Pumpernickelmousse

Westfälisches Pumpernickel ist der wichtigste Bestandteil dieser Pumpernickelmousse. Das Rezept ist einfach, das Ergebnis überaus lecker.

Pumpernickelmousse

Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Zutaten für 4 Portionen

125 g Pumpernickel, westfälisches
4 Stk Eigelbe
125 g Zucker
250 ml Milch
250 ml Schlagsahne
1 Stk Vanilleschote
6 Bl Gelatine, weiß
2 EL Himbeergeist

Zutaten für das Himbeermark

250 g Himbeeren, frisch
1 Pk Sahnesteif
100 g Puderzucker, gesiebt
1 EL Himbeergeist
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Bitte beachten: Die Mousse benötigt etwa 3 Stunden Kühlzeit.
  2. Zunächst das Pumpernickel fein zerbröseln, in einer Schüssel mit dem Himbeergeist übergießen und mindestens 30 Minuten marinieren. Dann die Gelatine in kaltem Wasser etwa 5 Minuten einweichen.
  3. In der Zwischenzeit die Milch erhitzen. Dann die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen. Das Mark mit den Eigelben und dem Zucker in eine Schüssel geben und auf einem heißen Wasserbad sehr schaumig aufschlagen.
  4. Nun die heiße Milch zum Eischaum geben, bis zur Bindung weiterschlagen und zur "Rose" abziehen. Anschließend die Gelatine gut ausdrücken und Blatt für Blatt unter die Creme rühren, bis sie sich völlig aufgelöst hat.
  5. Zuletzt die marinierten Pumpernickelbrösel unter die Creme heben und etwa 15 Minuten kühlen. Währenddessen die Sahne steif schlagen und portionsweise unter die Pumpernickelmousse heben. Die Creme in eine Schüssel füllen und für etwa 3 Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen.
  6. Zwischenzeitlich die Himbeeren verlesen und einige Früchte als Garnitur zur Seite legen. Die restlichen Himbeeren zuckern, den Himbeergeist sowie das Sahnesteif unterrühren. Nun die Früchte mit einem Schneidstab pürieren und anschließend durch ein Sieb streichen.
  7. Das Himbeermark als Spiegel auf 4 Portionstellern verteilen, das Pumpernickelmousse mit einem großen Löffel als Nocken abstechen und darauf platzieren. Mit den übrigen Himbeeren garnieren und servieren.

Tipps zum Rezept

Zur "Rose" abziehen: Einen Holz-Kochlöffel in die Masse tauchen, mit dem Rücken nach oben halten und auf den Creme-Film pusten. Entstehen dabei wellenförmige Linien, die mit viel Fantasie wie eine Rose aussehen, ist die Creme fertig.

Ähnliche Rezepte

Münsterländer Stippmilch

Münsterländer Stippmilch

Münsterländer Stippmilch wird traditionell im Sommer serviert. Das Rezept für diese erfrischende Speise stammt aus dem Kochbuch der Landfrauen.

Jägerkohl

Jägerkohl

Das Rezept für den Jägerkohl ist schnell zubereitet und das Gemüse schmeckt sehr gut zu allen deftigen Fleisch- oder Bratwurstgerichten.

Knockepott

Knockepott

Aus dem ehemaligen Knochentopf an Schlachttagen wird nach diesem Rezept aus dem ursprünglichen Knockepott ein leckerer Hähnchentopf - ohne Knochen.

Döppekooche

Döppekooche

Für die rheinische Spezialität Döppekooche gibt es in der Region viele Namen und Rezepte. Das Ergebnis ist aber immer ein leckerer Kartoffelkuchen.

Suure Bunne

Suure Bunne

Die Suure Bunne werden nach diesem Rezept nicht als Beilage, sondern als vollwertiges Gericht zubereitet. Einfach, aber lecker.

Ärpel un Schlaat

Ärpel un Schlaat

Das Rezept für Ärpel un Schlaat ist ein Klassiker. Die Kombination aus frischer Endivie, Kartoffelstamp und knusprigem Speck schmeckt hervorragend.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte