Schweinefilet Wellington

Dieses Rezept wurde für besondere Tage kreiert, denn das feine und überaus köstliche Schweinefilet Wellington überrascht auch mit seiner Optik.

Schweinefilet Wellington

Bewertung: Ø 4,5 (253 Stimmen)

Zutaten für 3 Portionen

600 g Schweinelende, Mittelstück
2 EL Butterschmalz
280 g Champignons
1 Prise Petersilie, gehackt
350 g Blätterteig, aus dem Kühlregal
2 Stk Eigelb
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer, frisch gemahlen
1 EL Senf, mittelscharf
1 Stk Schalotte
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst die Schweinelende mit kaltem Wasser waschen, mit Küchenpapier gründlich trocknen und von Fett und Sehnen befreien. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten gut anbraten. Danach aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller lauwarm abkühlen lassen.
  3. Währenddessen die Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden. Die Schalotte abziehen und sehr fein würfeln. Beides im Bratensatz der Pfanne ein paar Minuten anbraten. Die Petersilie, Salz und Pfeffer dazugeben und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampt ist. Danach ebenfalls abkühlen lassen.
  4. Den Backofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  5. Anschließend den Blätterteig entrollen, die Hälfte der Farce darauf verstreichen und die Schweinelende mittig daraufsetzen. Das Fleisch mit Senf bestreichen, die restliche Farce darauf verteilen und den Blätterteig darüber gut verschließen. Die Enden mit einem Messer begradigen, nach unten einklappen und die Ränder andrücken.
  6. Dann mit der Naht nach unten auf das vorbereitete Backblech legen. Die Blätterteigabschnitte nochmals ausrollen und in Streifen schneiden oder rund ausstechen. Danach dekorativ auf die Blätterteighülle legen und andrücken.
  7. Zuletzt das Eigelb gut verrühren, den Teig damit bestreichen und 30 Minuten ruhen lassen. Dann das Schweinefilet Wellington auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen. Die Temperatur auf 120 °C reduzieren und weitere 5-10 Minuten backen.
  8. Das fertige Blätterteigpäckchen aus dem Ofen nehmen, etwa 6 Minuten ruhen lassen, in dicke Scheiben schneiden und sofort servieren.

Tipps zum Rezept

Das Original Filet Wellington wird mit Rinderfilet zubereitet, schmeckt aber auch mit Schweinefilet hervorragend. Dafür unbedingt den dicken Teil des Filets wählen.

Noch feiner wird die Pilz-Duxelles (Farce), wenn die Pilze klein gehackt werden. Sie schmiegt sich dann auch noch besser an das Fleisch und hält besser.

Die Dicke des Filets hat Einfluss auf die Garzeit. Je kleiner und dünner das Filetstück ist, desto kürzer die Zubereitung im Teigmantel. Sicherheitshalber ein Bratenthermometer in die dickste Stelle des Fleischs stecken. Bei einer Kerntemperatur von etwa 52 °C ist Fleisch noch rosa.

Zum Schneiden ein sehr scharfes Messer oder ein Elektromesser verwenden, dass ohne Druck durch die luftige Blätterteighülle und das Fleisch schneidet.

Ähnliche Rezepte

Eisbein mit Sauerkraut

Eisbein mit Sauerkraut

Hier ein tolles Rezept für eine deftige Hauptspeise. Probieren Sie doch dieses köstliche Rezept für Eisbein mit Sauerkraut aus.

Bayerische Schweinshaxn

Bayerische Schweinshaxn

Das traditionsreiche Rezept für Bayerische Schweinshaxn ist weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. So gelingt die knusprige Haxe ganz sicher.

Rollbraten gefüllt

Rollbraten gefüllt

Das Rezept für Rollbraten gefüllt ist ganz einfach nachzukochen. Aufgeschnitten sehen die Bratenscheiben toll aus.

Hausgemachte Sülze

Hausgemachte Sülze

Das Rezept für Hausgemachte Sülze erfordert etwas Zeit, aber dafür schmeckt sie auch besonders gut. Ein weiterer Vorteil: Es kommt ohne Gelatine aus.

Knoblauchkotelett

Knoblauchkotelett

Ein Knoblauchkotelett schmeckt wirklich lecker und ist einfach in der Zubereitung. Dieses Rezept bringt Abwechslung.

Schweinebraten mit Kruste

Schweinebraten mit Kruste

Schweinebraten mit Kruste ist ein wunderbares Sonntagsgericht und dieses Rezept zeigt, wie einfach - und vor allem lecker - es zubereitet werden kann.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte