Schmalzgreben

Schmalzgreben gehören unbedingt zum Karneval, obwohl das Gebäck auch ganzjährig schmeckt. Mit diesem Rezept gelingen sie ganz leicht.

Schmalzgreben

Bewertung: Ø 4,5 (148 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

500 g Mehl
20 g Hefe, frisch
250 ml Milch, lauwarm
2 Stk Eier, Gr. M
80 g Zucker
50 g Butter, weich
0.5 Stk Bio-Zitrone
1 Prise Salz
1 l Öl, zum Frittieren
1 Prise Puderzucker, gesiebt
1 EL Mehl, für die Arbeitsfläche
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst das Mehl in eine Schüssel sieben und in seine Mitte eine Mulde drücken.
  2. Dann die Hefe in die Mulde bröckeln und die lauwarme Milch sowie den Zucker hinzufügen. Die Zutaten in der Mulde - am besten mit einem Finger - leicht verrühren und danach ca. 10 Minuten gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Zitrone heiß waschen, trocken tupfen und die Schale fein abreiben.
  4. Nun die Eier, die Butter, den Zitronenabrieb sowie das Salz zu den übrigen Zutaten geben und alles mit den Knethaken einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten.
  5. Die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch abdecken und den Teig erneut 10 Minuten gehen lassen.
  6. Nach Beendigung der Ruhezeit eine Arbeitsfläche leicht bemehlen, den Teig etwa 1 cm dick ausrollen und in Rauten schneiden.
  7. Dann das Öl in einem Topf oder einer Fritteuse auf etwa 170 °C erhitzen und die Teigrauten darin portionsweise in jeweils 3-5 Minuten goldgelb ausbacken.
  8. Die fertigen Schmalzgreben mit einer Schaumkelle herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Danach mit Puderzucker bestäuben und noch warm genießen.

Tipps zum Rezept

Zum Frittieren ein hoch erhitzbares Rapsöl oder Butterschmalz verwenden. Das Öl oder Schmalz hat seine Temperatur erreicht, wenn an einem hineingetauchten Holzkochlöffelstiel kleine Bläschen hochsteigen.

Sofern festes Kokos- oder Palmfett verwendet wird, zunächst bei geringer Temperatur schmelzen lassen und dann erst erhitzen.

Die Teigrauten jeweils nur portionsweise in das heiße Fett geben, damit es nicht abkühlt. Bevor die nächste Portion hineingegeben wird, erneut mit dem Kochlöffelstiel oder einem Thermometer prüfen, ob das Fett auch heiß genug ist.

Auf Vorrat können die Teigrauten eingefroren werden. Dafür am besten nebeneinander auf ein Tablett legen, im Gefrierschrank gefrieren lassen und danach in Gefrierbeutel oder -Dosen füllen. Bei Bedarf auf einem Tablett oder Backblech auftauen und dann frittieren.

Ähnliche Rezepte

Blätterteigschnecken

Blätterteigschnecken

Das Rezept für diese superschnell gemachten Blätterteigschnecken ist toll. So bekommt jeder Gast schon beim Empfang einen herzhaften Happen.

Quarkbällchen

Quarkbällchen

Diese Quarkbällchen sind ein Hochgenuss, wenn sie noch warm genossen werden. Nicht nur zur Karnevalszeit holt man dieses Rezept aus der Schublade.

Käse-Lauch-Suppe

Käse-Lauch-Suppe

Die Käse-Lauch-Suppe ist der Renner unter den Partysuppen, also passt sie auch auf jede Karnevals-Party. Mit diesem Rezept erhält sie viel Geschmack.

Scherben

Scherben

Scherben sind das traditionelle Fastnachtsgebäck in Baden Württemberg und mit diesem einfachen Rezept lässt es sich bundesweit zubereiten.

Berliner

Berliner

Goldbraune, flaumige Berliner gelingen mit dem Rezept auch zuhause. Nach einer Ruhephase erhalten sie ihre Form und werden schwimmend ausgebacken.

Scherben

Scherben

Bei diesem Rezept für Scherben wird ein Knetteig zubereitet. So gelingt das beliebte Karnevalsgebäck.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte