Zimtsterne ohne Ei

Das vegane Rezept für leckere Zimtsterne ohne Ei gelingt garantiert und schmeckt wunderbar nach Weihnachten!

Zimtsterne ohne Ei

Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Zutaten für 1 Portionen

200 g Puderzucker
1 EL Zimt (gehäuft)
7 EL Wasser (kalt)
1 Stk Zitrone
175 g Mandeln (gemahlen)
175 g Haselnüsse (gemahlen)

Zutaten für den Guss

8 EL Puderzucker
0.5 TL Zimt
2 EL Wasser (kalt, circa)
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst den Puderzucker für den Teig in eine Backschüssel sieben, Zimt hinzufügen und mit einem Kochlöffel gut durchmischen.
  2. Nun die Zitrone mittig durchschneiden und die Hälften auspressen. 2 EL von dem Zitronensaft in eine Schüssel geben und mit dem Wasser vermengen.
  3. Das Zitronen-Wasser-Gemisch unter ständigem Rühren zu dem Puderzucker in die Backschüssel geben, bis eine zähe Masse entsteht.
  4. Anschließend die Mandeln und die Haselnüsse hinzufügen und mit den Knethaken des Handrührgeräts alles gut durchkneten, bis ein zäher Teig entsteht.
  5. Jetzt eine Arbeitsfläche oder alternativ ein großes Schneidebrett mit einer Lage Frischhaltefolie bedecken. Den fertigen Teig darauf geben, mit einer weiteren Lage Frischhaltefolie abdecken und etwa 0,5 cm dick ausrollen. Durch die Frischhaltefolie klebt der nasse Teig nicht an der Rolle fest und lässt sich so leichter ausrollen.
  6. Nun die obere Schicht Frischhaltefolie entfernen und mit einem entsprechenden Förmchen mittelgroße Sterne ausstechen. Dabei möglichst eng ausstechen, um viele Sterne zu erhalten. Damit der Teig nicht zu sehr an dem Ausstecher haften bleibt, diesen am besten zwischendurch in etwas Puderzucker tauchen.
  7. Jetzt heißt es warten, denn die Zimtsterne ohne Ei müssen nun gute drei Stunden lang trocknen: Dafür die Sterne einfach auf der Folie liegen lassen, mit einem Handtuch abdecken und bei Zimmerwärme trocknen lassen.
  8. Anschließend den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen, die ausgestochenen und getrockneten Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 9 Minuten lang im vorgeheizten Backofen backen.
  9. Nach dem Backen die Zimtsterne aus dem Ofen nehmen und mindestens eine Stunde abkühlen lassen. Dabei härten die Kekse noch aus.
  10. Nun den Puderzucker für den Guss in eine kleine Schüssel sieben, Zimt darunter mischen und mit wenigen Esslöffeln kaltem Wasser zu einem zähflüssigen Guss verrühren. Das Wasser unter Rühren am besten nach und nach hinzufügen, um die richtige Konsistenz des Zuckergusses zu erreichen. Die Zuckerguss anschließend auf die fertigen Zimtsterne streichen und trocknen lassen.

Tipps zum Rezept

Die Zimtsterne halten sich am besten in einer mit Backpapier ausgelegten Blechdose und sind so mindestens zwei Wochen haltbar.

Wer die Zimtsterne gerne noch zitroniger möchte, kann die Zitrone vor dem Auspressen noch heiß waschen, die Schale fein abreiben und diese entweder mit in den Teig oder später in den Zuckerguss geben.

Ähnliche Rezepte

Husarenkrapferl

Husarenkrapferl

Husarenkrapferl gibt es natürlich in vielen unterschiedlichen Variationen - wir haben ein einfaches und geling-sicheres Rezept dazu.

Linzer Stangen

Linzer Stangen

Ein klassisches Weihnachtsgebäck sind Linzer-Stangen - einfache Plätzchen aus mürben Spritzgebäck.

Linzer Augen

Linzer Augen

Die Linzer Augen sind ein typisches, kreisförmiges Weihnachtsgebäck aus Mürbeteig, gefüllt mit einer süßen Konfitüre.

Cappuccino Kipferl

Cappuccino Kipferl

Wer Kaffee und Plätzchen mag wird auch dies Cappuccino Kipferl lieben.

Linzer Plätzchen

Linzer Plätzchen

Linzer Plätzchen stammen, wie der Name schon sagt, aus Österreich und gehören in der Adventszeit einfach auf jeden Plätzchenteller.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte