrichten:

  1. Das Gebäck zur Präsentation auf einem Buffet locker übereinanderstapeln oder auf Portionsteller setzen.
  2. Die Popover - je nach Geschmack - mit Puderzucker bestäuben und mit Apfelkompott servieren oder noch warm zu Gemüsegerichten als Beilage reichen.

Tipps zum Rezept

Popover gehen auch ohne Backpulver luftig auf. Die Schwaben sagen dazu, "er pfizt auf". Grund hierfür ist, dass die Dämpfe der Milch den Teig nach oben treiben und die stockenden Eier halten ihn auf.

Die Spezialität kann durch Zugabe einer kleinen Menge Schokolade, kleingeschnittener Äpfel oder Kirschen zum Teig noch süßer werden. Interessant sind auch herzhafte Variationen mit Schinken- oder Käsewürfelchen, Räucherlachsstreifen, Spinat und frischen Kräutern.

Ähnliche Rezepte

Ofenschlupfer

Ofenschlupfer

Ein traditionelles Rezept zur Resteveerwertung. Das Ergebnis ist ein köstlich süßer Ofenschlupfer, der am besten direkt aus dem Ofen schmeckt.

Saure Kartoffelrädle

Saure Kartoffelrädle

Ein sehr einfaches Rezept aus Großmutters Küche, das im Schwabenland heiß geliebt und mit Saitenwürstchen oder Rinderbrust serviert wird.

Schwäbische Kartoffelsuppe

Schwäbische Kartoffelsuppe

Die schwäbische Kartoffelsuppe ist nach diesem Rezept schnell und einfach zubereitet. Mit eine Paar heißen Saitenwürstchen ist sie perfekt.

Rehschäufele

Rehschäufele

Ein herrliches Rezept für alle Wild-Liebhaber. Das Rehschäufele ist zart und sein Geschmack überhaupt nicht wild - aber köstlich.

Kartoffel-Spätzle-Sauerkraut-Auflauf

Kartoffel-Spätzle-Sauerkraut-Auflauf

Ein tolles Rezept für einen kräftigen Kartoffel-Spätzle-Sauerkraut-Auflauf. Die Krönung des duftenden Auflaufs besteht aus geschmälzten Zwiebeln.

Narrensuppe

Narrensuppe

Nach diesem Rezept wird zum Fasching die kräftige Narrensuppe gekocht. Sie schmeckt allerdings auch in allen anderen Jahreszeiten.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte