Original Spätzleteig

Das Rezept für den Original Spätzleteig kommt aus Schwaben, wo die leckeren Teigwaren als Nationalgericht gefeiert werden und verrät, wie es geht.

Original Spätzleteig

Bewertung: Ø 4,5 (142 Stimmen)

Zutaten für 5 Portionen

500 g Weizenmehl, Type 405
5 Stk Eier, Gr. M
1.5 TL Salz
1 TL Salz, für das Kochwasser
250 ml Milch
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

Zubereitung Original Spätzleteig:

  1. Für den Original Spätzleteig zunächst das Mehl, die Eier und das Salz in eine Schüssel füllen und miteinander vermischen.
  2. Dann die Milch nach und nach dazugeben und mit einem Holzkochlöffel jedes Mal ordentlich unterschlagen, bis der Teig zähflüssig vom Löffel tropft.
  3. Jetzt den Löffel zur Seite legen und den Teig mit der Hand bearbeiten. Dabei immer wieder kräftig an den Rand der Rührschüssel schlagen, bis er Blasen wirft.
  4. Anschließend die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und ca. 20-30 Minuten ruhen lassen.

Verarbeitung Original Spätzleteig:

  1. Inzwischen reichlich Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und dann das Salz hinzufügen.
  2. Zum Schaben der Spätzle ein Holzbrett kurz in das kochende Wasser halten. Dann den Teig portionsweise mit einem speziellen Schaber oder einer Teigkarte dünn auf das nasse Brett streichen.
  3. Nun das Brett etwas schräg direkt über die Wasseroberfläche halten. Den Schaber schräg ansetzen und nach und nach dünne Teigfäden in das kochende Salzwasser schaben.
  4. Alternativ den Teig portionsweise in eine Spätzlepresse oder einen Spätzlehobel füllen und in das kochende Salzwasser drücken.
  5. Die fertigen Spätzle mit einem Schaumlöffel abschöpfen, sobald sie an der Oberfläche schwimmen. In ein Sieb geben, abtropfen lassen und weiterverarbeiten.
  6. Werden die Spätzle nicht direkt weiterverarbeitet, mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.

Tipps zum Rezept

Der Spätzleteig hat die ideale Konsistenz, wenn er langsam und zähflüssig wie Rührteig vom Löffel tropft. Ist er so dünn wie Pfannkuchenteig, noch etwas Mehl hinzufügen. Ist er zu fest, noch etwas Flüssigkeit untermischen.

In diesem Rezept wird der Teig mit Milch zubereitet, denn er macht die Spätzle zart und geschmackvoll. Aber auch Wasser kann verwendet werden, und zwar Sprudelwasser, weil es die Spätzle luftig und locker macht.

Ebenfalls für Geschmack sorgen eine Prise frisch geriebene Muskatnuss oder gemahlene Gewürznelken, die unter den Teig gerührt wird.

Die Spätzle schmecken am besten, wenn sie gerade frisch gemacht wurden. Sie können aber auch gegart und nach dem Abkühlen 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Vor dem Servieren entweder kurz in heißem Wasser ziehen lassen oder in einer Pfanne mit Butter schwenken und leicht anrösten.

Ähnliche Rezepte

Spätzleteig ohne Ei

Spätzleteig ohne Ei

Mit diesem einfachen Rezept gelingt ein veganer Spätzleteig ohne Ei. Das Ergebnis wird sehr gut und niemand wird bei den Spätzle etwas vermissen.

Überbackene Spätzle

Überbackene Spätzle

Wohlfühlgerichte kommen meist aus dem Ofen. So wie diese Überbackenen Spätzle, die nach diesem Rezept mit Gemüse und Käse kombiniert werden.

Spätzleteig

Spätzleteig

Selbstgemacht Spätzle schmecken lecker, egal ob pur oder mit Käse überbacken. Mit diesem Rezept gelingt der erforderlich Spätzleteig ganz einfach.

Allgäuer Käsespätzle

Allgäuer Käsespätzle

Allgäuer Käsespätzle gelten als urbayerische Spezialität. Mit dem richtigen Rezept lässt sie die Köstlichkeit auch von ungeübten Köchen zubereiten.

Schwäbische Käsespätzle

Schwäbische Käsespätzle

Nach diesem Rezept gelingen Ihnen die Schwäbischen Käsespätzle perfekt. Oft entscheidet der richtige Käse über das Ergebnis, Sie haben die Wahl.

Käsespätzle ohne Sahne

Käsespätzle ohne Sahne

Ohne Sahne - so werden die Käsespätzle im Allgäu zubereitet. Mit diesem Rezept gelingen würzige sowie überaus leckere Käsespätzle ohne Sahne.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte