Hausgemachte Sülze

Das Rezept für Hausgemachte Sülze erfordert etwas Zeit, aber dafür schmeckt sie auch besonders gut. Ein weiterer Vorteil: Es kommt ohne Gelatine aus.

Hausgemachte Sülze

Bewertung: Ø 4,6 (137 Stimmen)

Zutaten für 8 Portionen

2 kg Eisbein, frisch
2 Stk Zwiebeln
250 g Weißweinessig
1.6 l Wasser

Zutaten an Gewürzen

6 Stk Lorbeerblätter
1 EL Pimentkörner
1 EL Wacholderbeeren
1 EL Pfefferkörner, schwarz
6 Stk Gewürznelken
2 EL Salz, gestrichen
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

Zubereitung Eisbein:

  1. Das Eisbein kalt abwaschen und mit den Gewürzen (Lorbeerblätter, Pimentkörner, Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Nelken) und dem Salz in einen großen Topf geben.
  2. Anschließend die Zwiebeln schälen, vierteln und zum Fleisch geben. Danach soviel Wasser aufgießen, bis das Fleisch bedeckt ist und den Essig hinzufügen.
  3. Den Topfinhalt zum Kochen bringen, den Schaum mit einer Schaumkelle entfernen und das Fleisch bei geringer Hitze etwa 2 Stunden köcheln lassen.
  4. Das gegarte Fleisch aus dem Sud nehmen, von Knochen und Schwarten befreien und zur Seite stellen.
  5. Die Schwarten und Knochen zurück in den Sud geben und bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten kräftig kochen lassen.

Zubereitung Hausgemachte Sülze:

  1. Nun das gegarte Fleisch mit zwei Gabel in grobe Stücke zupfen und in einen weiteren Topf geben. Ein Sieb mit einem Küchentuch auslegen, über den Topf mit dem Fleisch hängen und den heißen Sud hineingießen.
  2. Den abgetropften Siebinhalt entsorgen, das Fleisch mit dem Sud bei starker Hitze etwa 2-3 Minuten aufkochen lassen und den Sud mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.
  3. Das Fleisch mit der Schaumkelle aus dem Sud heben und gleichmäßig auf zwei große Schraubgläser (á 500 ml) oder andere Behälter verteilen.
  4. Dann den heißen Sud - bis etwa 1 cm unter dem Glasrand - über das Fleisch gießen und die Gläser fest verschließen. Die Hausgemachte Sülze vollständig auskühlen lassen und danach im Kühlschrank aufbewahren.

Tipps zum Rezept

Durch das Kochen löst sich das Kollagen in der Schwarte, sodass der Sud nach dem Abkühlen fest wird. Daher sollte viel Fett, Haut und Knochen beim Kochen verwenden. Dann benötigt man auch keine Gelatine.

Im Kühlschrank hält sich die ungeöffnete Sülze etwa 2 Monate. Die Sülze etwa 20 Minuten vor dem Servieren herausnehmen, das Glas kurz in sehr heißes Wasser stellen und dann stürzen.

Die Sülze danach in etwa 0,5-1 cm dicke Scheiben schneiden, auf einer Servierplatte dachziegelartig anrichten und mit Zitronenscheiben, Tomaten und frischer Petersilie garnieren. Am besten schmecken dazu knusprige Bratkartoffeln und unsere Holsteiner Remoulade.

Bitte beachten: Sülze lässt sich nicht einfrieren. Die Bindung geht beim Auftauen verloren.

Ähnliche Rezepte

Eisbein mit Sauerkraut

Eisbein mit Sauerkraut

Hier ein tolles Rezept für eine deftige Hauptspeise. Probieren Sie doch dieses köstliche Rezept für Eisbein mit Sauerkraut aus.

Bayerische Schweinshaxn

Bayerische Schweinshaxn

Das traditionsreiche Rezept für Bayerische Schweinshaxn ist weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. So gelingt die knusprige Haxe ganz sicher.

Rollbraten gefüllt

Rollbraten gefüllt

Das Rezept für Rollbraten gefüllt ist ganz einfach nachzukochen. Aufgeschnitten sehen die Bratenscheiben toll aus.

Knoblauchkotelett

Knoblauchkotelett

Ein Knoblauchkotelett schmeckt wirklich lecker und ist einfach in der Zubereitung. Dieses Rezept bringt Abwechslung.

Schweinebraten mit Kruste

Schweinebraten mit Kruste

Schweinebraten mit Kruste ist eine herzhafte Hauptspeise. Überzeugen Sie sich selbst von diesem tollen, leckeren Rezept.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte