Flammkuchen mit Lachs

Flammkuchen mit Lachs ist der perfekte Begleiter zu einem Glas Weißwein. Und wenn sich überraschend Gäste anmelden, ist das Rezept schnell zubereitet.

Flammkuchen mit Lachs

Bewertung: Ø 4,7 (2.764 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

250 g Mehl
0.5 TL Salz
2 EL Pflanzenöl

Zutaten für den Belag

2 Stg Lauch, klein
1 TL Butter
200 g Kräuter-Créme fraîche
1 Bch Saure Sahne
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer, schwarz, gemahlen
1 TL Thymianblättchen, frisch
400 g Lachsfilet, frisch, ohne Haut
1.5 EL Zitronensaft
150 g Käse (Emmentaler oder Gouda), gerieben
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Als Erstes den Lauch putzen, gründlich waschen, trocken tupfen und in sehr dünne Scheiben schneiden.
  2. Anschließend die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Lauchscheiben darin etwa 5 Minuten dünsten. Danach vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  3. Den Backofen auf 240 °C (Umluft 220 °C) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  4. Das Mehl mit dem Salz, dem Pflanzenöl und dem Wasser zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig auf das vorbereitete Backblech legen und sehr dünn ausrollen.
  5. Als nächstes die Kräuter-Crème-fraîche in einer Schüssel mit der sauren Sahne, Salz, Pfeffer und Thymian verrühren und mit einer Palette auf dem Teig verstreichen.
  6. Das Lachsfilet unter kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen, in dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Die Lachsscheiben mit dem gedünsteten Lauch auf dem Teig verteilen und alles leicht salzen.
  7. Nun den Käse über den Flammkuchen mit Lachs streuen, das Blech auf die unterste Schiene im vorgeheizten Backofen schieben und den Flammkuchen in etwa 20 Minuten goldbraun backen. Danach in Stücke schneiden und sofort servieren.

Unsere Videoempfehlung

Tipps zum Rezept

Damit der Teig beim Ausrollen nicht reißt, Zimmertemperatur annehmen lassen. Ein wenig mehr Öl und längeres Kneten machen ihn geschmeidiger.

Besonders knusprig wird der Flammkuchen, wenn er auf einem Back- oder Pizzastein gebacken wird. Den Stein auf den Boden des Ofens legen und gleich mit dem Backofen auf die höchste Stufe vorheizen.

Ohne Thermometer wurde die Backofenhitze früher mit einem hauchdünn ausgerollten Stück Brotteig gemessen. Kam es perfekt gebacken heraus, stimmte die Temperatur zum Brotbacken und das Teststück wurde mit sauerer Milch, Zwiebeln und Speck belegt: die Geburt des Flammkuchens.

Getränketipp

Die Begleitung zu dem elsässischen Gericht sollte natürlich ein Glas Weißwein sein. Wenn es ganz typisch sein soll, dann vielleicht einen Wein aus dem Elsass, wie Pinot Blanc (Weißburgunder), Pinot Gris (Grauburgunder), Sylvaner oder den edlen Riesling.

Ähnliche Rezepte

Einfacher Flammkuchen

Einfacher Flammkuchen

Von diesem tollen Rezept für einen einfachen Flammkuchen wird die ganze Familie begeistert sein. Dabei wird der Teig mit Hefe zubereitet.

Flammkuchen mit Feta und Walnüssen

Flammkuchen mit Feta und Walnüssen

Dieses Rezept ist für einen gemütlichen Abend mit Freunden prima geeignet, denn die Flammkuchen mit Feta und Walnüssen passen hervorragend zum Wein.

Flammkuchen mit Paprika

Flammkuchen mit Paprika

Lust auf einen Flammkuchen mit Paprika, der schön knusprig und saftig ist? Mit diesem Rezept ist er ohne großen Aufwand nachgebacken.

Flammkuchen

Flammkuchen

Ist ein gemütlicher Abend geplant, dann ist das Rezept für diesen leckeren Flammkuchen perfekt. Es ist unkompliziert und das Ergebnis überzeugend.

Flammkuchen ohne Hefe

Flammkuchen ohne Hefe

So einfach, so lecker! Das Rezept lässt den elsässischen Flammkuchen ohne Hefe knusprig und durch Speck und Schalotten besonders herzhaft werden.

Flammkuchen mit Spinat

Flammkuchen mit Spinat

Ein schönes Rezept, das den Appetit auf etwas Knuspriges und Leckeres stillt. Der Flammkuchen mit Spinat und getrockneten Tomaten schmeckt toll.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte