Vanillekipferl

Vanillekipferl dürfen zu Weihnachten in keiner Plätzchendose fehlen. Das traditionelle Rezept zeigt genau, wie sie leicht nachgebacken werden können.

Vanillekipferl

Bewertung: Ø 4,7 (154 Stimmen)

Zutaten für 40 Portionen

300 g Weizenmehl, Type 405
250 g Butterstückchen, kalt
120 g Mandeln, gerieben
100 g Puderzucker
2 Pk Vanillezucker
1 Prise Salz
3 EL Weizenmehl, für die Arbeitsfläche

Zutaten zum Bestreuen

3 EL Zucker
3 Pk Vanillezucker
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zunächst das Mehl, die geriebenen Mandeln, Puder- und Vanillezucker sowie das Salz auf eine Arbeitsfläche geben und vermischen.
  2. Dann die Butterstückchen darauf verteilen und alle Zutaten mit einem großen Messer zu groben Streuseln hacken.
  3. Die Streusel mit kühlen Händen rasch zu einem Teig verkneten, vierteln und flach formen. Danach auf eine Platte legen, mit Frischhaltefolie abdecken und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  4. Währenddessen den Backofen rechtzeitig auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
  5. Nach Beendigung der Ruhezeit jeweils nur eine Teigportion aus dem Kühlschrank nehmen. Diese zu einer langen Rolle (Ø 2 cm) formen, in 12 g schwere Stücke schneiden, zu Kipferln formen und diese auf das vorbereitete Backblech legen. Den restlichen Teig auf die gleiche Weise verarbeiten.
  6. Nun das Backblech im heißen Backofen auf die mittlere Schiene schieben und die Kipferl 10 Minuten backen. Danach herausnehmen, ein paar Minuten abkühlen lassen und vorsichtig mit dem Backpapier auf ein Kuchengitter ziehen.
  7. Dann den Vanillezucker in einem Mörser fein zerstoßen und danach mit dem Puderzucker über die noch warmen Vanillekipferl sieben. Das Gebäck anschließend vollständig auskühlen lassen.

Tipps zum Rezept

Wichtigste Voraussetzung für zart-mürbe Plätzchen ist ein gut gekühlter Teig. Alle Zutaten müssen rasch zu einem Teig verarbeitet werden, damit die Butter nicht warm wird. Sofern vorhanden, funktioniert das auch gut mit einem Blitzhacker, so dass der Teig nur noch kurz geknetet werden muss.

Ziel ist es, den Teig so kalt und deshalb so rasch wie möglich auf das Blech und in den Ofen zu bekommen. Es ist hilfreich, das Blech nach jeder zu Kipferln geformten Teigportion kalt zu stellen, so dass alle Plätzchen bis zuletzt gekühlt sind.

Schnell sind die Kipferl geformt, wenn die Teigrollen etwas flach gedrückt und mit dem Rand eines Glases Halbmonde abgestochen werden. Dann nur noch die Spitzen nacharbeten und fertig sind die Kipferl!

Während des Backens unbedingt ein Auge auf die Plätzchen haben, denn es ist blitzschnell geschehen, dass sie nicht mehr hell, sondern bereits gebräunt sind. Keine Sorge, wenn sie dann noch ein wenig weich sind. Sie härten beim Auskühlen noch nach.

Ähnliche Rezepte

Himmlische Marzipankugeln

Himmlische Marzipankugeln

Die himmlischen Marzipankugeln sind köstlich und zergehen auf der Zunge. Aber Vorsicht, das Rezept ist nur für Erwachsene gedacht!

Zimtsterne ohne Ei

Zimtsterne ohne Ei

Das vegane Rezept für leckere Zimtsterne ohne Ei gelingt garantiert und schmeckt wunderbar nach Weihnachten!

Linzer Plätzchen

Linzer Plätzchen

Linzer Plätzchen zählen aufgrund der leckeren Gewürze zu den beliebtesten Weihnachtsplätzchen in ganz Österreich.

Spitzbuben

Spitzbuben

Mit diesen leckeren Spitzbuben verwöhnt man Familie und Gäste. Hier das einfache Rezept für tolles Weihnachtsgebäck.

Kokosmakronen

Kokosmakronen

Das Rezept für Kokosmakronen gehört zu jeder Weihnachtsbäckerei. Sie sind absolut einfach in der Zubereitung und schmecken vorzüglich.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte