Veganes Thai-Erdnuss-Curry

Das vegane Thai-Erdnuss-Curry überzeugt mit einer Extraportion buntem Gemüse. Dieses Rezept zaubert das exotische Aroma Thailands auf Ihren Teller.

Veganes Thai-Erdnuss-Curry

Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

Zutaten für 2 Portionen

3 Stk Möhren
1 EL Rapsöl
150 g Champignons
2 Stk Knoblauchzehen
1 Stk Ingwer
2 Stk Lauchzwiebeln
1 Stk gelbe Paprika
1 TL rote Currypaste
3 EL Erdnussbutter
300 ml Kokosmilch
2 EL Sojasoße
3 EL Kokoschips
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Die Möhren gründlich waschen und in feine Scheiben schneiden. Die Möhrenscheiben in einem Wok im heißen Rapsöl ca. 4 Minuten anbraten. In der Zwischenzeit die Champignons mit einem Küchenpapier säubern und in Abhängigkeit der Größe halbieren oder vierteln.
  2. Die Knoblauchzehen und den Ingwer schälen, fein würfeln und zusammen mit den vorbereiteten Champignons zugeben. Weitere 4 Minuten braten. Währenddessen die Lauchzwiebeln abspülen, den Strunk entfernen und die Lauchstangen in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Die gelbe Paprika waschen, den Strunk und die Kerne entfernen und die Paprika in Streifen schneiden. Die Paprika-Streifen zusammen mit der Lauchzwiebel ebenfalls in den Wok geben und weitere 3 Minuten braten.
  4. Das Gemüse mit der Currypaste und der Erdnussbutter verfeinern, mit der Kokosmilch ablöschen und bis zur gewünschten Konsistenz kurz einköcheln lassen. Vor dem Servieren mit der Sojasoße abschmecken und mit den Kokoschips garnieren.

Tipps zum Rezept

Damit das Thai-Curry nicht zu scharf wird, nehmen Sie zunächst etwas weniger Currypaste.

Tipps

Servieren Sie zu dem veganen Thai-Erdnuss-Curry Basmati- oder Duftreis und garnieren Sie das Gemüse zusätzlich mit frischem Koriander.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte