Walnussplätzchen

In der Weihnachtszeit dürfen diese Walnussplätzchen nicht fehlen. Ein köstlicher Teig, Marzipan und Kuvertüre machen sie zu einem wahren Genuss.

Walnussherzen

Bewertung: Ø 4,3 (202 Stimmen)

Zutaten für 10 Portionen

400 g Rohmarzipan
1 gl Aprikosenkonfitüre
400 g Kuvertüre (Zartbitter)
1 Pk Walnüsse, halbiert
1 Prise Puderzucker

Zutaten für den Teig

200 g Butter
130 g Puderzucker
1 Pk Vanillezucker
1 Stk Eigelb
60 g Walnüsse, gerieben
300 g Mehl
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Für die Walnussplätzchen zuerst einen glatten Teig aus Mehl, Butter, Puderzucker, Vanillezucker, Eigelb und Nüssen herstellen. Diesen zugedeckt für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  2. Den Backofen auf 150 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
  3. Anschließend den Teig gleichmäßig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Sterne ausstechen. Die Sterne auf dem vorbereiteten Blech auslegen und im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad etwa 20 Minuten backen.
  4. In der Zwischenzeit die Marzipanmasse mit dem Puderzucker verkneten, dünn ausrollen und Sterne in der Größe der Plätzchen ausstechen.
  5. Die fertigen Plätzchen aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Dann mit der Konfitüre bestreichen und mit den Marzipansternen belegen.
  6. Nun die Kuvertüre fein hacken, in eine Schüssel geben und über einem heißen Wasserbad langsam schmelzen. Die Plätzchen mit der geschmolzenen Kuvertüre bestreichen, sofort mit jeweils einer halben Walnuss belegen und trocknen lassen.

Tipps zum Rezept

Das Rohmarzipan sollte gekühlt sein. Eine Arbeitsfläche und das Backholz mit gesiebtem Puderzucker bestreuen und das Marzipan darauf ausrollen. Der Puderzucker macht das Marzipan trockener und es klebt nicht so stark. Kein Mehl nehmen!

Damit die Kuvertüre nach dem Trocknen schön glänzt, zunächst nur 3/4 der Schokolade schmelzen. Dann vom Wasserbad nehmen, ein paar Tropfen Pflanzenöl und dann die restliche Kuvertüre einrühren, bis sie geschmolzen ist.

Die Plätzchen können natürlich auch in Herz-, Kringel- oder Kreisform ausgestochen werden und statt Aprikosenkonfitüre schmeckt auch eine Füllung aus Orangen- oder Johannismarmelade sehr gut.

Ähnliche Rezepte

Weihnachts-Truthahn

Weihnachts-Truthahn

So ein Weihnachts-Truthahn ist ein echter Festtagsbraten, der für die ganze Familie reicht. Dieses Rezept zeigt, wie er zubereitet wird und gelingt.

Mandelmakronen

Mandelmakronen

Diese selbstgemachten Mandelmakronen sind einfach zubereitet und gelingen immer. Dieses Rezept darf vor allem in der Weihnachtszeit nicht fehlen.

Kokosmakronen

Kokosmakronen

In der Weihnachtszeit dürfen die leckeren Kokosmakronen nicht fehlen. Mit diesem Rezept ist das knusprig-weiche Gebäck einfach und schnell zubereitet.

Zimtsterne

Zimtsterne

Die traditionellen Zimtsterne dürfen in der Weihnachstzeit nicht fehlen. Das Rezept dafür kommt ohne Mehl aus und ist ganz einfach nachzubacken.

Vanillekipferl

Vanillekipferl

Köstliche Vanillekipferl gehören zu den Klassikern in der Weihnachtsbäckerei und dieses Rezept macht es das Nachbacken ganz besonders leicht.

Rinderfilet Wellington

Rinderfilet Wellington

Mit dem Rinderfilet Wellington kann man großen Eindruck machen, denn mit diesem Rezept gelingt ein großartiger, köstlicher Festtagsbraten.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte