Schwäbische Flachswickel

Hat der Vorteig seine Ruhe beendet, ist es nicht mehr weit bis zum Genuss der Schwäbischen Flachswickel. Ein einfaches, aber zeitaufwändiges Rezept.

Schwäbische Flachswickel

Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Zutaten für 24 Portionen

2 EL Mehl, für die Arbeitsfläche
100 g Hagelzucker
2 Stk Eigelbe, zum Bestreichen

Zutaten für den Vorteig

5 g Hefe, frisch
200 g Milch
200 g Weizenmehl, Type 550

Zutaten für den Hauptteig

405 g Vorteig
800 g Weizenmehl, Type 550
250 g Milch, kalt
50 g Zucker
15 g Salz
20 g Hefe, frisch
2 Stk Eier, Gr. M
200 g Butterstückchen, kalt
1 TL Orangenabrieb
1 TL Zitronenabrieb
1 TL Limettenabrieb
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

Bitte beachten: Der Vorteig für die Schwäbischen Flachswickel benötigt 12 Stunden Ruhezeit.

Zubereitung Vorteig:

  1. Am Vortag das Weizenmehl und die Milch in eine Schüssel geben, die Hefe hineinbröckeln und die Zutaten mit einem Kochlöffel verrühren.
  2. Die Schüssel danach mit einem Küchentuch abdecken und den Vorteig beim Zimmertemperatur 12 Stunden ruhen lassen. Danach bis zur Weiterverarbeitung am nächsten Tag in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung Hauptteig:

  1. Vom Vorteig die benötigte Menge abwiegen und in eine Rührschüssel geben. Das Weizenmehl, die kalte Milch, den Zucker und das Salz hinzufügen und mit den Knethaken einer Küchenmaschine vermengen.
  2. Dann die Hefe hineinbröckeln, die Eier dazugeben und alle Zutaten 2 Minuten lang mit den Knethaken vermengen.
  3. Nun die kalten Butterstückchen sowie den Zitronen-, Orangen- und Limettenabrieb nach und nach zum Teig geben und anschließend weitere 10 Minuten mit den Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Danach abgedeckt etwa 45 Minuten gehen lassen.

Zubereitung Schwäbische Flachswickel:

  1. Etwas Mehl auf eine Arbeitsfläche streuen, dann den Teig darauf geben und in Stücke (etwa 75 g) teilen. Die Teigstücke zu langen Strängen ziehen und die beiden Enden mit den Händen in die entgegengesetzte Richtung drehen.
  2. Die Eigelbe verquirlen, die Flachswickel-Rohlinge damit bestreichen und im Hagelzucker wälzen. Danach mit dem Küchentuch abdecken und erneut 60 Minuten gehen lassen.
  3. Während der Ruhezeit den Backofen rechtzeitig auf 180 °C Ober/-Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
  4. Nach der Ruhezeit die Rohlinge mit Abstand zueinander auf die Backbleche setzen. Die Bleche nacheinander auf die mittlere Schiene des heißen Backofens schieben und die Schwäbischen Flachswickel in jeweils etwa 12 Minuten goldbraun backen.
  5. Das fertige Hefegebäck aus dem Ofen nehmen, auf einem Kuchenrost abkühlen lassen und genießen.

Tipps zum Rezept

Am besten schmecken die Flachswickel, die auch Hefeschlick genannt werden, wenn sie noch lauwarm sind. Mit kalter Butter bestrichen sind sie ein Traum.

Ähnliche Rezepte

Ofenschlupfer

Ofenschlupfer

Ein traditionelles Rezept zur Resteveerwertung. Das Ergebnis ist ein köstlich süßer Ofenschlupfer, der am besten direkt aus dem Ofen schmeckt.

Saure Kartoffelrädle

Saure Kartoffelrädle

Ein sehr einfaches Rezept aus Großmutters Küche, das im Schwabenland heiß geliebt und mit Saitenwürstchen oder Rinderbrust serviert wird.

Rehschäufele

Rehschäufele

Ein herrliches Rezept für alle Wild-Liebhaber. Das Rehschäufele ist zart und sein Geschmack überhaupt nicht wild - aber köstlich.

Original schwäbischer Wurstsalat

Original schwäbischer Wurstsalat

Für den Original schwäbischen Wurstsalat ist das Ländle berühmt. Seine Besonderheiten sind zwei Wurstsorten - hier ist das Rezept.

Kartoffel-Spätzle-Sauerkraut-Auflauf

Kartoffel-Spätzle-Sauerkraut-Auflauf

Ein tolles Rezept für einen kräftigen Kartoffel-Spätzle-Sauerkraut-Auflauf. Die Krönung des duftenden Auflaufs besteht aus geschmälzten Zwiebeln.

Narrensuppe

Narrensuppe

Nach diesem Rezept wird zum Fasching die kräftige Narrensuppe gekocht. Sie schmeckt allerdings auch in allen anderen Jahreszeiten.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte