Wildschweinkeule Obelix

Die Wildschweinkeule Obelix ist ein wahrer Festtagsbraten und sie gelingt nach diesem Rezept garantiert. Also unbedingt einmal ausprobieren!

Wildschweinkeule Obelix

Bewertung: Ø 4,4 (702 Stimmen)

Zutaten für 6 Portionen

3 kg Wildschweinkeule
1 Stk Vakuumierbeutel (Gefrierbeutel)
200 ml Weißwein
300 ml Gemüsebrühe
1 EL Preiselbeeren, aus dem Glas
2 EL Butterschmalz
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer, gemahlen

Zutaten für die Marinade

4 zw Thymian
4 zw Rosmarin
4 zw Salbei
6 Stk Knoblauchzehen
12 Stk Pimentkörner
12 Stk Gewürznelken
20 Stk Wacholderbeeren
1 EL Pfefferkörner, schwarz
3 EL Meersalz, grob
2 EL Orangenabrieb
2 TL Honig, flüssig
100 ml Olivenöl
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Bitte beachten: Die Keule benötigt mindestens 12 Stunden Marinier-Zeit.
  2. Am Vortag zuerst die Keule parieren, das heißt von Sehnen, Fett und der Silberhaut befreien. Dann kalt abspülen und trocken tupfen.
  3. Für die Marinade Thymian, Rosmarin und Salbei fein hacken. Knoblauch schälen durch eine Knoblauchpresse drücken. Die Wacholderbeeren, Pimentkörner, Nelken, Pfefferkörner und Meersalz grob mörsern.
  4. Dann die Kräuter, den Knoblauch sowie die Gewürze in einer Schüssel mit dem Orangenabrieb, dem Honig und Olivenöl vermischen.
  5. Nun die Keule in einen Vakuumierbeutel - oder verschließbaren Gefrierbeutel - legen, mit der Marinade übergießen und einschweißen bzw. verschließen. Das Fleisch im Beutel mit den Händen etwas durchmassieren und mindestens 12 Stunden marinieren.
  6. Die Keule am nächsten Tag aus dem Beutel nehmen, die Marinade abstreifen und auffangen. Den Backofen auf 150 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und die Keule darin von allen Seiten in etwa 10 Minuten kräftig anbraten.
  8. Anschließend den Bratensatz mit Weißwein und Brühe ablöschen, die Marinade in den Bräter gießen und zugedeckt im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene etwa 3 Stunden lang schmoren lassen - zwischendurch immer wieder mit dem Bratensud begießen.
  9. Nach dem Ende der Garzeit die Keule aus dem Bräter nehmen und im ausgeschalteten Ofen 15 Minuten ruhen lassen. Währenddessen den Sud mit einem Schneidstab durchpürieren und mit Salz, Pfeffer und Preiselbeeren abschmecken.
  10. Zuletzt die Wildschweinkeule Obelix aufschneiden und mit der Sauce servieren. An Beilagen passen Knödel, Röstkartoffeln, Spätzle sowie Rotkohl, Spitzkohl und Wirsing dazu.

Tipps zum Rezept

Wildschwein schmeckt einfach super und besitzt, wenn es aus nachhaltiger Jagd stammt, Bio-Qualität. Es ist fettarm, reich an Eiweiß und Eisen und weitestgehend unbelastet.

Wild(schwein) entweder direkt beim Jäger oder bei einem vertrauenswürdigen Wildhändler kaufen. Denn vielfach kommen Tiere aus Drückjagden in den Handel, deren Fleisch aufgrund des Stressfaktors einen hohen Adrenalingehalt aufweist, was nicht besonders lecker ist.

Das Fleisch soll von dunkler Farbe sein, sich nicht zu weich anfühlen und neutral riechen. Lecker und zart ist das Fleisch von Frischlingen (bis 12 Monate alt) oder sogenannten Überläufern (13. bis 24. Monate alt).

Frisches Fleisch vom Wildschwein ist in der Saison von Juni-Januar erhältlich. Das Fleisch von Jungtieren steht sogar ganzjährig zur Verfügung. Tiefgekühltes Fleisch kann ebenfalls unbedenklich verarbeitet werden und sollte rechtzeitig vor der Zubereitung langsam im Kühlschrank auftauen.

Ähnliche Rezepte

Hirschragout

Hirschragout

Im Herbst ist die beste Zeit für ein Wildrezept. Hirschragout ist dabei eines der beliebtesten Gerichte.

Geschmorter Hirschbraten

Geschmorter Hirschbraten

Dieser köstliche, geschmorte Hirschbraten ist einfach ein Gedicht. Ein tolles Rezept für alle Wildliebhaber.

Wildschweinbraten

Wildschweinbraten

Wildschweinbraten hat einen ganz eigenen Charakter. Mit diesem Rezept schmeckt er lecker und typisch nach Wild.

Rehrücken mit Preiselbeersauce

Rehrücken mit Preiselbeersauce

Ein feiner Rehrücken mit Preiselbeersauce ist ein ideales Rezept für ein schickes Abendesssen oder für einen festlichen Anlass.

Rehbraten

Rehbraten

Dieser köstliche Rehbraten ist genau richtig für alle Wildliebhaber. Mit dem Rezept bringen Sie Abwechslung auf den Tisch.

User Kommentare

ameliawelther1970

Ich habe am Wochenende dieses Rezept nachgekocht. Habe mich genau an die Zeiten und Zutaten gehalten und das Fleisch ist super zart geworden. Leider war die Soße total versalzen... Werde das nächste mal die Marinade nicht wie angegeben zum Fleisch in den Bräter geben denn 3 El Meersalz sind einfach zu viel für die Soße. Ansonsten würde ich das Rezept jedem weiterempfehlen.

Auf Kommentar antworten

Gutekueche_Admin

Vielen Dank für das Feedback. Gerne kann man je nach Geschmack die Menge anpassen. Gutes Gelingen!

Auf Kommentar antworten

L5962

Habe mich entschlossen Wildschweinkeule Obelix nachzukochen. In der Zutatenliste ist unter anderem Knoblauch angegeben. Im der weiteren Zubereitungsliste taucht er allerdings nicht mehr auf. Ich nehme an, er kommt mit an die Marinade? Ich werde auch noch Zwiebeln zugeben. Ansonsten ist das Rezept sehr interessant.

Auf Kommentar antworten

Gutekueche_Admin

Vielen Dank für die Nachricht und den Hinweis. Bitte entschuldigen Sie den Fehler, dieser wurde nun korrigiert. Gutes Gelingen!

Auf Kommentar antworten

Ähnliche Rezepte