Hildabrötchen

Hildabrötchen sind herrlich mürbe Plätzchen mit einer köstlichen Mitte. Das einfache Rezept verwendet reichlich Butter und feines Himbeer-Gelee.

Hildabrötchen

Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Zutaten für 90 Portionen

2 gl Himbeer-Gelee
3 EL Puderzucker, gesiebt
3 EL Mehl, für die Arbeitsfläche

Zutaten fü den Teig

600 g Weizenmehl
400 g Butter, weich
200 g Haselnüsse, gemahlen
300 g Puderzucker, gesiebt
2 Pk Bourbon-Vanillezucker
1 Msp Salz
2 Stk Eier, Gr. M
3 Tr Vanille-Butter-Aroma (Backregal)
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

Zubereitung Mürbeteig:

  1. Das Mehl in eine Schüssel sieben, das Salz, die Eier, die Haselnüsse, die Butter, den Puderzucker und Vanillezucker sowie das Vanille-Butter-Aroma hinzufügen.
  2. Alle Zutaten mit den Knethaken einer Küchenmaschine zu einem glatten Mürbeteig verarbeiten.
  3. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Zubereitung Hildabrötchen:

  1. Den Backofen nach Beendigung der Kühlzeit auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
  2. Etwas Mehl auf eine Arbeitsfläche streuen. Den Mürbeteig aus der Folie nehmen und auf der bemehlten Fläche etwa 4-5 mm dünn ausrollen.
  3. Nun mit passenden Plätzchenausstechern 30 Herzen, 30 Sterne und 30 Kringel ausstechen. Aus der Hälfte der ausgestochenen Sterne und Kringel mittig jeweils einen kleinen Kreis und aus der Hälfte der ausgestochenen Herzen kleinere Herzen als "Fenster" ausstechen.
  4. Die rohen Plätzchen auf die vorbereiteten Backbleche legen. Den restlichen Teig kurz zusammenkneten, erneut 3 mm dünn ausrollen und 15 winzige Teigherzen ausstechen. Diese Teigherzchen oben rechts auf die Herz-Plätzchen mit dem "Fenster" setzen und leicht andrücken.
  5. Die Bleche nacheinander auf die mittlere Schiene des heißen Backofens schieben und die Plätzchen jeweils etwa 8 Minuten backen.
  6. Anschließend herausnehmen, mit dem Backpapier vorsichtig (die Plätzchen sind jetzt noch etwas weich!) auf ein Kuchengitter ziehen und etwa 30 Minuten auskühlen lassen.
  7. In der Zwischenzeit das Himbeer-Gelee in einem kleinen Topf erwärmen und glatt rühren. Alle Plätzchen ohne Ausschnitt mit reichlich Gelee bestreichen, die passenden Gegenstücke mit Ausschnitt auflegen und leicht andrücken.
  8. Die Hildabrötchen noch eine Weile trocknen lassen, dick mit Puderzucker bestreuen und genießen.

Tipps zum Rezept

Die Plätzchen halten sich in fest verschlossenen Blechdosen lange mürbe und frisch.

Hildabrötchen haben Tradition. Sie wurden laut Überlieferung nach Hilda von Nassau benannt, der letzten Großherzogin von Baden. In anderen Regionen werden die Plätzchen auch "Spitzbuben" oder "Linzer Plätzchen" genannt, lecker sind sie alle.

Ähnliche Rezepte

Butterspekulatius

Butterspekulatius

Butterspekulatius dürfen auf keinem Plätzchenteller fehlen. Das Rezept für die Weihnachtsplätzchen ist keine Spekulation, sondern genau bemessen.

Omas Spritzgebäck

Omas Spritzgebäck

Omas Spritzgebäck wird gerne in der Weihnachtszeit gebacken. Dieses einfache Rezept mit Haselnüssen ist sehr beliebt.

Zitronenstangen

Zitronenstangen

Diese leckeren Zitronenstangen schmecken wie bei Oma. Hier das tolle Rezept zum Nachbacken.

Linzer Kipferl

Linzer Kipferl

Die köstlichen Linzer Kipferl werden in der Weihnachtszeit gerne gebacken. Das Rezept gelingt garantiert und schmeckt einfach traumhaft.

Schnelle Haferkekse

Schnelle Haferkekse

Dieses Rezept eignet sich hervorragend zum Backen mit Kindern. Dabei sind die Haferkekse als Ergebnis eine wunderbare Belohnung.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte