Osterbraten, Ostereier, Osternest

Ostern ist eigentlich ein heidnisches Fest. Die Kirche wandelte diesen heidnischen Feiertag in einen christlichen Feiertag um. Aus dem heidnischen Wort „Ostara“ wurde „Ostern“. Ostern ist ein Fest der Wiederauferstehung und Vergebung der Sünden.

Ostern ist das Fest des Lebens und der Traditionen.Ostern ist das Fest des Lebens und der Traditionen. (Foto by: sarsmis / Depositphotos)

Die Osterbräuche

Es gibt verschiedene Osterbräuche, die überall in der Welt gern genutzt werden.

Ostereiersuche

Auf das Ostereiersuchen freut sich jedes Kind. Am Ostersonntag macht die ganze Familie einen Osterspaziergang und sucht gemeinsam die Ostereier. Dies können Eier aus Marzipan oder Schokolade sein, aber auch bemalte „richtige“ Eier werden versteckt und gesucht. Ostereier im Osternest sehen besonders lustig aus.

Ostereier färben, bemalen und verzieren

Das Osterei gilt als Symbol für neues Leben und Wiedergeburt. Vor dem Verstecken der Eier werden diese nach Herzenslust bemalt. Ausgeblasene Eier lassen sich wunderbar mit Naturfarben bemalen. Möchte man gekochte Eier später essen, sollte man dafür nur ungiftige Farben benutzen.

Gern werden auch Foliensticker oder Aufkleber zum Verzieren benutzt.

Farben kommen besonders zum Glänzen, wenn man die Eier mit etwas Öl einreibt.

Besonders beliebt sind die Wachstechnik und Kratztechnik:

  • Bei der Wachstechnik wird auf die Ostereier heißer, flüssiger Wachs aufgetragen. Man gestaltet Muster und Symbole. Taucht man die Eier nun in Farbe, nehmen sie dort keine Farbe an, wo sie mit Wachs verziert sind. So können mehrfarbige Eier entstehen.
  • Bei der Kratztechnik werden die Eier zunächst in gewünschter Farbe gefärbt, dann mit einem spitzen Gegenstand verschiedene Muster eingekratzt. Natürlich sollten die Eier eine harte Schale haben.

Sind die Ostereier verziert und man möchte diese nicht verstecken, kann man sie auch mit Bindfaden und Holzstäbchen an einen Strauch hängen.

Ostereierfärben sowie das Schmücken des Osterbaumes sind beliebte Bräuche.Ostereierfärben sowie das Schmücken des Osterbaumes sind beliebte Bräuche. (Foto by: CITAlliance / Depositphotos)

Osterspiele für Groß und Klein

Und was spricht dagegen, wenn man auf seinem Osterspaziergang ein paar Spiele macht? Probieren Sie doch einmal das Eierrollen von einem Hügel! Der Spieler, dessen Ei am weitesten rollt, hat gewonnen und darf alle anderen Eier einsammeln.

Auch der Eierlauf ist sehr beliebt. Legen Sie ein Ei auf einen Löffel und laufen Sie los. Das Ei darf nicht herunter fallen, Sieger ist natürlich der schnellste Läufer.

Das Osteressen

Bei den Osterspeisen darf ruhig Farbe ins Spiel kommen.Bei den Osterspeisen darf ruhig Farbe ins Spiel kommen. (Foto by: teresaterra / Depositphotos)

Kommen Sie vom Osterspaziergang zurück, setzen Sie sich mit der Familie an den geschmückten Ostertisch. Kleine Osterkörbe, Kränze oder Enten und Osterhasen sollten nicht fehlen.

Auch könnten Servietten bemalt oder entsprechend gefaltet werden.

Und was servieren Sie nun Ihren Gästen? Vielleicht „Versunkene Eier im Spinatnest“? Oder „Pochierte Eier mit Speck“? Was halten Sie vom „Kaninchen im Rotwein“? Geschmortes oder gebackenes Osterlamm wäre bestimmt ein Gaumenschmaus! Und als Nachtisch rote Grütze mit Vanillesoße oder Sahnequark mit Vanilleeis und Beeren.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

Das könnte Sie auch interessieren

User Kommentare