Altmärker Baumkuchen

Das Rezept für den traditionellen Altmärker Baumkuchen fordert etwas Zeit und Aufmerksamkeit. Dafür zergeht der feine Kuchen auf der Zunge.

Altmärker Baumkuchen

Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Zutaten für 1 Portionen

20 Stk Eier, Größe M
750 g Zucker
1 kg Butter
5 Prise Zimt
2 Prise Kardamompulver
2 Prise Muskatnuss
1 l Schlagsahne, kalt
1.25 kg Mehl
3 EL Zitronenabrieb
2 Stk Backpapier
400 g Kuvertüre, Zartbitter
2 EL Kokosfett
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zunächst die Eier aufschlagen und die Eigelbe vom Eiweiß trennen. Die Eigelbe in eine große Schüssel geben, den Zucker und den Zitronenabrieb hinzufügen und alles in etwa 5 Minuten schaumig aufschlagen.
  2. Die Eiweiße mit dem Salz zu steifem Eischnee schlagen und kalt stellen. Den Backofen auf 240 °C (Umluft 220 °C) vorheizen.
  3. Als nächstes die Butter bei niedriger Hitze schmelzen lassen. Darauf achten, dass sie nicht braun wird. Dann nach und nach Zimt, Kardamom und Muskat in den Eierschaum rühren.
  4. Anschließend die geschmolzene Butter unter die Eiermischung ziehen, das Mehl esslöffelweise hinzufügen, die kalte Schlagsahne langsam in den Teig einrühren und zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben.
  5. Ein tiefes Backblech mit Backpapier belegen und einen Backrahmen aufstellen. Jeweils 5 EL Teig auf dem Blech verteilen, das Blech in das obere Drittel des Backofens schieben und etwa 4 Minuten goldgelb backen. Dann das Blech herausnehmen, eine zweite dünne Teigschicht auf die erste gebackene Schicht streichen und diese ebenfalls 4 Minuten goldgelb backen.
  6. So etwa 10-12 Mal weiter fortfahren, bis der Teig aufgebraucht und alle Schichten des Altmärkischen Baumkuchens gebacken sind. Den Kuchen etwa 1 Stunde erkalten lassen, mit einem Messer vorsichtig vom Backrahmen lösen und auf einen mit Backpapier belegten Rost stürzen. Dabei das mitgebackene Backpapier abziehen.
  7. Während der Kuchen abkühlt, die Kuvertüre grob hacken und mit dem Kokosfett in einer Schüssel über einem Wasserbad in etwa 20 Minuten schmelzen lassen. Die heiße Kuvertüre über den Kuchen gießen, mit einer Backpalette gleichmäßig verteilen und kühl stellen, bis die Kuvertüre getrocknet ist.

Ähnliche Rezepte

Schotenklump

Schotenklump

Beim Rezept für Schotenklump handelt es sich zwar um eine Erbsensuppe, aber letztlich hat das Ergebnis nur wenig Ähnlichkeit damit.

Hallorenkuchen

Hallorenkuchen

Das Rezept für den Hallorenkuchen ist sehr alt. Ob es sich hier um das Original handelt, ist nicht bekannt. Aber der Kuchen schmeckt hervorragend.

Dessauer Speckkuchen

Dessauer Speckkuchen

Ein schönes Rezept, denn der warme Dessauer Speckkuchen ist richtig lecker und schmeckt sehr gut zu einem kühlen Bier oder kalten Weißwein.

Braunkohl

Braunkohl

Das Besondere an dem Rezept für den Braunkohl sind sicher die Zutaten Zucker und Milch. Es lohnt sich, diese Variante einmal auszuprobieren.

Braunkohl mit Klump

Braunkohl mit Klump

Ein ungewöhnliches Rezept für Grünkohl ist der Braunkohl mit Klump. Der Kohl erhält eine Decke aus Kartoffelpufferteig, goldgelb und lecker.

Altmärker Napfkuchen

Altmärker Napfkuchen

Das Rezept für den Altmärker Napfkuchen eignet sich immer dann, wenn möglichst schnell und einfach ein leckerer Kuchen gelingen soll.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte