Buttermilchplätzchen

Trotz der Einfachheit dieses Rezepts ist das Ergebnis eine leckere Ladung zarter Buttermilchplätzchen, die bei keinem Adventskaffee fehlen dürfen.

Buttermilchplätzchen

Bewertung: Ø 4,5 (61 Stimmen)

Zutaten für 60 Portionen

3 EL Weizenmehl, für die Arbeitsfläche
120 g Zimt-Zucker oder Hagelzucker

Zutaten für den Teig

350 g Weizenmehl, Type 405
500 g Butter
135 ml Buttermilch
1 Msp Backpulver

Zutaten zum Bestreichen

2 Stk Eigelbe, Gr. M
2 EL Wasser
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zunächst die Butter in einen kleinen Topf geben, bei geringer Hitze in etwa 3 Minuten schmelzen und danach leicht abkühlen lassen.
  2. Währenddessen das Mehl mit dem Backpulver, der flüssigen Butter und der Buttermilch in eine große Schüssel geben und mit den Knethaken einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Danach abdecken und für etwa 90 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Rechtzeitig vor Beendigung der Kühlzeit den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
  4. Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig darauf mit einem Backholz etwa 3 mm dünn ausrollen.
  5. Anschließend Plätzchen mit beliebigen, weihnachtlichen Ausstechformen aus dem Teig stechen und mit etwas Abstand zueinander auf die Backbleche legen.
  6. Nun die Eigelbe mit etwas Wasser verquirlen, die Plätzchen damit bestreichen und mit Zimt-Zucker oder Hagelzucker bestreuen.
  7. Die beiden Backbleche nacheinander auf die mittlere Schiene des vorgeheizten Backofens schieben und die Buttermilchplätzchen jeweils 15 Minuten goldgelb backen.
  8. Die fertigen Plätzchen auf einem Backgitter vollständig auskühlen lassen und genießen.

Tipps zum Rezept

Sind alle Zutaten in der Rührschüssel vermischt, nicht zu lange kneten, sondern nur solange, bis sich alles gerade so miteinander verbunden hat.

Der Teig kann auch bereits am Vortag zubereitet werden. Dann zu einem flachen Ziegel formen, in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen. Den Teig am nächsten Tag Raumtemperatur annehmen lassen, bevor die Plätzchen ausgestochen werden.

Statt der Buttermilch können auch Skyr, Naturjoghurt, Kefir oder Sauermilch verwendet werden.

Die Plätzchen nach dem vollständigen Auskühlen zwischen Lagen aus Pergament- oder Backpapier in luftdichten Blechdosen aufbewahren. So bleiben sie mindestens 3 Wochen lang frisch.

Ähnliche Rezepte

Herzogin Plätzchen

Herzogin Plätzchen

Zart und gleichzeitig cremig schmecken diese Herzogin Plätzchen. Das Rezept ist einfach nachzubacken und erfreut Naschkatzen in der Weihnachtszeit.

Zitronenstangen

Zitronenstangen

Diese Zitronenstangen werden nach einem einfachen Rezept gebacken. Die Plätzchen sind zart und zergehen auf der Zunge, also unbedingt probieren!

Ausstechplätzchen

Ausstechplätzchen

Dieses tolle Rezept für köstliche Ausstechplätzchen ist in der Zubereitung sehr einfach und deshalb auch sehr geeignet, wenn mit Kindern gebacken wird

Mandel-Plätzchen zum Ausstechen

Mandel-Plätzchen zum Ausstechen

Die Vorweihnachtszeit lädt zum gemeinsamen Backen ein. Mit diesem Rezept lassen sich köstliche Mandel-Plätzchen zum Ausstechen leicht nachbacken.

Butterspekulatius

Butterspekulatius

Butterspekulatius dürfen auf keinem Plätzchenteller fehlen. Das Rezept für die Weihnachtsplätzchen ist keine Spekulation, sondern genau bemessen.

Haferflocken-Kokos-Makronen

Haferflocken-Kokos-Makronen

Einfacher kann ein Rezept nicht sein. Diese Makronen aus Haferflocken und Kokosraspeln sind schnell zubereitet und schmecken super.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte