Kulleraugen

Bei diesem Rezept für süße Kulleraugen dürfen auch die Kleinen aktiv werden und es ist spannend, dass aus den kleinen Kugeln leckere Plätzchen werden.

Kulleraugen

Bewertung: Ø 4,3 (24 Stimmen)

Zutaten für 20 Portionen

300 g Weizenmehl, Type 405
1 Stk Eigelb, Gr. M
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
120 g Puderzucker
1 Pk Vanillezucker
80 g Mandel, gerieben
200 g Butter, weich

Zutaten für die Füllung

150 g Aprikosenkonfitüre
0.5 Tasse Puderzucker
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Mehl, Eigelb, Butter, Salz, Zucker, Vanillezucker, Zimt und die geriebenen Mandeln in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Anschließend den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Im Anschluss daran den Backoen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen, zwei Backbleche mit Backpapier belegen und eine Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen.
  4. Nun den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmals gut durchkneten, zu einer dicken Rolle (Ø 2 cm) formen, daraus etwa 2 cm dicke Scheiben schneiden und mit leicht bemehlten Händen zu Kugeln formen.
  5. Die Teigkugeln mit etwas Abstand zueinander auf die vorbereiteten Backbleche setzen und mit Hilfe eines bemehlten Kochlöffelstiels eine Mulde in die Mitte jeder Kugel drücken.
  6. Anschließend im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene nacheinander jeweils ca. 10-15 Minuten hellbraun backen.
  7. Danach hausnehmen, die Aprikosenkonfitüre in die Mulden der Plätzchen füllen und die Kulleraugen auskühlen lassen. Zum Schluss mit gesiebtem Puderzucker bestreuen und genießen.

Tipps zum Rezept

Die Plätzchen können auch mit Umluft bei 160 °C gebacken werden. Dann beide Backbleche gleichzeitig in den heißen Ofen schieben, wodurch sich die Backzeit verkürzt. Während des Backens darauf achten, dass die Plätzchen auf dem unteren Blech nicht zu dunkel werden.

Die Aprikosenkonfitüre in einem kleinen Topf leicht erwärmen und eventuell noch ein paar Tropfen Wasser hinzufügen. So lässt sie sich später einfachen in die Mulden der Plätzchen füllen. Selbstverständlich kann auch jede andere Konfitüre verwendet werden.

Sobald die gefüllten Kulleraugen ausgekühlt sind, in luftdicht schließende Keksdosen schichten und jede Schicht durch eine Lage Pergament- oder Backpapier voneinander trennen. So bleiben sie mindestens 2 Wochen lang schön frisch.

Ähnliche Rezepte

Himmlische Marzipankugeln

Himmlische Marzipankugeln

Die himmlischen Marzipankugeln sind köstlich und zergehen auf der Zunge. Aber Vorsicht, das Rezept ist nur für Erwachsene gedacht!

Zimtsterne ohne Ei

Zimtsterne ohne Ei

Das vegane Rezept für leckere Zimtsterne ohne Ei gelingt garantiert und schmeckt wunderbar nach Weihnachten!

Linzer Plätzchen

Linzer Plätzchen

Linzer Plätzchen zählen aufgrund der leckeren Gewürze zu den beliebtesten Weihnachtsplätzchen in ganz Österreich.

Spitzbuben

Spitzbuben

Mit diesen leckeren Spitzbuben verwöhnt man Familie und Gäste. Hier das einfache Rezept für tolles Weihnachtsgebäck.

Kokosmakronen

Kokosmakronen

Das Rezept für Kokosmakronen gehört zu jeder Weihnachtsbäckerei. Sie sind absolut einfach in der Zubereitung und schmecken vorzüglich.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte